Albas Marcus Eriksson im Spiel gegen Ludwigsburg. Quelle: imago images/Contrast
imago images/Contrast
Video: rbb24 | 04.05.21 | 21:45 Uhr | Simon Wenzel | Bild: imago images/Contrast

Hauptrunde der Basketball-Bundesliga - Alba gewinnt enges Spitzenspiel und sichert sich Platz zwei

Alba Berlin hat sich kurz vor den Play-offs den zweiten Platz in der Basketball-Bundesliga gesichert. Die Berliner gewannen ein enges Spitzenspiel gegen Hauptrunden-Tabellenführer Ludwigsburg. Am Sonntag steht das letzte Spiel vor den Play-offs an.

Alba Berlin hat das Spitzenspiel der Basketball-Bundesliga für sich entschieden. Am Dienstagabend gewannen die Berliner gegen Spitzenreiter MHP Riesen Ludwigsburg dank eines starken Schlussspurtes mit 79:78 (41:48).

Damit sicherte sich Alba auch den zweiten Platz und genießt somit in den Playoffs ein Heimrecht bis zum Halbfinale. Beste Berliner Werfer waren Niels Giffey mit 16, sowie Marcus Eriksson und Ben Lammers mit je 14 Punkten.

Gutes Spiel von Beginn an

Vor der Partie hatte Alba das Spiel gegen Spitzenreiter Ludwigsburg als "Einstimmung auf die Play-offs" bezeichnet. Das vorletzte Spiel der Hauptrunde galt als Gradmesser für die entscheidende Phase der Saison, in der Alba seinen Meistertitel aus der vergangenen Spielzeit am liebsten verteidigen würde. Es wurde von Beginn an ein sehenswertes Spiel der beiden Bundesliga-Spitzenteams.

Alba erwischte einen guten Start gegen den Finalgegner aus dem vergangenen Jahr, der bereits einige Stammkräfte schonte, da den Ludwigsburgern der erste Hauptrunden-Platz bereits vor der Partie nicht mehr zu nehmen war. Das Team von Trainer Aito Garcia Reneses sicherte sich dank einer insgesamt stabilen Defensive und einer effektiven Offensive eine kontinuierliche Führung in der Anfangsphase. Doch auch der Gast zeigte im ersten Viertel einen insbesondere physisch guten Auftritt, sodass sich schon früh ein gutes Basketball-Spiel entwickelte. Nach dem ersten Abschnitt stand ein knappes, aber verdientes 23:21 für die Berliner auf der Anzeigetafel in der zuschauerlosen Arena am Ostbahnhof.

Halbzeitführung für Ludwigsburg

Das zweite Viertel gehörte dann allerdings klar dem Gast aus Baden-Württemberg. Ludwigsburg wirkte jetzt wacher und spritziger und holte sich daher verdient schon früh im zweiten Abschnitt die Führung. Dank guter Wurfquote - insbesondere aus der Distanz - erhöhten die Gäste diese zwischenzeitlich auf zehn Punkte - Reneses nahm die erste Auszeit. Im Anschluss konnte sein Team den Rückstand zumindest noch auf sieben Punkte verkürzen, mit einem 41:48 ging es in die Halbzeit.

Alba kam verändert aus der Kabine, verteidigte aggressiver und wurde energischer. Schon kurz nach Wiederbeginn hatten die Berliner die Halbzeitführung der Gäste aufgeholt, waren wieder deutlich besser in der Partie. Insbesondere MVP-Aspirant Luke Sikma zeigte mit diversen Defensiv-Rebounds zu Beginn der zweiten Hälfte eine gute Leistung. Nach den ersten Minuten im dritten Viertel fing sich Ludwigsburg allerdings und schlug zurück. Den Gästen gelang es, die Führung wieder auszubauen, auch weil Alba in der Offensive zu viel liegen ließ. Vor dem letzten Abschnitt stand es 64:58 für die Mannschaft von John Patrick. Alba blieb der Schlussabschnitt, um die Partie doch noch für sich zu entscheiden.

Alba belohnt sich für Leistungssteigerung

Und tatsächlich konnten die Berliner im letzten Abschnitt an die gute Leistung aus dem dritten Viertel anknüpfen und übernahmen beim Stand von 72:69 erstmals seit langem wieder die Führung. Auch in der Schlussphase ließ Ludwigsburg aber nicht locker, sodass es eine enge und spannende Partie blieb.

