Interview | Energie-Sportchef Maximilian Zimmer - "Wir brauchen eine Mannschaft, zu der man gern ins Stadion geht"

Energie-Sportchef Maximilian Zimmer an der Seitenlinie neben FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz(Bild: imago images/Fotostand)
Bild: imago images/Fotostand

Regionalligist Energie Cottbus befindet sich mitten in der Saisonvorbereitung. Nach dem dritten Sieg im dritten Testspiel sprach rbb|24 mit dem Sportchef Maximilian Zimmer: über den neuen alten Trainer, Neuzugänge und Ziele.

rbb|24: Herr Zimmer, nach zwei hohen Siegen (9:0 gegen Groß Gaglow und 11:0 gegen Wacker Ströblitz) gab es am Samstag ein knappes 1:0 beim Fünftligisten FC Ludwigsfelde. Wie zufrieden sind Sie bisher mit den Saisonvorbereitungen?

Maximilian Zimmer: Es läuft gerade ganz gut. Nach den ersten beiden Testspielen waren wir sehr zufrieden, da herrschte eine hohe Intensität bei nicht allzu starken Gegnern. Bei Ludwigsfelde waren wir ein bisschen müde und in den Beinen der Mannschaft fehlte die Spritzigkeit. Man hat uns die Vorbereitung schon angemerkt, wir hätten auch unsere Chancen besser nutzen müssen.

Wie aussagekräftig sind denn Testspielergebnisse gegen unterklassige Mannschaften?

Die Ergebnisse sind kein großes Thema für mich, es geht eher um die Abläufe. Die Mannschaft soll sich kennen lernen, Automatismen entwickeln und ein Teamgeist soll entstehen.

Wie erleben Sie den Trainer Claus-Dieter Wollitz - immer noch der alte oder anders?

Der ist immer noch der alte. Pele Wollitz brennt für den Verein und den Klub. Bei ihm passt einfach alles, gerade, was die Menschlichkeit betrifft. Deswegen habe ich mich ja für ihn so stark gemacht. Ich bin sehr zufrieden mit ihm, auch weil bei ihm ein großes Vertrauen herrscht.

Wie laufen die Kaderplanungen für die kommende Saison? Aktuellster Neuzugang ist ja Erik Engelhardt vom Zweitliga-Aufsteiger Hansa Rostock.

Der ist ein beweglicher Stürmer, den wir lange auf der Liste hatten. Wir brauchen unbedingt Verstärkungen im Angriff und ich habe mich über die Zusage gefreut. Er ist nicht groß gewachsen, kann aber die Bälle für nachrückende Spieler festmachen und hat eine gute Ausbildung beim 1. FC Nürnberg genossen.

Was ist der aktuelle Stand beim Hin und Her mit dem Spieler Shawn Kauter, der seinen unterschriebenen Vertrag nicht erfüllen möchte?

Das habe ich mir alles anders vorgestellt. Das Thema ist für mich abgehakt, darüber wurde in den Medien jetzt genug berichtet. Er hat einen Vertrag unterschrieben und der Trainings-Auftakt ist bei uns am 1. Juli. Ich rechne aber nicht damit, dass er kommt.

Welche Saisonziele rufen Sie für den FC Energie Cottbus aus?

Den Landespokal wollen wir natürlich gewinnen. Für den Ligabetrieb eine Vorgabe abzugeben, ist schwierig. Wir brauchen eine Mannschaft, zu der man gern ins Stadion geht, ein Team, mit dem sich die Fans hier identifizieren können. Unser Etat ist für die kommende Saison kleiner als in der letzten und wir hoffen sehr darauf, dass wieder Zuschauer ins Stadion der Freundschaft zurückkehren können. Da wissen wir aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts Konkretes.

Vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte Friedrich Rößler.

Sendung: Antenne Brandenburg, 26.06.2021, 08:06 Uhr

Beitrag von Friedrich Rößler

Nächster Artikel