Bundesliga-Abstiegskampf - Hertha und Bielefeld trennen sich mit torlosem Remis

Matheus Cunha (r.) gegen Bielefelds Arne Maier (l.). Quelle: imago images/Contrast
Audio: Inforadio | 09.05.21 | Lars Becker | Bild: imago images/Contrast

Hertha BSC hat gegen Arminia Bielefeld einen weiteren Punkt im Abstiegskampf gesammelt. Die Dardai-Elf und die Ostwestfalen trennten sich am Sonntagabend torlos und sind in der Tabelle damit weiter punktgleich. Hertha hat allerdings ein Spiel weniger absolviert.

Nur drei Tage nach dem Erfolg im Nachholspiel gegen den SC Freiburg hat Hertha BSC im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga einen weiteren Sieg verpasst. Gegen den direkten Konkurrenten im Tabellenkeller Arminia Bielefeld spielten die Berliner am Sonntagabend im Olympiastadion 0:0 unentschieden.

Die Mannschaft von Pal Dardai agierte insgesamt zu unkreativ und spielte mit zu wenig Schwung in der Offensive, um einen Sieg einzufahren.

Der Spielverlauf

Ähnlich wie im Spiel gegen Freiburg rotierte Pal Dardai ausgiebig. Der Trainer wechselte auf insgesamt acht Positionen, unter anderem rückten Kreativspieler Matheus Cunha, Kapitän Niklas Stark und Stürmer Jhon Cordoba wieder in die erste Elf. Hertha startete überlegen, hatte zunächst deutlich mehr Ballbesitz und drückte Bielefeld in der Anfangsphase immer wieder in die eigene Hälfte. Die erste gute Chance hatte Maximilian Mittelstädt in der achten Minute, Bielefelds Schlussmann Stefan Ortega parierte den Schuss aus rund 17 Metern aber gut.

Wenig später kam allerdings auch Bielefeld zur ersten Gelegenheit. Joakim Nilsson verfehlte das Tor nach einer Ecke per Kopfball nur knapp (10.). Insgesamt wurden die Ostwestfalen nach der Anfangsphase immer stärker, kamen durch Distanzschüsse von Andreas Voglsammer (25.) und Manuel Prietl (27.) zweimal fast zur Führung. Die beste Chance des ersten Durchgangs gehörte allerdings der Hertha: Cordoba scheiterte in der 34. Minute am Pfosten, nachdem er sich gut im Strafraum durchgesetzt hatte. Trotz der teils guten Gelegenheiten auf beiden Seiten ging es nach 45 Minuten torlos in die Halbzeit.

Viele Stockfehler in Halbzeit zwei

Den zweiten Durchgang begannen beide Mannschaften behäbig, immer wieder stockte die Partie, weil Abspiele unkontrolliert zum Gegner oder ins Aus liefen. Beide Teams vermieden es, in der Offensive zu hohes Risiko zu gehen, die Begegnung spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Nachdem Dardai bereits in der ersten Halbzeit Mittelstädt mit einer Kopfverletzung auswechseln musste, ging es nach einer knappen Stunde auch für Cunha nicht weiter, ihn ersetzte Javairo Dilrosun.

Doch auch der schnelle Niederländer brachte zunächst keinerlei Gefahr ins Berliner Offensivspiel. Den Blau-Weißen fiel auch weiterhin nur wenig ein, Chancen blieben aus. Beide Teams schienen zufrieden mit der Punkteteilung und liegen in der Tabelle weiterhin gleich auf. Hertha hat nach der Corona-Quarantäne allerdings ein Spiel weniger als die Ostwestfalen.

Die Kurz-Analyse

Es war ein typisches Keller-Duell. Beide Mannschaft gingen kein allzu hohes Risiko ein, waren insbesondere darauf bedacht, hinten sicher zu stehen und so das eigene Tor sauber zu halten. Hertha fehlte es in der Offensive insgesamt an Tempo, Kreativität und Ideen. Zu selten kombinierte sich die Dardai-Elf in den Bielefelder Strafraum und kam so kaum zu Torchancen - die beste hatte Cordoba nach einer guten Einzelaktion. (34.)