Doch Alba spielte jetzt abgezockter und dominanter. Am Ende sicherten sich die Albatrosse insbesondere wegen der Leistungssteigerung nach der Halbzeit einen hauchdünnen 79:78-Sieg.

Am Sonntag wartet auf Alba in Chemnitz (15 Uhr) das letzte Spiel der Hauptrunde.

Sendung: rbb24, 04.05.21, 21:45 Uhr

Ergebnisse Basketball

  • Sonntag, 09.Mai
    Telekom Baskets Bonn - ratiopharm Ulm81:94
    BG Göttingen - medi Bayreuth95:99
    Brose Bamberg - Crailsheim Merlins70:77
    Skyliners Frankfurt - Hamburg Towers96:89
    Gießen 46ers - Löwen Braunschweig91:103
    MHP RIESEN Ludwigsburg - Bayern München91:77
    Chemnitz 99ers - ALBA Berlin81:91
    s.Oliver Würzburg - RASTA Vechta62:95
    Mitteldeutscher BC - EWE Baskets Oldenburg72:87
    Dienstag, 11.Mai
    EWE Baskets Oldenburg - BG Göttingen-:-
    PlVereinSpKörbePkt
    1.MHP RIESEN Ludwigsburg343027:262160:8
    2.ALBA Berlin342938:258556:12
    3.EWE Baskets Oldenburg333051:277148:18
    4.Bayern München342940:272148:20
    5.Crailsheim Merlins342945:279748:20
    6.ratiopharm Ulm343005:264846:22
    7.Hamburg Towers342891:272342:26
    8.Brose Bamberg342871:281234:34
    9.Löwen Braunschweig342857:295832:36
    10.medi Bayreuth342867:287730:38
    11.BG Göttingen332797:296726:40
    12.Skyliners Frankfurt342613:281526:42
    13.Telekom Baskets Bonn342798:288224:44
    14.Chemnitz 99ers342691:297924:44
    15.Mitteldeutscher BC342813:305718:50
    16.s.Oliver Würzburg342636:298618:50
    17.Gießen 46ers342912:319116:52
    18.RASTA Vechta342718:298014:54
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

  • Playoff-Finale

    Mittwoch, 21.April

    Rutronik Keltern - Osnabrück .... 70:54


    Freitag, 23.April

    Osnabrück - Rutronik Keltern .... 65:86


    Sonntag, 25.April

    Rutronik Keltern - Osnabrück .... 95:69


    Die Schwarzwälderinnen feierten damit

    nach 2018 ihren zweiten Meistertitel.


    Finale (best-of-five)

    Rutronik Keltern - Osnabrück ...... 3:0

    (ARD Text)

  • Playoff-Finale


    Samstag, 08. Mai

    BG Leverkusen - MLP Heidelberg .. 66:96


    Sonntag, 09. Mai

    MLP Heidelberg - BG Leverkusen .. 93:93


    Damit ist Heidelberg Meister der 2. Bundesliga Pro A und steigt in die BBL auf. Die Bayer Giants Leverkusen hatten keine Lizenz für die BBL eingereicht - für diesen Startplatz gibt es nun ein Wildcard-Verfahren mit Bewerbungsfrist. Die Gebühr würde 700.000 Euro betragen. Sollte Heidelberg zudem seine Lizenz- auflagen nicht erfüllen, gibt es eine zweite Wildcard.

  • Playoff-Halbfinale


    Freitag, 14. Mai

    Baskets Schwelm - BSC Itzehoe ... --:--


    Sonntag, 16. Mai

    SC Itzehoe - Baskets Schwelm .... --:--


    Playoff-Gruppe 6

    1. SC Itzehoe 3 260:226 4:2

    2. Baskets Schwelm 3 222:196 4:2

    3. Dresden Titans 3 231:226 4:2

    4. BSW Sixers 3 192:257 0:6

  • Aufstiegsrunde zur Bundesliga


    Hinspiele

    Freitag, 30. April

    Bad Homburg - Rheinland Lions .. 0:20 *

    Würzburg - Bascats Düsseldorf . 66:86

    * nach Sportgerichtsentscheid


    Rückspiele

    Sonntag, 2. Mai

    Rheinland Lions - Bad Homburg . 102:43

    Bascats Düsseldorf - Würzburg .. 76:75


    Rheinland Lions & Bascats Düsseldorf erhalten das sportliche Aufstiegsrecht zur 1. Bundesliga. Die Verlierer wären die ersten Nachrücker.

