Sieg im dritten Spiel gegen Uerdingen - Wasserballerinnen von Spandau 04 verteidigen Meistertitel

Symbolbild: Eine Szene aus einem Wasserball-Spiel. Quelle: imago images/Vitalii Kliuiev
Bild: imago images/Vitalii Kliuiev

Die Wasserball-Frauen der Wasserfreunde Spandau 04 haben ihren Meistertitel von 2019 verteidigt. Im dritten Spiel der Best-of-Three-Serie kam das Team von Männer-Kapitän Marko Stamm am Sonntag zu einem 9:7 (4:3, 0:1, 2:1, 3:2)-Erfolg über Bayer Uerdingen 08. In ihrer Premieren-Saison 2018/19 hatten die Spandauerinnen das Endspiel-Duell ebenfalls mit 2:1 Siegen gegen Uerdingen gewonnen. 2020 wurde coronabedingt kein Championat ausgespielt.

Spandau von Beginn an konzentriert

Einen Tag nach der 11:13-Heimniederlage zeigte sich das Hauptstadt-Team in der Schwimmhalle Schöneberg von Beginn an konzentriert, motiviert und stark verbessert. In den fünfeinhalb Startminuten zog Spandau auf 4:1 davon und unterstrich die Titelambition nachhaltig. Doch danach schlichen sich mehrfach Fehler ein, die Ex-Berlinerin Victoria Chamorro zeigte im Tor von Uerdingen starke Paraden, vereitelte viele Chancen der Berlinerinnen.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts glichen die Gäste zum 4:4 aus und gingen mit diesem Resultat in die Pause. Nach ausgeglichenem dritten Viertel erzwang Spandau zu Beginn des Schlussabschnitts mit drei Treffern in anderthalb Minuten zum 9:5 die Vorentscheidung. Uerdingen verkürzte noch auf 7:9, konnte aber keine Wende mehr herbeiführen.

Die Tore für Spandau warfen Jennifer Glaser, Nadine Hartwig, Mariam Salloum (jeweils 2) sowie Belén Vosseberg, Lynn Krukenberg und Kana Hosoya (je 1). Für Uerdingen war Greta Tadday (3) am erfolgreichsten.

Sendung: Inforadio, 20.06.21, 14:15 Uhr

Nächster Artikel