Auch Bielefeld wurde hauptsächlich durch Distanzschüsse gefährlich, Hertha-Torwart Schwolow hielt aber ein ums andere Mal sicher. Insgesamt kann Hertha mit dem Punkt wohl gut leben. Nach der Corona-Quarantäne sind die Berliner auch weiterhin ungeschlagen und lassen Bielefeld durch das Remis in der Tabelle nicht vorbeiziehen. Hinzu kommt, dass die Blau-Weißen auch weiterhin ein Spiel weniger haben als die Arminia.

Das sagt das Netz

Im ersten Durchgang prallen Herthas Mittelstädt und Bielefelds Lucoqui hart aneinander. Beide spielen zunächst weiter. Im Netz sorgt das teilweise für Unverständnis:

Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga: Das ist nur selten schön anzusehen.

Die Lokalisierungen des "Sky"-Kommentators sorgen im Netz für Verwunderung:

Der Liveticker

Fußball Bundesliga

  • Samstag, 22.Mai, 15.30 Uhr
    Bayern München - FC Augsburg5:2(4:0)
    Borussia Dortmund - Bayer Leverkusen3:1(1:0)
    1899 Hoffenheim - Hertha BSC2:1(0:1)
    VfL Wolfsburg - FSV Mainz 052:3(0:1)
    Eintracht Frankfurt - SC Freiburg3:1(0:0)
    Union Berlin - RB Leipzig2:1(0:0)
    1.FC Köln - FC Schalke 041:0(0:0)
    Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach2:4(0:1)
    VfB Stuttgart - Arminia Bielefeld0:2(0:0)

    Relegation


    Hinspiel


    Mittwoch, 26. Mai

    1.FC Köln - Holstein Kiel ... 0:1 (0:0)


    Rückspiel


    Samstag, 29. Mai

    Holstein Kiel - 1.FC Köln ... 1:5 (1:4)


    Damit vermeidet der 1.FC Köln den Ab- stieg in die 2. Liga.

    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Bayern München34246499:44+5578
    2.RB Leipzig34198760:32+2865
    3.Borussia Dortmund342041075:46+2964
    4.VfL Wolfsburg341710761:37+2461
    5.Eintracht Frankfurt341612669:53+1660
    6.Bayer Leverkusen3414101053:39+1452
    7.Union Berlin341214850:43+750
    8.Borussia Mönchengladbach3413101164:56+849
    9.VfB Stuttgart341291356:55+145
    10.SC Freiburg341291352:52045
    11.1899 Hoffenheim3411101352:54-243
    12.FSV Mainz 05341091539:56-1739
    13.FC Augsburg341061836:54-1836
    14.Hertha BSC348111541:52-1135
    15.Arminia Bielefeld34981726:52-2635
    16.1.FC Köln34891734:60-2633
    17.Werder Bremen347101736:57-2131
    18.FC Schalke 0434372425:86-6116
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Champions League
    • Qualifikation CL
    • Europa League
    • Relegation
    • Absteiger

Sendung: rbb24, 09.05.21, 21:45 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Ich finde nicht, dass gegen Schalke ein Sieg fest eingeplant werden kann. Wenn man mit dieser Einstellung in ein solches Spiel geht, wird´s gefährlich. Zudem fallen bei der Hertha jetzt wichtige Stützen aus.

    Außerdem findet das Spiel auswärts statt, was gemäß der Dardaischen Arithmetik ja bedeutet: "Deren Stadion, deren drei Punkte". ;-)

  2. 3.

    Besser als gedacht! Die Corona-Pause scheint für Hertha eher von Vorteil gewesen zu sein. Weil die anderen schon vorgelegt haben, weiß man genau, wieviel Punkte man aus diesen Spielen benötigt. Ein Unentschieden gegen Bielefeld ist natürlich völlig ausreichend, zumal gegen Schalke ein Sieg fest eingeplant werden kann.

  3. 2.

    Tja nach dem Spiel ist vor dem Spiel
    Da hat man den Mund etwas voll genommen., die drei Punkte bleiben hier!
    Man wacht auf Spieler es muss jeder mehr kämpfen und den Gegner nicht immer zu seinem Spiel kommen lassen sondern stören und Ihn zu Fehlern zwingen.
    Ich vermisse Leidenschaft und Kampfgeist.

  4. 1.

    “Unsere drei Punkte" war wohl nix.Der Alten Dame Hertha würde ein wenig Bescheidenheit und Weisheit gut zu Gesicht stehen .

Nächster Artikel