0:3-Pleite in Wolfsburg - Union muss Dämpfer im Rennen um Europa hinnehmen

Christian Gentner (r.) gegen Wolfsburg Ridle Baku (m.). Quelle: imago images/Matthias Koch
Audio: Inforadio | 08.05.21 | Stephanie Baczyk | Bild: imago images/Matthias Koch

Union Berlin hat im Rennen um die europäischen Plätze in der Bundesliga eine Niederlage hinnehmen müssen. Die Köpenicker verloren am Samstag bei Champions-League-Kandidat Wolfsburg. Die Fischer-Elf spielte über weite Strecken zu ungefährlich und unterlag verdient.

Union Berlin hat einen Punktgewinn bei Champions-League-Aspirant VfL Wolfsburg verpasst. Die Köpenicker verloren am Samstagnachmittag mit 0:3 (0:1) in der Autostadt.

Die Mannschaft von Urs Fischer spielte über weite Strecken zu ungefährlich und kam nur zu wenigen Tormöglichkeiten. Daher mussten die Eisernen verdient mit einer Niederlage zurück nach Berlin reisen.

Der Spielverlauf

Wolfsburg übernahm von Beginn an die Initiative, Union spielte abwartend und überließ den Gastgebern zunächst den Ball. Zur ersten Chance kamen die Wölfe nach nur zwei Minuten, doch Andreas Luthe parierte einen Schuss von Paulo Otavio aus rund 17 Metern gut. Nur wenig später hatte der Keeper dann allerdings keine Chance. Josip Brekalo kam zentral an der Strafraumkante freistehend zum Abschluss und brachte den Ball unhaltbar für Luthe im Berliner Gehäuse unter (12.). Ein schönes Tor und die verdiente frühe Führung für den dominanten VfL. Nicht nur in dieser Szene ließ die Mannschaft von Urs Fischer, der kurzfristig auf den verletzten Robert Andrich verzichten musste, Wolfsburg in der Anfangsphase zu viel Platz.

Zwar nahmen die Wölfe nach der stürmischen Anfangsphase ein wenig das Tempo aus der Partie, blieben aber auch weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. Die beste und einzig gute Möglichkeit für Union hatte Joel Pohjanpalo nach einer halben Stunde, doch der Finne verpasste das Tor knapp. So ging es mit der verdienten Führung für die Niedersachsen in die Pause.

Brekalo legt nach

Urs Fischer brachte zur Halbzeit mit Keita Endo für den angeschlagenen Marcus Ingvartsen eine neue Kraft in der Offensive. Die Köpenicker wurden im zweiten Durchgang zunächst zwar etwas drückender, kamen aber auch weiterhin zu selten gefährlich vor das Wolfsburger Tor.

Anders auf der Gegenseite: In der 63. Minute war es erneut Brekalo, der zum 2:0 für seine Mannschaft erhöhte. Wieder ließ Union dem 22-Jährigen in der Mitte zu viel Platz. Das bestrafte der Mittelfeldspieler prompt mit seinem zweiten Treffer. Zwar versuchte Union im Anschluss noch einmal ins Spiel zurückzukommen, spätestens in der 89. Minute fiel dann aber die Entscheidung. Wieder war es der überragende Brekalo, der auch das dritte Wolfsburger Tor erzielte. Die Gastgeber gewannen verdient und insgesamt völlig ungefährdet.

Die Kurz-Analyse

Es war eine gerechte Pleite für den 1. FC Union. Die Köpenicker fanden zu keiner Zeit richtig ins Spiel, waren in der Offensive zu ungefährlich und ließen Wolfsburg rund um den eigenen Strafraum viel zu viel Platz. Sinnbildlich dafür waren die ersten beiden Treffer von Josip Brekalo, bei denen der 22-Jährige beide Male unbedrängt schießen durfte.

Somit wartet Union jetzt bereits seit fünf Auswärtsspielen in Folge auf einen Sieg und muss im Rennen um die europäischen Plätze einen ersten Dämpfer hinnehmen. Borussia Mönchengladbach kann sich bereits am Abend im Spiel beim frischgebackenen Deutschen Meister Bayern München von den Köpenickern absetzen, die weiterhin auf dem achten Tabellenplatz stehen.

