3:0-Sieg gegen TeBe - Viktoria Berlin zieht ins Halbfinale des Landespokals ein

Sa 15.05.21 | 15:33 Uhr
Viktorias Lucas Falcao (l.) und Tebes Tim Oschmann (r.) im Duell. Quelle: imago images/Matthias Koch
Video: rbb UM6 | 15.05.2021 | Johanna Rüdiger | Bild: imago images/Matthias Koch

Viktoria Berlin ist durch einen Sieg gegen Tennis Borussia Berlin ins Halbfinale des Berliner Landespokals eingezogen. Die Himmelblauen setzten sich am Samstagnachmittag im einzigen Viertelfinale mit 3:0 (0:0) gegen TeBe durch.

Im Halbfinale trifft das Team von Trainer Benedetto Muzzicato auf den BFC Dynamo. Der BFC war, genau wie die VSG Altglienicke und der Berliner AK, die das zweite Halbfinale austragen werden, per Freilos in die nächste Runde eingezogen. Grund dafür ist, dass der Wettbewerb wegen der Corona-Pandemie nur mit den fünf im Wettbewerb verbliebenden Regionalligisten fortgesetzt wird. Die Halbfinals werden am 22. Mai ausgetragen, das Finale steigt im Rahmen des "Finaltags der Amateure" am 29. Mai.

Lange Corona-Pause ist Teams anzumerken

Viktoria startete von Beginn an überlegen und hatte mehr Ballbesitz. Zu Torchancen kamen allerdings beide Mannschaften in der Anfangsphase nicht. Die lange Corona-Pause war den Teams anzumerken, sowohl Gastgeber Viktoria als auch TeBe hatten zuletzt mit Ausnahme einiger Testspiele nur trainiert. Verständlicherweise fehlte beiden Mannschaften deshalb der Rhythmus, das Spiel stockte im ersten Durchgang immer wieder stark.

Die erste Chance vergab Viktorias Stürmer Pardis Fardjad-Azad in der 34. Minute per Kopf knapp. Kurz vor der Halbzeit (43.) kam Falcao zu einer weiteren Gelegenheit, Jens Fikisi im Tor von Tennis Borussia parierte stark. Somit ging die Partie torlos in die Pause.

Seiffert sorgt für die Führung

Auch im zweiten Abschnitt gehörte die erste Möglichkeit den Himmelblauen. Doch auch Pardis Fardjad-Azad (55.) verpasste die Führung zunächst. Besser machte es Moritz Seiffert wenig später: Der Stürmer brachte seine Mannschaft in der 59. Minute per Kopf verdient in Front. Und Viktoria legte nur wenig später nach: In der 64. Minute war es Mattis Daube, der für den Drittliga-Aufsteiger erhöhte.

Es sollte die Vorentscheidung sein, TeBe fand nicht zurück ins Spiel. Shalva Ogbaidze erzielte in der Nachspielzeit (90.+4) den Endstand und Viktoria zog verdient ins Halbfinale ein.

Sendung: rbb|24-Livestream, 15.05.21, 13:30 Uhr

Nächster Artikel