Remis gegen Köln - Hertha sichert dank Schützenhilfe vorzeitig die Klasse

Pal Dardai und Arne Friedrich freuen sich über den Klassenerhalt. Quelle: imao images/Contrast
Audio: Inforadio | 15.05.21 | Guido Ringel | Bild: imago images/Contrast

Einen Spieltag vor Schluss hat Hertha BSC den Klassenerhalt perfekt gemacht. Dank eines Sieges von Augsburg gegen Bremen reichte der Dardai-Elf gegen den 1. FC Köln ein Remis. Beide Teams trennten sich torlos, die Rheinländer müssen noch um den Ligaverbleib zittern.

Hertha BSC spielt auch in der nächsten Saison in der Fußball-Bundesliga. Weil Werder Bremen am Samstagnachmittag in Augsburg verlor (0:2), reichte der Mannschaft von Trainer Pal Dardai gegen den 1. FC Köln ein 0:0-Unentschieden.

Der Spielverlauf

Der 1. FC Köln war zunächst die leicht überlegene Mannschaft. Hertha agierte abwartend und überließ den Rheinländern in den ersten Minuten das Spiel. Immer wieder kamen die Gäste auch zu Abschlüssen, torgefährlich wurden diese zunächst allerdings nicht. Bis zur 17. Minute: Nach einem Einwurf kam der Ball im Strafraum zu Elvis Rexhbecaj, Alexander Schwolow im Hertha-Tor hielt dessen Schuss allerdings gut.

Nach einer halben Stunde hatten dann auch die Hausherren ihre erste Chance. Nemanja Radonjic setzte sich auf der linken Seite gut durch, zog in den Strafraum, scheiterte mit seinem Abschluss allerdings an Kölns Keeper Timo Horn, der mit einem starken Reflex parierte. Hertha versuchte, über Konter gefährlich in die Kölner Hälfte zu kommen, in dieser Szene gelang das gut. Und auch in der 39. Minute ging es wieder schnell in Berlins Offensive. Ngankam gewann auf der rechten Seite das Laufduell gegen Rafael Czichos, doch wie schon Radonjic zuvor scheiterte der 20-Jährige an Horn - es ging torlos in die Halbzeit.

Herthas Spiel weiter zu behäbig

Die erste richtig gute Chance des zweiten Abschnitts gehörte dann wieder Köln. Nach einem Eckball kam Ellyes Skhiri (54.) etwas überraschend freistehend an den Ball, setzte die Kugel aus kürzester Distanz allerdings über das Tor - Glück für Hertha. Pal Dardais Mannschaft spielte auch in der zweiten Halbzeit in vielen Aktionen zu behäbig, bekam nur selten Tempo in ihr Spiel.

Die Berliner konzentrierten sich insbesondere nach der Nachricht über Augsburgs Führung gegen Bremen hauptsächlich auf eine stabile Verteidigung und gaben sich mit dem Punkt zufrieden. Auch Köln fiel im Angriff weiterhin zu wenig ein und hatte in der Schlussphase keine weiteren zwingenden Torgelegenheiten mehr.

Während Hertha bereits vor dem letzten Spieltag den Klassenerhalt feiern kann, muss Köln als 17. in der Tabelle bis zum Schluss um den Ligaverbleib kämpfen.

Die Kurzanalyse

Hertha trat von Beginn an eher abwartend auf, konzentrierte sich auf eine gute Defensivarbeit und versuchte zu kontern. Im ersten Durchgang gelang das auch zweimal gut (30., 39.), insgesamt spielte die Dardai-Elf aber oft zu langsam und konnte in der Abwehr zudem nicht alle Kölner Chancen verhindern.

Dennoch ist es ein verdienter Punkt, mit dem Hertha insbesondere wegen des Augsburger Sieges gegen Bremen und dem damit sicheren Klassenerhalt hochzufrieden sein dürfte.

Die Berliner bleiben nach einer insgesamt enttäuschenden Saison mit Rückschlägen auf vielen Ebenen in der Liga. Nicht nur mit der Installation von Fredi Bobic als neuer Geschäftsführer bei den Blau-Weißen sortiert sich der Klub in diesem Sommer neu. Ob Pal Dardai nach der Rettung auch in der nächsten Spielzeit Trainer in Charlottenburg sein darf, wird sich wohl in den nächsten Wochen entscheiden.

Das sagt das Netz

Hertha gelingt der Klassenerhalt! Das Buffet in der Kabine ist standesgemäß:

Der Jubel und die Erleichterung nach einer schwierigen Saison sind groß bei Hertha:

Die Fans danken vor allem einem: Coach Pal Dardai.

Der Liveticker

Sendung: Inforadio, 15.05.21, 15:30 Uhr

35 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 35.

    Wenn man keine andere Ansprüche hat, als den Klassenerhalt mit Biegen und Brechen und unter Zuhilfenahme anderer Mannschaften, kann Hertha zufrieden sein. Eine tolle Leistung ist es nicht

  2. 34.

    Glückwunsch an Hertha und Glückwunsch an Berlin dass wir jetzt endlich Stadtderbys mit Zuschauern haben !
    Da ist übrigens kein hoffentlich sondern ein Muss, was anderes würde ich nicht mehr akzeptieren.

  3. 33.

