Sprint-EM in Kitzbühel - Potsdamer Triathletin Lindemann holt EM-Titel

Laura Lindemann jubelt über ihren EM-Sieg. Quelle: imago images/Eibner Europa
Bild: imago images/Eibner Europa

Triathletin Laura Lindemann hat gut einen Monat vor den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) ihre ansprechende Form unter Beweis gestellt und sich bei den Sprint-Europameisterschaften in Kitzbühel den Titel gesichert. Nach 500 m Schwimmen, 12 km Radfahren und 3,1 km Laufen kam die WM-Dritte von 2020 nach 35:21 Minuten vor der Russin Walentina Rijassowa (35:26) und der Französin Leonie Periault (35:27) ins Ziel.

"Super Vorbereitung für Tokio"

"Ich bin echt froh, dass ich die Goldmedaille nach Hause bringen kann. Das war eine super Vorbereitung für Tokio", sagte Lindemann. "Ein bisschen Druck war schon da, aber ich nehme das positiv und denke mir, alle glauben an mich, also glaub ich auch an mich." Die deutsche Meisterin Lisa Tertsch sicherte sich mit einer Zeit von 35:44 Minuten den sechsten Rang. Olympiateilnehmerin Anabel Knoll musste sich mit dem 18. Rang begnügen (36:14).

Bei den Männern wurde Tim Hellwig als Sechster bester Deutscher (32:30 Minuten). Den Titel sicherte sich der Schweizer Max Studer (32:03) vor Antonio Serrat Seoane (Spanien/32:09) und Hayden Wilde (Neuseeland/32:16). Die Olympiastarter Justus Nieschlag und Jonas Schomburg hatten auf einen Start im Nordosten Tirols verzichtet.

Sendung: Inforadio, 20.06.21, 10:15 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Glückwunsch!!!

Nächster Artikel