Berliner Hockey-Club - Hockey-Herren verpassen Meisterschafts-Finale

Hockey-Spieler am Ball / picture alliance / nordphoto
Video: rbb24 | 08.05.21 | 21:45 Uhr | Philipp Büchner | Bild: picture alliance / nordphoto

Die Herren des Berliner Hockey-Clubs haben das Endspiel der deutschen Feldhockey-Meisterschaft in Mannheim verpasst. Der Hauptstadtklub unterlag am Samstag im Halbfinale dem Favoriten Rot-Weiss Köln mit 4:6 (2:2).

Köln dreht schnell das Spiel

Dabei hatten die Berliner nach Treffern von Marian Klink (40.) und Jonas Gomoll (48.) bereits mit 4:2 geführt, aber binnen 65 Sekunden drei Gegentore durch zwei Siebenmeter von Christopher Rühr (48./50.) und Florian Adrians (49.) kassiert. Den Schlusspunkt zum 6:4 setzte Elian Mazkour (58.) mit einem Schuss ins leere BHC-Tor.

Beim 2:2 in der ersten Halbzeit hatte der gebürtige Berliner Thies Prinz (11.) die Kölner in Führung gebracht, ehe Olympiasieger Martin Häner (16.) per Strafecke ausglich. Prinz (19.) traf im Anschluss zum 2:1, aber der BHC schlug durch Tom Neßelhauf (23.) erneut zurück. Für
Häner war es der letzte Auftritt im BHC-Trikot, der 32-Jährige beendet nach 16 Jahren seine Bundesliga-Karriere.

Sendung: rbbUM6, 08.05.21, 18 Uhr

Nächster Artikel