  • Saison 2020/21 vorzeitig beendet


    Auf Basis der aktuellen Entwicklungen hat der Vorstand der Regionalliga folgenden Beschluss gefasst:


    Die Saison 2020/21 wird für nicht ausgespielt“ erklärt. Das Teilnahme- recht bleibt für die Saison 2021/22 bestehen.

    PlVereinSpKörbePkt
    1.SBB Baskets Wolmirstedt5490:31710
    2.MTB Baskets Hannover SC Langenhagen6537:45910
    3.TSG Westerstede5421:3708
    4.TSV Neustadt temps Shooters5427:3808
    5.WSG Königs Wusterhausen3240:1846
    6.Aschersleben Tigers BC4301:2986
    7.VfL Stade5386:3556
    8.TuS Red Devils Bramsche6493:5496
    9.Rot-Weiss Cuxhaven Baskets5437:4004
    10.SC Rasta Vechta4296:3452
    11.ASC 46 Göttingen5414:3962
    12.MTV/BG Herzöge Wolfenbüttel5388:4282
    13.BBC Rendsburg Twisters5305:3672
    14.BG 2000 Berlin3205:2530
    15.TSG Bergedorf6375:6140
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    PKT
    Punkte
  • Saison 2020/21 vorzeitig beendet


    Auf Basis der aktuellen Entwicklungen hat der Vorstand der Regionalliga folgenden Beschluss gefasst:


    Die Saison 2020/21 wird für nicht ausgespielt" erklärt. Das Teilnahme- recht bleibt für die Saison 2021/22 bestehen.

    PlVereinSpKörbePkt
    1.SC Rist Wedel4323:2088
    2.SV Halle 23238:1936
    3.WSG 1981 Königs Wusterhausen2130:1122
    4.BBC Osnabrück2139:1362
    5.TuS Lichterfelde2144:1512
    6.Eintracht Braunschweig 23175:1912
    7.BG Zehlendorf3210:2422
    8.MTV/BG Wolfenbüttel4233:2361
    9.Weddinger Wiesel137:600
    10.BG Hamburg-West261:1610
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    PKT
    Punkte
  • Saison 2020/21 vorzeitig beendet


    Auf Basis der aktuellen Entwicklungen hat der Vorstand der Regionalliga folgenden Beschluss gefasst:


    Die Saison 2020/21 wird für "nicht ausgespielt" erklärt. Das Teilnahme- recht bleibt für die Saison 2021/22 bestehen.

    PlVereinSpKörbePkt
    1.SV Empor Berlin5409:31310
    2.SSC Südwest Berlin5377:2948
    3.Tiergarten ISC 995381:3446
    4.USV Halle Rhinos2177:1214
    5.BBC White Devils Cottbus 3186:1514
    6.RedHawks Potsdam3160:1454
    7.ALBA Berlin3230:2324
    8.RSVE Teltow/Kleinm./Stahnsdorf4296:3024
    9.USV Potsdam5330:3084
    10.Freibeuter 20106426:4394
    11.TuS Lichterfelde4315:3072
    12.BC Lions Moabit4215:3420
    13.SSV Einheit Weißenfels5262:4660
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    PKT
    Punkte
  • Saison 2020/21 vorzeitig beendet


    Auf Basis der aktuellen Entwicklungen hat der Vorstand der Regionalliga folgenden Beschluss gefasst:


    Die Saison 2020/21 wird für "nicht ausgespielt" erklärt. Das Teilnahme- recht bleibt für die Saison 2021/22 bestehen.

    PlVereinSpKörbePkt
    1.Türkiyemspor Berlin2138:814
    2.Alba Berlin 2184:622
    3.TuS Neukölln171:522
    4.BG 2000 Berlin2118:1222
    5.VfB Hermsdorf2109:1262
    6.USC Magdeburg147:580
    7.EBC Rostock151:660
    8.JUSTABS Halle276:1270
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    PKT
    Punkte

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Alba hatte den zweiten Platz auch vorher schon sicher, da Bayern München aufgrund des verlorenen Direktvergleichs mit Alba nicht mehr hätte vorbeiziehen können.

Nächster Artikel