Die Eisbären nach der Meisterschaft - Der Morgen danach

Mark Zengerle und Ryan McKiernan im Goldregen / IMAGO / Contrast
Bild: IMAGO / Contrast

Nach einer außergewöhnlichen Saison mit einer langen pandemiebedingten Unterbrechung stehen die Eisbären Berlin zum achten Mal ganz oben auf dem deutschen Eishockey-Thron. Nach einer langen Partynacht folgte am Samstag die offizielle Meisterfeier.

Die Sekunden nach der Schlusssirene: "Die Handschuhe und Schläger sind durch die Luft geflogen", berichtet Eisbären-Torwart Mathias Niederberger von dem Moment, in dem die 8. Meisterschaft der Eisbären feststand. Anschließend sah man die frischgebackenen Champions Zigarre paffend und Sekt schlürfend über das von goldenem Glitzer bedeckte Eis gleiten. Es war das Glanzstück einer ereignisreichen Saison mit langer pandemiebedingter Unterbrechung, Quarantäne und einem engen Terminkalender. Die Eisbären hatte zu Beginn wohl kaum jemand auf dem Zettel, doch seit dem Re-Start kurz vor Weihnachten spielte sich die Mannschaft von Serge Aubin in einen Rausch, der seinen Höhepunkt in den Playoffs fand.

In allen drei Playoff-Serien mussten die Berliner eine Niederlage im ersten Spiel verkraften. Die Nehmerqualitäten und die Fähigkeit, Rückschläge wegzustecken, waren schlussendlich ausschlaggebend für den erfolgreichen Saisonabschluss. "Irre Nummer", beschreibt Niederberger die Saison am Morgen nach der Meisterfeier.

"Lange genug gewartet"

Dass die Meisterfeier der Eisbären nicht bei Zigarre und Sekt auf dem Eis endete, war allen klar, die den ausgelassenen Jubel der gesamten Mannschaft gesehen haben. Und das obwohl Eisbären-Stürmer Marcel Noebels nach dem Spiel zunächst beteuerte, man werde "auf jeden Fall mit Abstand" feiern. Zwölf Stunden später berichtete Niederberger von einer "unbeschreiblichen Nacht", die wie im Flug vergangen sei.

Abwehrspieler Jonas Müller wirkte am Morgen danach ebenfalls noch etwas angeschlagen, aber überglücklich. "Ich habe lange genug gewartet, dass ich einen Titel hole", sagte er über seine erste Meisterschaft. Ein Wehmutstropfen bei allen Beteiligten ist jedoch die Abstinenz der Fans über die gesamte Saison hinweg und vor allem jetzt bei den Feierlichkeiten zur achten deutschen Meisterschaft der Eisbären. "Die Fans waren trotzdem eine super Unterstützung – ob online oder vor der Halle, als sie uns angefeuert haben."

Meisterfeier via Livestream

Deshalb passte es auch ins Bild, dass die offizielle Meisterfeier am Samstag via Livestream übertragen wurde. Das Feuerwerk in der leeren Arena am Ostbahnhof wirkte eher wie eine Generalprobe. Die Spieler der Eisbären ließen es sich dennoch nicht nehmen, einen Gruß an ihre Fans vor den Bildschirmen zu schicken. Mit einem Banner mit der Aufschrift "Und nächstes Jahr wieder gemeinsam!" posierten sie, um sich für die Unterstützung in einer außergewöhnlichen Saison zu bedanken.

Sendung: rbb UM6, 08.05.2021, 18:00 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Leider wird dem Eishockey nur bei gewonnen
    Meisterschaft der Eisbären in den Medien Raum geboten

Nächster Artikel