1:1 in Leverkusen - Union punktet und springt auf Conference-League-Platz

Christopher Trimmel (l.) im Spiel gegen Leverkusen. Quelle: imago images/Uwe Kraft
Audio: Inforadio | 15.05.2021 | Christian Schulze | Bild: imago images /Uwe Kraft

Der Traum vom europäischen Wettbewerb lebt für den 1. FC Union. Gegen Leverkusen reichte es für die Berliner trotz besserer Chancen zwar nur zu einem Unentschieden. Weil Konkurrent Gladbach aber verlor, stehen die Eisernen auf dem Conference-League-Platz.

Der 1. FC Union Berlin hat sich am vorletzten Spieltag der Fußball-Bundesliga einen Punkt erkämpft. Nach Rückstand reichte es für die Berliner dank eines Joker-Tors von Joel Pohjanpalo am Ende zu einem 1:1. Weil Tabellennachbar Gladbach verlor, springt Union mit einem Punkt Vorsprung auf Platz sieben, der die Qualifikation für die Conference League bedeuten würde.

Der Spielverlauf

Union startete mutig und zeigte, dass sie um die internationalen Plätze kämpfen wollen. Doch nach sieben Minuten landete der Ball bereits im Tor von Keeper Andreas Luthe. Weil sich Patrik Schick den Ball zuvor aber mit der Hand vorlegte, zählte das Tor nicht. Das Team von Trainer Urs Fischer ließ sich davon nicht beeindrucken und erarbeitete sich erste Chancen. Doch sowohl Christopher Lenz als auch Marcus Ingvartsen brachten ihe Schüsse nicht platziert genug auf das Tor. Kurz darauf traf Max Kruse, doch Vorbereiter Robert Andrich stand im Abseits und das Tor zählte nicht. Leverkusen hatte große Mühe, gefährlich vor das Berliner Tor zu kommen - und dennoch führten die Gastgeber plötzlich. Ein abgeblockter Ball landete über Wendell bei Florian Wirtz, der freistehend aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung traf (26.).

Nach der Pause neutralisierten sich beide Mannschaften zunächst. Union blieb wie schon in der ersten Halbzeit das aktivere und gefährlichere Team, agierte bei den Hereingaben oder Abschlüssen aber zu ungenau. Die erste große Chance nutzte das Team von Urs Fischer dann aber. Der eingewechselte Joel Pohjanpalo, der von Leverkusen an Union ausgeliehen ist, scheiterte zunächst per Kopf an Torhüter Lukas Hradecky, konnte den Nachschuss aber im Tor unterbringen (72.). Beinahe hätte der Ausgleich nicht lange gehalten, aber Unions Keeper Luthe lenkte einen Schuss von Moussa Diaby noch stark mit den Fingerspitzen an die Latte. Das Spiel wurde nun deutlich offensiver und beide Teams erspielten sich in der Schlussphase noch gute Gelegenheiten, ein Treffer fiel aber nicht mehr.

Die Kurzanalyse

Union war insgesamt das aktivere Team und hat sich den Punktgewinn daher mehr als verdient. In der Anfangsphase zeigte sich besonders Max Kruse bei seiner Rückkehr in die Startelf sehr spielfreudig. Die Berliner erspielten sich die gefährlicheren Chancen, auch über Konter brachten sie Leverkusen in Bedrängnis. Weil die Abschlüsse aber häufig zu ungenau waren und Leverkusen seine erste gute Chance nutzte, lag Union zur Halbzeit zurück.

Die Einwechslung von Joel Pohjanpalo zahlte sich dann aus, weil der Finne zum Ausgleich traf. Den Jubel sparte sich der von Leverkusen ausgeliehene Stürmer gegen seinen eigentlichen Klub aber. Dabei sind sein Tor und der damit verbundene Punktgewinn von großer Bedeutung. Union steht vor dem letzten Spieltag mit einem Punkt Vorsprung auf Rang sieben und hat es am kommenden Wochenende selbst in er Hand, sich bereits in der zweiten Bundesliga-Saison für den europäischen Wettbewerb zu qualifizieren.

Die Stimmen zum Spiel

Das sagt das Netz

Union hat am Ende einer ohnehin starken Saison weiterhin die Chance auf Europa - und damit hätten wohl die wenigsten gerechnet.

Nachdem Union Werder Bremen im letzten Jahr zum Klassenerhalt verholfen hat, hoffen die Eisernen am kommenden Wochenende (Bremen spielt gegen Gladbach) nun ebenfalls auf Unterstützung.

Der Liveticker zum Nachlesen

Sendung: Inforadio, 15.05.21, 15:30 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Das konnte sich doch sehen lassen. Jetzt noch am letzten Spieltag den ersten Sieg gegen die verhinderten Cupgewinner und dann vom Brause in den Champusmodus umschalten. So oder so ist diese Saison ein Traum. Und lieber Urs, die Wuhle ist weiter für Dich zum Punktefischen frei gegeben.

  2. 3.

    Ähem, das "Quentchen Glück" . . . bei einem 1:1 auswärts beim CL Kandidaten Bayer04, den man über weite Strecken gut im Griff hatte, Alice? Na, Sie haben 'ne Ahnung. ;-)

  3. 2.

    Tolle Sache, Respekt dafür, dass Union bis zum letzten Spieltag um den Einzug ins internationale Geschäft mitspielt!
    Und da man Union niemals abschreiben sollte, werde ich auch am letzten Spieltag gegen RasenBallsport Leipzig mit allem rechnen.

  4. 1.

    Manchmal braucht man eben dieses Quentchen Glück. Für euch auch - Glückwunsch!
    Die nächsten sechs Plätze werden hart ;-).

Nächster Artikel