Tina Punzel und Christina Wassen beim Sprung (Quelle: dpa/AP/Eugene Hoshiko)
Bild: dpa/AP/Eugene Hoshiko

Synchronspringen der Frauen und Männer - Berliner Wasserspringer sichern weitere Olympiaplätze

Die deutschen Wasserspringer haben bei einem Wettkampf in Tokio zwei weitere Startplätze für die Olympischen Spiele gesichert. Am Sonntag wurden die Berliner Patrick Hausding und Lars Rüdiger im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett Zweite und buchten damit ein Olympia-Ticket für diese Disziplin.

Deutsche Athleten in drei von vier Synchronwettbewerben bei Olympia dabei

Gleiches gelang auch der Berlinerin Christina Wassen gemeinsam mit Tina Punzel aus Dresden. Das Duo wurde vom Turm Dritter. "Wir sind heute überglücklich", lobte Bundestrainer Lutz Buschkow am Sonntag. Die Athletinnen und Athleten hätten in beiden Disziplinen "hochkarätige Leistungen" gezeigt.

Bereits am Vortag hatte Punzel mit der Berlinerin Hentschel einen Startplatz im Synnchronspringen vom Drei-Meter-Brett gesichert. Damit wird der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) bei Olympia wie schon 2016 in drei der vier Synchronwettbewerbe vertreten sein.

Sendung: rbb UM6, 02.05.2021, 18 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Olympische Spiele in einer Stadt, die von 70-80% der Tokyoter Bevölkerung abgelehnt werden. Olympische Spiele, bei denen die Sportler nur Marionetten für die Funktionäre des IOC sind. Wozu?

Nächster Artikel