Füchse-Manager - Bob Hanning wird Trainer beim VfL Potsdam

Fr 25.06.21 | 14:27 Uhr
Füchse manager Bob Hanning am Rande eines Handballspiels. (Quelle: imago/camera4)
Audio: Inforadio | 25.06.2021 | Christian Riedel | Bild: Quelle: imago/camera4

Füchse-Manager Bob Hanning zieht es wieder auf die Trainerbank. Er wird in der kommenden Saison das Team an der Seitenlinie beim 1. VfL Potsdam leiten. Damit festigen der Berliner Bundesligist und der Potsdamer Drittligist ihre Kooperation.

Die Nachricht klingt so spektakulär wie für Außenstehende abwegig: Der erfolgreiche Handball-Funktionär Bob Hanning wird neben seiner Manager-Tätigkeit beim Spitzenklub Füchse Berlin auch noch Trainer des Füchse-Kooperationspartners 1. VfL Potsdam. Doch der 53-Jährige stand in seiner Karriere immer wieder erfolgreich an der Seitenlinie, zuletzt bei der A-Jugend der Füchse, mit der er sogar die deutsche Meisterschaft holte.

Talententwicklung wichtiger als Aufstieg

Die Kooperation mit dem Potsdamer Drittligisten wird durch den Trainer-Coup weiter verfestigt und zielt in erster Linie auf die Entwicklung junger Talente ab. In Potsdam sollen aufstrebende Handballer im Männerbereich weiter Erfahrungen sammeln. "Ich kenne fast alle Spieler aus der gemeinsamen Arbeit mit ihnen," freut sich Hanning. "Wir werden knapp 30 Spieler aus den eigenen Zentren in beiden Drittligateams haben und sie individuell fördern." Auch die zweite Mannschaft der Füchse spielt in der dritten Liga.

Die Potsdamer wollen nach dem knapp verpassten Aufstieg in die zweite Liga in der kommenden Saison einen erneuten Anlauf unternehmen. Doch der neue Chefcoach Hanning stellt klar, dass die zweite Liga nicht die oberste Priorität haben kann: "Den Erfolg werden wir nicht erzwingen, sondern wollen den Talenten die Möglichkeit bieten, eigene Verantwortung zu übernehmen. Eine Durchlässigkeit zu anderen höherklassigen Clubs verlieren wir dabei nicht aus den Augen".

Sendung: Inforadio, 25.06.2021, 13:15 Uhr

Nächster Artikel