Das sagt das Netz

Union hatte 14 Tage Zeit, die Akkus nach einer langen Saison für den Endspurt noch einmal aufzuladen. Dieser Fan glaubt, dass das nicht hilfreich war - und ist dennoch zufrieden:

Insgesamt ließ Union Wolfsburg im Zentrum immer wieder zu viel Platz. Bei den Eisernen seit einigen Wochen ein Problem:

Union blickt nach der deutlichen Niederlage bereits nach vorne:

Der Liveticker

Die Tabelle

Fußball Bundesliga

  • Samstag, 22.Mai, 15.30 Uhr
    Bayern München - FC Augsburg5:2(4:0)
    Borussia Dortmund - Bayer Leverkusen3:1(1:0)
    1899 Hoffenheim - Hertha BSC2:1(0:1)
    VfL Wolfsburg - FSV Mainz 052:3(0:1)
    Eintracht Frankfurt - SC Freiburg3:1(0:0)
    Union Berlin - RB Leipzig2:1(0:0)
    1.FC Köln - FC Schalke 041:0(0:0)
    Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach2:4(0:1)
    VfB Stuttgart - Arminia Bielefeld0:2(0:0)

    Relegation


    Hinspiel


    Mittwoch, 26. Mai

    1.FC Köln - Holstein Kiel ... 0:1 (0:0)


    Rückspiel


    Samstag, 29. Mai

    Holstein Kiel - 1.FC Köln ... 1:5 (1:4)


    Damit vermeidet der 1.FC Köln den Ab- stieg in die 2. Liga.

    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Bayern München34246499:44+5578
    2.RB Leipzig34198760:32+2865
    3.Borussia Dortmund342041075:46+2964
    4.VfL Wolfsburg341710761:37+2461
    5.Eintracht Frankfurt341612669:53+1660
    6.Bayer Leverkusen3414101053:39+1452
    7.Union Berlin341214850:43+750
    8.Borussia Mönchengladbach3413101164:56+849
    9.VfB Stuttgart341291356:55+145
    10.SC Freiburg341291352:52045
    11.1899 Hoffenheim3411101352:54-243
    12.FSV Mainz 05341091539:56-1739
    13.FC Augsburg341061836:54-1836
    14.Hertha BSC348111541:52-1135
    15.Arminia Bielefeld34981726:52-2635
    16.1.FC Köln34891734:60-2633
    17.Werder Bremen347101736:57-2131
    18.FC Schalke 0434372425:86-6116
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Champions League
    • Qualifikation CL
    • Europa League
    • Relegation
    • Absteiger

Sendung: rbb UM6, 08.05.2021, 18:00 Uhr

19 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 19.

    Eiseren Verantwortliche,
    seit Ihr blind.Was Robin Knoche da zusammengurkt geht auf keine Kuhhaut.Der ganze Bewegungsablauf erinnert eher an einen Eiskunstläufer (die laufen auch kontaktlos) als an einen Bundesligafussballer.Warum wollte Wolfsburg Ihn wohl loswerden?

  2. 18.

    Zitat: "Also bitte, bei den Fakten bleiben."


    radioeins ist MEDIENPARTNER und kein SPONSOR des 1. FC Union Berlin. Also bitte bei den Fakten bleiben, Jens!

    Und dieses stetig wiederkehrende Geheule einzelner HBSC Fans hier, die dem rbb eine Bevorzugung des FCU gegenüber HBSC unterstellen, wird zunehmend lächerlicher.

  3. 17.

    RBB ist mit Radio Eins Sponsor von Union. Also bitte, bei den Fakten bleiben. Es besteht eher eine Nähe zu Union als zu Hertha. Und im Sport ist wohl niemand objektiv

  4. 16.

    Selbst wenn die alle schon Corona gehabt hätten,würden sich noch welche finden,die sich aufregen. Für manche sind diese verrückten Zeiten wirklich ein Segen..

  5. 15.

