Disziplinen, Wettkampf-Orte, Zuschauer - Was Sie über die "Finals 2021" wissen müssen

Nina Reichenbach, Ole Braunschweig und Anika Schleu im August 2019 bei den Finals. (Quelle: imago images/Engler/Waelischmiller/Wiedensohler)
Audio: Inforadio | 02.06.2021 | Tabea Kunze | Bild: imago images/Engler/Waelischmiller/Wiedensohler

Ab Donnerstag starten in Berlin und an zwei weiteren Standorten die "Finals 2021". Bei dem Multisport-Event geht es um 140 Deutsche Meistertitel und Olympiatickets. Welche Sportarten dabei sind, wo die Wettkämpfe stattfinden und wie man sie verfolgen kann.

18 Sportarten, 140 Deutsche Meistertitel und über 25 Stunden Livesport in ARD und ZDF: Das sind die "Finals 2021". Wenn von Donnerstag bis Sonntag in Berlin, der Rhein-Ruhr-Region und Braunschweig die Athleten und Athletinnen um Titel kämpfen, weht knapp sieben Wochen vor den Sommerspielen in Tokio schon ein Hauch Olympia durch Deutschland. Für einige Sportler sind die Wettbewerbe der letzte Härtetest vor dem Großereignis, andere kämpfen noch um Olympia-Tickets.

Ähnlich wie bei den Olympischen Spielen finden viele Sportarten parallel statt.

Welche Sportarten sind zu sehen?

Waren es bei der Premiere 2019 noch zehn Sportarten, werden jetzt 18 Sportarten an den Finals teilnehmen: Drei-gegen-drei-Basketball, Bogensport, Geräteturnen, Karate, Kanu, Kanu-Polo, Klettern (Speed und Bouldern), Leichtathletik, Moderner Fünfkampf, Trial (Radsport), Reiten, Rhythmische Sportgymnastik, Schwimmen, Stand-Up-Paddling, Taekwondo, Tischtennis, Triathlon und Wasserspringen. Im Bogensport, Tischtennis und Triathlon finden auch Para-Wettbewerbe statt.

In welchen Sportstätten treten die Athleten an?

Die Sportstätten verteilen sich auf die drei Standort Berlin, die Rhein-Ruhr-Region und Braunschweig. Im Olympiapark Berlin geht es im Bogensport, Modernen Fünfkampf und im Triathlon um die Deutschen Meistertitel, im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark haben Drei-gegen-Drei-Basketball und Trial ihre Wettkampfstätte gefunden. Im Schwimmen und Wasserspringen kämpfen die Athletinnen und Athleten in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark um die Titel. Die Triathlon-Wettbewerbe starten im Strandbad Wannsee.

Die Dortmunder Westfalenhalle dient als Austragungsort für die Sportarten Geräteturnen und Rhythmische Sportgymnastik. In der Helmut-Körnig-Halle findet die Deutsche Meisterschaft in Karate, Taekwando und Tischtennis statt. Auf der Regattabahn im Sportpark Duisburg werden die nationalen Champions im Kanu, Kanu-Polo und Stand-Up-Paddling gesucht, im Bochumer Ruhrstadion wird um die Titel geklettert. Die Reiterinnen und Reiter ermitteln ihre Titelträger in Balve auf Schloss Wocklum.

Der zentrale Ort für die Leichtathletik ist das Eintracht-Stadion in Braunschweig. Dort fanden schon im letzten Jahr die Meisterschaftskämpfe in den verschiedenen Disziplinen statt.

Sind Zuschauer erlaubt?

Die Finals dürfen zum Teil vor Zuschauern stattfinden. Im Olympiapark sind am Samstag und Sonntag jeweils 340 Zuschauer erlaubt - aufgeteilt in zwei Sessions zu je 170 Personen. Unter Einhaltung der Hygieneregeln können die Wettbewerbe im Bogensport, Modernen Fünfkampf und Triathlon im Hanns-Braun-Stadion besucht werden. Die jeweils 340 Tickets für den 5. und 6. Juni werden kostenfrei über die Sportfachverbände sowie den rbb verteilt.

Auch an den anderen Standorten sind Zuschauer zum Teil erlaubt. Am Donnerstag und Sonntag können jeweils 500 Zuschauer die Kanu-Wettbewerbe in Duisburg verfolgen. Die Leichtathletik-Wettbewerbe in Braunschweig dürfen an zwei von drei Tagen jeweils 2.000 Zuschauer live sehen.

Wie kann ich die Wettkämpfe im TV verfolgen?

ARD und ZDF berichten an den vier Wettkampftagen mehr als 25 Stunden live im Fernsehen. Am Donnerstag und Samstag überträgt das ZDF die Wettbewerbe, Freitag und Sonntag zeigt die ARD die sportlichen Wettkämpfe. Zudem gibt es ein umfangreiches Online-Angebot.

Ist so ein Event auch für den Wintersport geplant?

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky kann sich langfristig vorstellen, das Format auch auf den Wintersport zu übertragen. "Natürlich ist das eine Option für uns auch, den erfolgreichen Wintersport auf die nationale Ebene herunterzubrechen und auch da Finals stattfinden zu lassen", sagte er am Dienstag in Berlin. "Aber da muss man uns Zeit geben. Jetzt müssen wir erst einmal die Finals im Sommer etablieren."

Sendung: rbb UM6, 01.06.2021, 18 Uhr

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    ...zwinker, Entschuldigung angenommen und vielen Dank für Eure Korrektur. Schöne sonnige Restwoche...

  2. 2.

    Hi Haudi,
    verzeihe uns die Seelenverletzung. Wir ändern natürlich. Danke für den Hinweis und einen angenehmen Tag.

  3. 1.

    Hallo RBB,
    es tut mir immer in der Seele weh, wenn ich sehe, das meine Sportart falsch geschrieben wird. Könnt Ihr das bitte ändern, smile. Danke
    es Heisst: Taekwondo und nicht Taekwando

Nächster Artikel