    Völlig egal was Unionfans sagen. Hier gehts um Hertha. Und da ist der Klassenerhalt geschafft. Nicht mehr und nicht weniger. Ende gut, Alles gut ;-) Und nach einer Saison kommt bekanntlich immer eine neue. Der Schnee von Gesten kann vereinsintern analysiert werden.

  4. 32.

    Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und an den Trainer.
    Hertha, Union und Berlin das passt.....
    Auf eine hoffentlich spannende nächste Saison.
    Gut das Herr Preetz nicht mehr mit von der Partie ist.

  5. 31.

    Erst mal Glückwunsch zur Verhinderung eines Betriebsunfalls nach einer verkorksten Saison.
    Wie Hertha das nach der Quarantäne allerdings gemacht hat ist schon bemerkenswert zumal heute insgesamt wieder 5 Eigengewächse der Akademie auf dem Platz standen. Der Stadtrivale hat nicht einmal soviel Berliner zu bieten, es sei denn die kaufen welche beim Bäcker.
    So kann Nachwuchsarbeit in der Stadt halt auch funktionieren;-)
    Damit möchte ich aber die Leistung der Unioner Leiharbeitertruppe auch nicht unbedingt schmälern, zumal es gegen euch trotz der schlechten Leistungen unserer Hertha gereicht hat den Stadtmeistertitel auch in dieser Saison zu verteidigen.
    Für die nächste Spielzeit dann hoffentlich Derbys mit Zuschauern im Stadion.
    In diesem Sinne

    HAHOHE




  6. 30.

    Danke. Sie sind die erste die es bemerkt hat. Ein einziger Kommentar unter dem Spielbericht von Union. Anstatt sich über den Erfolg der eigenen Mannschaft zu freuen immer schön über den Lokalrivalen lästern.

  7. 29.

    Also eigentlich traurig, dass für die Unionfans der Frust darüber, dass Hertha in der 1. BL bleibt größer ist als die Freude über die eigene Mannschaft. Warum gibt es da keinen Kommentar zum Spielbericht? War letzte Woche auch schon so. Ich freue mich jedenfalls über 2 Mannschaften aus Berlin in der BL.

  8. 28.

    375 Millionen reichen eben nicht für die Euroleage - das ist ja auch viel zu wenig! Dem Vereein fehlt einfach etwas mehr Geld. Mit so wenig Kohle kann man wirklich nur mit ach und Krach die Buli halten. Deshalb mein Spendenaufruf: Hat jemand noch etwas Geld übrig für diesen Verein? Ist ja schließlich ein Bug City Club, da muss doch was gehen - kommt schon Leute!!!!

  9. 27.

    Klar für 300 Millionen ist der Klassenerhalt teuer erkauft... Habt ihr bei Herta irgendjemand mit Verstand???

  10. 26.

    Danke Pal HaHoHe nur nach Hause gehen wir nicht !!!

  11. 25.

    Gerade dem Abstieg von der Schippe gesprungen und schon gleich wieder die große Klappe!! Die Demut war noch in Charlottenburg zu Hause!
    Trotzdem: Glückwunsch zum Erreichen des Saisonziels!! Und natürlich zur Stadtmeisterschaft!

  12. 24.

    Jede Stadt freut sich, das sie in der Bundesliga spielt. Wir sollten als Berliner endlich auch mal stolz sein auf alle unsere Sportvereine ohne wenn und aber. Und hört endlich auf mit den Neid Debatten. Man kann immer alles zerreden,
    Ich für meinen Teil freue mich auf die nächste Saison mit 2 Berliner Vereinen .

  13. 23.

    Ich gratuliere NICHT, weil ich keine ,, Leistung " beklatsche die Meilen vom Ziel entfernt ist
    Und sich nahtlos an vergangene Spielserien erinnert.
    Ich habe die Befürchtung in ein paar Wochen wieder nur Phrasen zu hören.

    Mein Glückwunsch geht allein an Pal Dardai

  14. 22.

    Ein Denkmal? Weil er mit Müh und Not den Klassenerhalt geschafft hat?

    Ist schon interessant, dass es zum einen diese hohen Ziele bei diesem Klub gibt (internationales Geschäft), zum anderen mit einer soch durchschnittlichen Performance Dardais übermäßig zufrieden ist.

  15. 21.

    Klassenerhalt.Gott sei dank.Es kann nur besser werden.
    Glückwunsch Hertha und danke an das gesamte Trainerteam und Arne. Ihr habt gut gearbeitet und das trotz vieler Schwierigkeiten (Quarantäne, Verletzte, …..)
    Danke, danke und HA-HO-HE aus Biesdorf an den Stadtmeister.

  16. 20.

    Komisch, dass das immer von anderen kommt, nur nicht vom Verein und von deren Fans selber! Ha...Ha!

  17. 19.

    Das Altherrenbier auf dem Foto passt gut zum Club mit dem 80er Jahre-Image. Die Zeit ist dort wirklich stehen geblieben. LOL.

  18. 18.

    Diese Fußballspiele sollten in der Pandemie verboten werden. Vor allem die von Herta. Die sollten sich schämen.

  19. 17.

    Glückwunsch vor allem an Pal Dardai, der wieder einmal seine Klasse als Trainer bewiesen hat.

  20. 16.

    In der neuen Saison ist aber Vollgas nötig und ein Tabellenplatz in der oberen Hälfte gewünscht.

Nächster Artikel