Leichter Rückgang - Noch mehr als 1.000 gewaltbereite Fans bei Hertha, Union und BFC erfasst

Polizisten vor der Alten Försterei
Bild: imago images/Matthias Koch

Die Zahl der gewaltbereiten Fans bei den Berliner Fußballvereinen Hertha BSC, 1. FC Union und BFC Dynamo geht weiter leicht zurück. Wie die Senatsverwaltung für Inneres und Sport berichtete, werden insgesamt 1.088 Anhänger der drei Clubs als gewaltbereit eingeordnet (Stand: 9. Juli 2021).

Damit sinkt die Anzahl im dritten Jahr in Folge: Im Vorjahr zählte die Berliner Fachverwaltung noch 1.098 gewaltbereite Fans, 2019 waren es 1.169, ein Jahr zuvor waren es 1.235. Die Zahlen wurden nach einer schriftlichten Anfrage zum Thema "Gewaltbereite Fußballfans in Berlin" beim Berliner Abgeordnetenhaus öffentlich.

Hertha mit den meisten gewaltbereiten Fans

Die meisten gewaltbereiten Fans sind demnach aktuell im Umfeld von Bundesligist Hertha BSC mit 463 registriert, beim Liga-Rivalen 1. FC Union sind es 379, beim Regionalligisten BFC 246. Zur höchsten Kategorie C, den sogenannten gewalttätigen und gewaltentschlossenen Fußballanhängern, gehören bei den drei Clubs insgesamt 211 Personen.

Allerdings sind die neuesten Zahlen auch den Folgen der Corona-Pandemie geschuldet. So schreibt die Senatsverwaltung für Inneres und Sport auf Nachfrage von rbb|24: "Die Statistik wird durch den Zuschauer(teil)ausschluss beeinflusst; Straftaten im oder im Umfeld des Stadions fanden grundsätzlich nicht mehr statt." Die Verwaltung räumt ein: "Die abgebildeten statistischen Werte scheinen vor dem Hintergrund des kurzen Betrachtungszeitraumes als objektive Messgröße für eine sich abzeichnende Entwicklung nicht aussagekräftig und nicht geeignet."

Sendung: Inforadio, 27.07.2021, 19:15 Uhr

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Ich würde sagen, die beste Corry-Wurst gibt es in Berlin-Weissensee, am Stand bei Kaufland, vielleicht neben Ihrer Frau, was ich nicht berurteilen kann.
    E..G. Alexander Senger

  2. 2.

    Warum sind diese ... (wie soll man euch nennen?) nur so gewalttätig? Ich weiß, es gibt halbe Glaubenskriege um die beste Currywurst im Fußballstadion. Aber muss man deshalb gewalttätig werden? Okay, Herthafans hatten eine schwere Zeit hinter sich, die Infrastruktur rund um die Spielstätten von Union und BFC läßt einen echt verzweifeln. Trotzddem verstehe ich die Gewalttätigkeit nicht.
    Aber gut, die beste Currywurst gibt es zuerst bei meiner Frau und dann bei Konnopke in Prenzlberg.

  3. 1.

    Wenn die Werte statistisch als "objektive Messgröße...nicht aussagekräftig und geeignet sind" - wieso werden sie überhaupt verwendet und veröffentlicht?
    Wie kommt man auf diese konkreten Werte unter den Bedingungen eines eineinhalbjährigen Teil - bzw. Vollausschlusses von Zuschauern aus den Stadien?
    Wieviel der aufgeführten "Gewalttäter" sind rechtskräftig verurteilt?
    Wie lange bleibt man in der Kartei, obwohl man sich seit Jahren nichts mehr hat zuschulden kommen lassen?
    Wer hat die Anfrage mit welcher Absicht zu diesem Zeitpunkt im Abgeordnetenhaus gestellt (beantwortet sich fast von selbst!)?
    Keiner bestreitet, dass es auch im Fussballumfeld Gewalt gibt und dass diese auch verfolgt werden muss! Die Frage, wer instrumentalisiert sie wozu beantwortet sich allerdings auch fast von selbst!

Nächster Artikel