Muskelverletzungen bei Leistungsträgern - Alba bangt vor Playoff-Start um Sikma und Thiemann

Luke Sikma (l.) und Johannes Thiemann (r.) in einem Spiel von Alba Berlin. Quelle: imago images/camera4+
Bild: imago images/camera4+

Zum Start der Best-Of-Five-Serie zu Beginn der Playoffs in der Basketball-Bundesliga gegen die Hamburg Towers muss Alba Berlin möglicherweise auf gleich zwei Leistungsträger verzichten.

Sowohl Power Forward Luke Sikma als auch Center Johannes Thiemann leiden nach dem verlorenen Pokalfinale gegen Bayern München unter Muskelverletzungen und drohen den Playoff-Auftakt am Donnerstag (19 Uhr) gegen Hamburg in der Arena am Ostbahnhof zu verpassen.

Chance auf Einsatz von Thiemann steht schlechter

"Sie sind beide sehr enttäuscht wegen der Verletzungen", sagte Alba-Sportdirektor Himar Ojeda dem rbb am Dienstag. "Beide haben Muskelverletzungen. Da weiß man nie, wie lange es dauert. Man muss das Tag für Tag beobachten und behandeln", so Ojeda.

Insbesondere bei Nationalspieler Johannes Thiemann zeigte sich der Sportdirektor skeptisch. "Bei ihm ist es ein bisschen schlechter. Die Chance, dass Thiemann am Donnerstag spielen kann, ist nicht sehr groß", sagte Ojeda.

Optimistischer gab sich der 48-Jährige mit Blick auf einen möglichen Einsatz von Luke Sikma, der auch in dieser Saison wieder einer der herausragenden Spieler bei den Albatrossen ist. "Wir wissen es noch nicht genau. Wir hoffen aber, dass wir auf ihn zählen können. Es liegt an der täglichen Entwicklung".

Sendung: rbbUM6, 19.05.21, 18 Uhr

Nächster Artikel