80:72-Sieg in Ulm - Alba Berlin fährt zweiten Halbfinal-Sieg ein

Alba-Spieler Maodo Lo im Spiel mit Ball (Quelle: imago images/Nordphoto/Hafner)
Bild: imago images/Nordphoto/Hafner

Alba Berlin hat das dritte Spiel der Playoff-Halbfinalserie gegen Ulm gewonnen. In der Serie führt Alba nun mit 2:1. Das Spiel war lange hart umkämpft. Erst im letzten Viertel konnten sich die Berliner absetzen.

Alba Berlin hat sich den Matchball in der Halbfinalserie gegen ratiopharm Ulm erkämpft. Die Berliner gewannen das dritte Spiel in Ulm mit 80:72. Vor allem Maodo Lo und Simone Fontecchio machten dem Gegner immer wieder Probleme.

Spielverlauf

Alba kam schwerer ins Spiel, weil Ulm stark verteidigte. Den Berlinern gelang es kaum, Angriffe schnell abzuschließen. Trainer Aíto Garcá Reneses nahm schon nach fünf Minuten die erste Auszeit, fand aber keine Lösung, um Ulms Spiel zu stören. Schon nach sieben Minuten überschritt Berlin die Teamfoulgrenze, wodurch sich Ulm an der Freiwurflinie auf 18:9 absetzen konnte. Zum Ende des ersten Viertels lag Berlin 16:21 hinten.

Peyton Siva stand nach seiner Muskelverletzung im Oberschenkel wieder auf dem Feld. Die verletzten Mattisseck, Sikma und Thiemann konnten hinter der Bande erleben, wie ihre Mannschaft immer besser in ihren Spielrhythmus kam. Nach sechs Minuten im zweiten Viertel übernahm Berlin erstmalig die Führung mit 32:30 durch einen Dunk von Simone Fontecchio. Mit 39:37 ging es für die Mannschaft um Malte Delow in die Pause.

27:19 im Schlussviertel

Das dritte Halbfinalspiel bleib bis zum Schluss umkämpft. Die Mannschaften legten einen stärkeren Fokus auf ihre Defensive, wodurch sich das Spiel nochmal verlangsamte und die Führung wurfweise wechselte. Dementsprechend der Zwischenstand zum Ende des dritten Viertels: 53:53.

Zu Beginn des vierten Viertels konnte sich Alba Berlin leicht absetzen, woran insbesondere Maodo Lo einen großen Anteil hatte. Er punktete und dirigierte die Albatrosse zum Erfolg. In 26 Minuten Spielzeit kam Lo auf 21 Punkte, sieben Assists und zwei Steals. Rund vier Minuten vor Schluss konnte Alba Berlin die Führung auf zehn Punkte ausbauen.

Wie schon im ersten Spiel versuchte der Ulmer Dylan Osetkowski, seine Mannschaft nochmal anzuziehen, traf doppelt von der Freiwurflinie und einen Dreier. Doch die Berliner Antwort kam sofort in Form eines Dreiers von Simone Fontecchio. Alba konnte das Spiel letztlich mit 80:72 für sich entscheiden.

"Teamleistung"

"Das war ein schwieriges Spiel heute. Ulm war sehr stark", sagte Maodo Lo nach dem Spiel. Während die Ulmer den Sieg der Berliner vor allem mit der Leistung von Lo und Fontecchio begründeten, sagte Lo: "Wir haben einfach eine tiefe Mannschaft, wo viele beitragen." Es sei eine Teamleistung gewesen.

Das vierte Spiel der Halbfinalserie findet am Samstag (5. Juni, 20:30 Uhr) in Ulm statt. Dann hat Alba Berlin die Chance, die Serie für sich zu entscheiden. Um die Reisen für die Mannschaften zu reduzieren, bleiben sie jeweils für zwei Spiele in einer Stadt. In einem möglichen fünften Spiel würden die Berliner wieder in ihrer eigenen Arena spielen (7. Juni, 20:30 Uhr).

Sendung: rbb24, 03.06.2021, 21:45 Uhr

Nächster Artikel