    Eigentlich wollte ich den schönen Start in den Tag genießen. Dann habe ich die Kommentare zum Artikel gelesen. Ganz ehrlich, wer dem rbb eine besondere Nähe zum 1..FC Union unterstellt, verdreht hier wirklich die Tatsache. Nicht nur viele sportbezogenen Artikel der Onlineredaktion sondern auch die Sportakteure in den rbb Nachrichtensendungen spiegeln eindeutig ein anderes Bild wider. Ganz klare Tendenzen pro Hertha BSC. Leider scheinen sowohl beim rbb (einige Redakteure) genau wie viele hier Kommentierenden nicht wirklich stolz drauf zu sein, dass wir 2 Bundesligaclubs haben! Immer nur diese gegenseitige „Anmache“ und Vorhaltungen, einfach nur traurig

  6. 14.

    Frische Luft ist immer gesund! Auch in diesen Zeiten!

  7. 13.

    Nur zur Info. Die Fans,die da waren,hatten alle einen aktuellen Corona Test.

  8. 12.

    Dass sich jetzt die "Erbsenzähler" melden war ja klar! Da Sie ja scheinbar keine triftigen Gründe kennen, empfehle ich Ihnen dringendst, ihre heimischen vier Wände am heutigen herrlichen Sommertag auf keinen Fall aus Erholungsgründen zu verlassen!! Es könnte ja zu unvorhersehbaren Begegnungen mit Mitmenschen kommen!
    Gegen welche Auflagen wurde denn verstoßen?
    Ausgangssperre am Tage? Abstandsverstöße? Wenn, wäre es wohl hysterisch berichtet worden!
    Gemessen an dem, was den "asozialen" Fussballfans von den Medien unterstellt wurde, haben sich diese - von wenigen Ausnahmen abgesehen - vernünftig verhalten!! Darauf ein einfaches: "Sport frei!"

  9. 11.

    Fassen wir es kurz zusammen, alles was bei bzw um Union passiert ist Kult und gut, alles andere gibt es nicht.
    Schön wie die Medienabteilung von Union der rbb das alles ignoriert.

  10. 9.

    Ist halt traurig dass für Hertha niemand zum Auswärtsspiel geht... :-) - Hier ist jemand etwas neidisch

  11. 8.

    Wieso sich so über Menschen echauffieren, die, wahrscheinlich in ihren Privatautos, auf der A2 fahren und dann im trostlosen Wolfsburg, vor dem leeren Stadion rumstehen?
    Wenn es Neid ist: Du darfst das auch machen, ist nicht verboten.

  12. 7.

    Und die Kultigen, die die Fans vorm Stadion verteidigen, verstehen nicht, dass man nur mit triftigem Grund raus sollte. Eine Reise mit mehreren anderen nach Wolfsburg um vor nem Stadion zu singen gehört ganz sicher nicht dazu.

  13. 6.

    seit wann ist es verboten mit Abstand auf einem öffentlichen Platz zu stehen und zu singen? Die heutige Demo in Berlin hatte 5000 Teilnehmer. Ging doch auch.

  14. 5.

    Da sind wieder die Berufsempörten Bürger. Geht heulen.

  15. 4.

    Kein Weltuntergang, insbesondere wenn man sich die Ausfallliste anschaut.
    Dafür aber mal wieder eine satte Unterstützung, mit Maske und Abstand versteht sich. ;)
    Entspannung!

  16. 3.

    Interessant, dass der RBB offensichtlich keine Probleme damit hat, dass Fans von Union mal wieder vor einem Stadion stehen und so wiederholt ihre Unsolidarät zeigen. Ganz großes Kino, der Haus-und Hofsender. Und zählen könnt ihr offenbar auch nicht. (würde an eurer Stelle mal Video dazu sichten) So kultig halt.

  17. 2.

    Kultig, dass Unioner Fans in Wolfsburg waren.
    Mal wieder eine eiserne Fanansammlung zur Pandemie. Echt kultig!
    Aber klar, für kultige Unioner ist ein Treffen vorm Stadion ein "Triftiger Grund". Lasst die Pandemie halt andere ausbaden, Hauptsache, die haben Spaß

  18. 1.

    schlecht gespielt, so richtige Chancen waren nicht, also verdient verloren. Es hat den Anschein, als ob die Luft raus ist. Auch egal, war ne tolle Saison. Danke union und auf ein neues im 3. Ligajahr. EISERN!

Nächster Artikel