Basketball | NBA-Draft - Der andere Wagner - der gleiche Weg

Franz Wagner kurz vor dem Wurf mit Basketball in der Hand (Quelle: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Carlos Osorio)
Bild: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Carlos Osorio

Mit 13 Jahren wollte Franz Wagner auf alle Fälle Basketball-Profi werden, wie er sagt. Aus dem Traum eines ehemaligen Alba-Jungspielers ist über die Jahre ein Ziel geworden, dass er schon bald erreichen könnte: in der besten Basketball-Liga der Welt. Von Lynn Kraemer

"Amerikanischer Basketball ist mir manchmal zu viel Show, zu viel Einschränkung und zu viel Geld." Das sind die Worte von Franz Wagner, damals 13 Jahre alt, im Jubiläumsbuch von Alba Berlin. Inzwischen ist er selbst in den USA angekommen, will den nächsten Schritt gehen, Teil dieser Basketball-Welt sein: Nach zwei Jahren an der Universität von Michigan hat er sich zum NBA Draft Ende Juli angemeldet.

Von dem 13-jährigen Franz ist noch einiges da. "Ich glaube, es stimmt immer noch, was ich damals darüber gesagt habe", sagt Wagner. Er schaue sehr gerne europäischen Basketball. Die Spiele seien dort in der Saison spannender: "Ich glaube, in Amerika geht es sehr viel um die Einschaltquote." Deswegen gebe es beispielsweise mehr Dunks. "Aber am Ende sind das da die besten Spieler. Deswegen ist das auch zurecht der Traum von vielen jungen Basketballern." Und auch der Traum von Franz Wagner.

Doch bevor es so weit ist, hat sich der 19-Jährige vorest wieder in Berlin einquartiert. Wagner trainiert dort, wo alles angefangen hat. Seine alten Alba-Trainer unterstützen ihn dabei, sich bestmöglich auf den Draft vorzubereiten. In den USA habe beispielsweise das Krafttraining einen viel höheren Stellenwert, erklärt Wagner. Daran werde er weiter arbeiten. Nur 60 Spieler schaffen über den Draft den Sprung in die Liga.

NBA oder BBL

Vor zwei Jahren haderte Franz Wagner noch damit, in die USA zu gehen. "Meine Eltern lachen immer noch darüber, dass wir fast das ganze Jahr eigentlich nur dieses Thema hatten", grinst Wagner. Wenn er heute zurückblicke, könne er aber verstehen, warum er es sich so schwer gemacht habe. In der Saison 2017/18 gab er für die Albatrosse sein BBL-Debüt. In der folgenden Saison stand er im Schnitt 12:22 Minuten pro Spiel auf dem Feld. Chefcoach Aíto García Reneses holte ihn mehrfach in die Starting Five. Eine Karriere als erfolgreicher Basketballer in Berlin wäre möglich gewesen.

Auch Alba-Spieler Luke Sikma erinnert sich an den etwas ratlosen Franz Wagner: "Ich hatte damals, ganz unabhängig von seiner Entscheidung, keine Zweifel, dass er im NBA Draft landen würde." Sikma beschreibt ihn als einen der besten Spieler mit denen er je gespielt habe, wenn es darum gehe, das Spiel zu lesen.

Wachstum

Franz Wagner ist gewachsen. Nicht nur körperlich, wie Luke Sikma beim ersten Aufeinandertreffen nach zwei Jahren feststellen musste - Wagner überragt ihn inzwischen -, sondern auch als Mensch. Der Sturm aufs Capitol und der Beginn der Black-Lives-Matter-Bewegung fielen auf seine Zeit in den USA. "Es war sehr wild", erzählt Wagner. Bei den Black-Lives-Matter-Protesten sei er auch in Washington D.C. gewesen, weil er zu der Zeit seinen Bruder besuchte: "Da hat man gemerkt, es liegt was in der Luft."

Das Studium in den USA dauert normalerweise vier Jahre. Franz Wagner hätte auch noch weiter für die Michigan Wolverines in der College-Liga NCAA spielen können. "Die Entscheidung zum NBA Draft zu gehen, war superschwer für mich. Ich habe schon jetzt sehr viele tolle Leute kennengelernt. Beziehungen, die hoffentlich das ganze Leben halten werden," sagt Wagner. Seine College-Erfahrung würde er nicht missen wollen.

Der andere Wagner

Sein Vorbild dabei: Moritz Wagner. Der ältere Bruder ist jeden der Schritte schon vor ihm gegangen: Alba – Michigan – NBA. Er wurde an 25. Stelle in der ersten Draft-Runde ausgewählt. Inzwischen spielt er für Orlando Magic. Franz Wagner sieht es als "riesigen Vorteil" an, dass er sich an seinem Bruder orientieren kann. Der habe ihm aber auch gezeigt, "dass Basketball und die Karriere nicht unbedingt alles ist. Was ich bei Moritz so cool finde, ist wie er sich als Mensch verändert hat und wie er gewachsen ist."

Wenn alles gut läuft, könnten die Brüder bald zusammen auf dem Feld stehen. Wegen des Altersunterschieds ging das bisher immer nur in der Freizeit. "Das zu schaffen, wäre etwas ganz Besonderes. Nicht nur für uns, sondern auch für die Familie und ich hoffe auch für Alba. Das würde uns sehr stolz machen", sagt Franz Wagner.

NBA Draft

Bei Alba Berlin, denen Wagner "basketballerisch ganz viel" an seinem Können zuschreibt, glauben sie an seinen Erfolg. "Er hat eine super Entwicklung am College gehabt. Aber auch hier bei Alba hat man schon gesehen, dass er dominant gespielt hat", sagt Johannes Thiemann. Er habe auf jeden Fall das Talent durchblitzen sehen. Und Luke Sikma ist sich sicher: "Er wird in der NBA spielen."

In den USA werden bereits Listen darüber erstellt, in welcher Reihenfolge die Spieler ausgewählt werden könnten. Wagner bekommt auch das mit, will sich damit aber nicht zu sehr beschäftigen: "Es ist wirklich noch sehr früh. Jetzt zu spekulieren, würde mich komplett verrückt machen." Teil seines Erfolgs als Basketballer ist auch, dass der 19-Jährige zwischen Basketball und seinem restlichen Leben trennen kann.

"Meinen Eltern war es auch generell wichtig, dass man ein bisschen Abstand gewinnt, was uns, glaube ich, sehr geholfen hat", erzählt Wagner. Er und sein Bruder hätten immer spielen und besser werden wollen. Diese Mentalität helfe ihm heute noch. Und mit oder ohne erfolgreichen NBA Draft, hat Wagner schon lange eine Antwort auf die Frage nach seiner Zukunft gefunden. Mit 13 Jahren im Trikot von Alba Berlin sagte er: "Ob ich hier Profi werde oder woanders, weiß ich noch nicht. Aber ich will auf alle Fälle Profi werden."

Sendung: rbb Inforadio, 18.05.2021

Beitrag von Lynn Kraemer

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Good luck, Franz!

Nächster Artikel