Moderner Fünfkämpfer Fabian Liebig - Ein Titelverteidiger in Top-Form

Fabian Liebig zielt mit der Laser-Pistole / rbb
Video: rbb Brandenburg aktuell | 02.06.2021 | Torsten Michels | Bild: rbb

Im Rahmen der Finals 2021 findet die Deutsche Meisterschaft im Modernen Fünfkampf statt. Titelverteidiger und heißester Anwärter auf die Goldmedaille ist der Potsdamer Fabian Liebig. Trotz der schwierigen Vorbereitung wähnt er sich "in der Form seines Lebens."

Beim Gedanken an die letzten Finals huscht Fabian Liebig ein Lächeln übers Gesicht. 2019 gewann der Moderne Fünfkämpfer in Berlin. "Mein erster Deutscher Meister-Titel vor einer gigantischen Kulisse, die man als Fünfkämpfer nicht jeden Tag hat", freut sich Liebig bis heute über den damaligen Erfolg. "Perfekter Wettkampf, perfekter Tag – es gibt kaum Tage im Leben, an die ich mich so gerne zurückerinnere."

Am kommenden Sonntag hofft der Potsdamer auf einen ähnlich "perfekten Tag" bei den Finals 2021. Weil der Wettbewerb im vergangenen Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen ist, geht Liebig als Titelverteidiger ins Rennen. Seine Mission ist klar und seine Erwartungen sind hoch: "Ich bin in der Form meines Lebens", sagt er selbstbewusst, "somit steht alles auf Grün Richtung Gold." Auch seine Trainerin Claudia Adermann hält ihren Schützling für den Top-Anwärter auf den Titel, betont aber auch die Besonderheiten der Sportart. "Es kann viel passieren im Modernen Fünfkampf, vor allem beim Los der Pferde."

Schwimmen, Fechten, Reiten und Laser-Run

Die Fünfkämpferinnen und Fünfkämpfer bekommen in der dritten Disziplin Springreiten ein Pferd zugelost. Die Pferde haben zwar alle eine ähnliche Ausbildung, jedoch muss die Chemie zwischen Reiter und Pferd auf Anhieb stimmen, sonst wird es ein unangenehmer Ritt. In diesem Teil des Modernen Fünfkampfes spielt also auch das Losglück eine Rolle.

Bevor es für Liebig am Sonntag aufs Pferd geht, muss er sich im Wasser auf der 200 Meter Bahn im Freistil auszeichnen. Anschließend folgt das Fechten. Weil man dazu eine Gegnerin oder einen Gegner braucht, war das Training für diese Disziplin aufgrund der Kontaktbeschränkungen besonders schwierig. "Das ist die einzige Disziplin, die wir nicht so optimal trainieren konnten", sagt die Trainerin. "Wir hatten trotzdem das Glück im Olympiastützpunkt Potsdam viel und gut zu trainieren", fügt Liebig hinzu.

Das gilt vor allem für seine Parade-Disziplin. Das Laufen bezeichnet der 26-jährige als seine "absolute Stärke" und wird beim Modernen Fünfkampf in Kombination mit dem Schießen, wie eine Art Biathlon, durchgeführt. Dieser sogenannte Laser-Run ist der krönende Abschluss eines jeden Wettbewerbs. Pünktlich für die Finals 2021 werden dafür auch wieder einige wenige Zuschauer zugelassen werden. Die Vorfreude darauf ist riesig. "Endlich darf meine Familie zum Zugucken kommen", freut sich Liebig. "Das pusht schon, wenn da Leute sind, die einen anfeuern und die wissen, welche Leiden man im Sport durchlaufen hat, um dort anzukommen."

Die WM im Anschluss ein gutes Omen?

Direkt im Anschluss an die Finals reist Liebig zur Weltmeisterschaft im Modernen Fünfkampf in die ägyptischen Hauptstadt Kairo. Die beginnt bereits am Dienstag kommende Woche, sodass ihm nur wenig Zeit bleibt, sich von den Finals zu erholen. Jedoch kennt Liebig solche ungünstigen Termin-Konstellation bereits und hat sie in der Vergangenheit schon einmal mit Bravour gemeistert. 2019 startete nur wenige Tage nach Liebigs Finals-Sieg die Europameisterschaft. Das hatte Fabian Liebig damals nicht abgehalten, bei den Finals Top-Leistungen zu bringen. Warum sollte es das also diesmal?

Sendung: rbb Brandenburg Aktuell, 02.06.2021, 19:30 Uhr

Nächster Artikel