Wasserball - Spandau verliert Supercup-Finale gegen Hannover

Dmitri Kholod in einem Spiel der Wasserfreunde Spandau. Quelle: imago images/Camera 4
Bild: imago images/Camera 4

Spandau 04 hat den Sieg im Supercup erneut verpasst. Der Pokalsieger verlor am Mittwochabend gegen Meister Waspo Hannover mit 6:8 (0:1,3:2,2:3,1:2) und wartet weiter seit 2016 auf den Gewinn der Trophäe. Für Hannover war es der hingegen der vierte Supercup-Erfolg in Serie und der sechste insgesamt.

Finale bereits zweimal verschoben

Nach zwei Verschiebungen wegen der Corona-Pandemie fand die Partie in Hannover ohne Zuschauer statt. Beide Mannschaften boten ein spannendes und hochklassiges Spiel. Hannover überzeugte allerdings mit der größeren Durchsetzungskraft im Angriff, nachdem die Niedersachsen am vergangenen Sonntag in der Liga in Berlin noch mit 7:8 verloren hatten.

Erst zu Beginn der zweiten Hälfte brachte Center Mateo Cuk die Berliner erstmals in Führung (4:3). Es blieb aber stets ausgeglichen, ehe Waspo den 6:5-Vorsprung im Schlussviertel ausbaute.

Bester Torschütze für Waspo war der überragende Kapitän Julian Real mit drei Treffern, bei Spandau war Dmitri Kholod (2) am erfolgreichsten.

Sendung: rbb24, 05.05.21, 21:45 Uhr

Nächster Artikel