1:6-Niederlage gegen die USA - Eishockey-Herren verpassen WM-Bronze

Cal Petersen und Chris Widemann (beide USA) mit Markus Eisenschmid vor dem Tor der USA (Quelle: imago images/Lehtikuva)
imago images/Lehtikuva
Audio: Inforadio | 06.06.2021 | Burkhard Hupe | Bild: imago images/Lehtikuva

Die Eishockey-Nationalmannschaft der Herren hat die Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft in Riga verpasst. Gegen die USA verlor die deutsche Mannschaft um Eisbären-Spieler Leo Pföderl das Spiel um den dritten Platz 1:6.

Spielverlauf

Auf dem Eis zeigte sich, dass die USA ihr Halbfinal-Aus besser als die deutschen Spieler verkraftet hatten. Die deutsche Mannschaft trat mit weniger Energie als in den vorherigen Spielen auf und wurde von den USA dafür abgestraft. Christian Wolanin traf in der sechsten Minute zum 1:0. Dann legten Conor Garland (26.), Jason Drury (29.), Jason Robertson (31.) und Trevor Moore (32.) nach. Vor dem letzten Drittel lag die deutsche Mannschaft 0:5 hinten.

"Wir machen uns das Leben einfach selber schwer", ärgerte sich Verteidiger Korbinian Holzer im "Sport1"-Interview. Die ersten zwei Tore seien ein Geschenk für die USA gewesen. Für das Schlussdrittel forderte er: "Wir müssen einfach verzweifelt Eishockey spielen."

Zwar traf Dominik Bittner (49.) im letzten Drittel für die deutsche Mannschaft, doch Ryan Donato baute die Führung der USA nur Momente später auf 6:1 aus. Somit verpasste die deutsche Mannschaft die erste WM-Medaille seit 68 Jahren.

Sendung: rbb UM6, 06.06.2021, 18 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    4. Platz ist für das deutsche Eishockey eine Top Platzierung. Die Amis haben uns gezeigt, was Motivation ist. Die haben das erste Tor gefeiert, als wenn es das Finalspiel ist. Und mit Kanada hat mal wieder das Eishockeytraditionsland gewonnen und das mit Spielern, die kein Mensch kennt. Das sagt alles. Gut für das deutsche Eishockey, dass immer mehr junge Spieler in Amerika spielen. Allerdings brauchen wir auch möglichst viele von denen bei der WM.

  2. 3.

    Trotz des guten Abschneidens des DEB sollte doch die Zweitklassigkeit dieses Wettbewerbs nicht unterschlagen werden.

  3. 2.

    Wildleder is och hübsch, insbesondere wenn man bedenkt wer so alles bereits im Viertelfinale ausgeschieden ist.
    Glückwunsch!

  4. 1.

    Auch wenn es keine Medaille geworden ist, eine hervorragende Leistung der Mannschaft

Nächster Artikel