Kajak- und Canadier-Erfolg in Szeged - Kanuten Schopf und Brendel feiern Weltcup-Siege im Zweier

Jacob Schopf beim Kanu-Weltcup in Szeged. Quelle: imago images/Eibner
Audio: Inforadio | 16.05.21 | Guido Ringel | Bild: imago images/Eibner

Das Kajak-Duo mit dem Potsdamer Jacob Schopf und und seinem Partner Max Hoff hat mit dem Weltcup-Sieg im ungarischen Szeged auch das Olympia-Ticket für Tokio gelöst. In einem packenden Rennen über 1.000 Meter konnte sich das Weltmeister-Duo am Sonntag auf seinen Endspurt verlassen und gewann mit 0,09 Sekunden Vorsprung vor dem tschechischen Boot und der Slowakei.

Zugleich setzten sich der junge Potsdamer und der erfahrene Essener im internen Duell gegen die Herausforderer Jakob Kurschat und Jakob Thordsen durch, die nach langer Führung auf Rang vier zurückfielen.

Brendel/Hecker gewinnen im Canadier-Zweier

Im Canadier-Zweier über 1.000 Meter fuhr der dreimalige Olympiasieger Sebastian Brendel mit seinem neuen Partner Tim Hecker den ersten Weltcupsieg in dieser Konstellation ein. Auf Rang zwei kam Kuba vor Brasilien. "Tokio", schrie Hecker lautstark im Ziel heraus.

Das Olympia-Ticket hatte das Duo schon am Vortag sicher, da Conrad Scheibner und Michael Müller das Finale verpassten. Brendel könnte somit seinen Olympia-Coup von 2016 in dieser Disziplin wiederholen. "Ich freue mich, dass ich die Chance bekomme, meinen Titel dort zu verteidigen", meinte Brendel.

Im Canadier-Zweier über 500 Meter entschieden die Berlinerin Lisa Jahn und ihre Partnerin Sophie Koch mit Rang drei hinter der Ukraine und Ungarn das Duell mit den beiden Potsdamerinnen Ophelia Preller und Annika Loske, die das Finale verpassten.

Sendung: rbbUM6, 16.05.21, 18 Uhr

Nächster Artikel