Stevan Jovetic im Portrait - Statistisch einer der kreativsten Stürmer Europas

Hertha-Zugang Stevan Jovetic (imago images/Matthias Koch)
Audio: Inforadio | 27.07.2021 | Philipp Höppner | Bild: imago images/Matthias Koch

Hertha BSC hat in Österreich den ablösefreien Neuzugang Stevan Jovetic vorgestellt. Der kreative Offensivspieler spricht fünf Sprachen und bringt seine Erfahrung aus diversen Spitzenmannschaften in den Kader. Einzig seine Verletzungsanfälligkeit wirft Zweifel auf. Von Till Oppermann

Partizan Belgrad, AC Florenz, Manchester City, Inter Mailand, FC Sevilla und die AS Monaco: Stevan Jovetics bisherige Vereine klingen wie die Gegner auf einer erfolgreichen Reise durch den Europapokal Zwar erklärte Hertha-Boss Carsten Schmidt kürzlich über die Vereinsmedien, dass Stabilität in dieser Saison das einzige Ziel sei. Doch mittelfristig will sich Hertha BSC wieder im europäischen Wettbewerb etablieren.

Mit dem 31-jährigen Jovetic lotste der neue Manager Fredi Bobic nun einen Stürmer nach Berlin, der in seiner Karriere quasi ausschließlich für Spitzenteams spielte. Er wisse um Herthas große Geschichte, erzählte Jovetic während seiner ersten Medienrunde nach seiner Ankunft im Trainingslager in Österreich pflichtbewusst: "Fredi hat mir das Projekt erklärt." Überzeugt hätten ihn auch Bobics Erfolge bei Eintracht Frankfurt.

Dardai sieht Jovetic als hängende Spitze

Der erste Kontakt habe vor etwa einer Woche stattgefunden, erinnert sich Jovetic. Also ungefähr zur gleichen Zeit als sich der Abgang von Jhon Cordoba nach Krasnodar abzeichnete. Trainer Pal Dardai sieht Jovetic trotzdem nicht als Ersatz für den bulligen Kolumbianer: "Er ist mehr hängende Spitze, kein richtiger Stürmer. Er kommt lieber aus der Mitte, kann aber auch auf dem Flügel spielen", sagte der Ungar im österreichischen Leogang. Ein Blick in Jovetics Karriere-Statistik belegt diese Einschätzung: In 365 Pflichtspielen für seine Vereine gelangen ihm 103 Tore und 51 Vorlagen. Jeweils die Hälfte seiner Spiele bestritt er in der Sturmspitze und auf den Offensivpositionen dahinter.

Dardai freut sich deshalb auf zahlreiche Möglichkeiten, den Neuzugang einzusetzen. So plane er Jovetic in einem System mit Fünferkette entweder als alleiniger Zehner hinter zwei Spitzen oder als einen von zwei offensiven Mittelfeldspielern hinter einer Einzelspitze einzusetzen. Und auch auf den dünn besetzten Flügelpositionen soll der Montenegriner für Entlastung sorgen. Er wolle ihn von der linken Seite in einer Spielmacherrolle in die Mitte dribbeln lassen, erklärt Dardai. "Wenn das klappt, bin ich glücklich."

Dieser Wunsch könnte in Erfüllung gehen. Jovetics Daten aus seiner letzten Saison in Frankreich sprechen für die Spielstärke des Neu-Herthaners. Mit durchschnittlich 43 Pässen in 90 Minuten spielte er häufiger ab als 98 Prozent der Stürmer aus Europas fünf besten Ligen. Seine Erfolgsquote dabei ist noch besser: Pro Spiel gelangen ihm durchschnittlich fast fünf erfolgreiche Pässe über mindestens zehn Meter in die Tiefe. Das ist ein besserer Wert als bei 99 Prozent der Vergleichsgruppe. Rein statistisch gesehen bekommt Hertha BSC also einen der kreativsten Stürmer Europas.

Jovetic spricht fünf Sprachen und kennt alle Top-Ligen

Trotz dieser herausragenden Fähigkeiten gibt es Gründe, warum Stevan Jovetics Vertrag in Monaco nicht verlängert wurde. Immer wieder wurde er während seiner Karriere von Verletzungen zurückgeworfen. Allein während seiner letzten drei Spielzeiten an der Côte d'Azur verpasste Jovetic 86 Pflichtspiele. Pal Dardai deutet das gewohnt pragmatisch in einen Vorteil um. Sein neuer Schützling sei ein Mentalitätsspieler: "Er war oft verletzt, aber hat sich immer zurückgekämpft."

Eine der angesprochenen Verletzungspausen ermöglichte es Jovetic immerhin, erste Deutschkenntnisse zu erlangen. Weil er zwei Monate in Augsburg behandelt wurde, habe er erste Wörter und Sätze gelernt, so der Stürmer. Generell soll er der Mannschaft neben dem Feld mit seiner großen Erfahrung weiterhelfen. "Das ist gut für die Kabine und gut für die Teamchemie", hofft Dardai.

Das hofft auch Jovetic. So habe ihn Kevin Prince Boateng nett empfangen und bereits auf Italienisch begrüßt: "Wir werden auf und neben dem Platz viel Spaß haben." Weil der Neuzugang neben Italienisch und Montenegrinisch auch Englisch, Französisch und Spanisch spricht, sollte die Verständigung auch mit den anderen Teamkollegen funktionieren. Der sechste Vereinswechsel seiner Profikarriere bedeutet zugleich, dass Stevan Jovetic erst als dritter Spieler in allen der fünf besten europäischen Ligen spielen wird.

Bobic kennt Jovetics Berateragentur sehr gut

Bevor es soweit ist, sind laut Dardai noch lange Gespräche nötig. Bereits in anderthalb Wochen beginnt die Saison mit dem Pokalspiel in Meppen. Durch den späten Transfer hat Jovetic weite Teile der Vorbereitung verpasst. Zwar habe Dardai aus der ersten Einheit den Eindruck, der erfahrene Neuzugang sei taktisch diszipliniert, viele Abläufe aus der intensiven Vorbereitung würden ihm dennoch fehlen.

"Wir müssen in der nächsten Zeit viel mit ihm reden", kündigt Dardai an. Immerhin kennt sich Stevan Jovetic schon gut in Berlin aus. Sein Agent lebe hier seit 30 Jahren, deshalb sei er schon häufiger in der Hauptstadt gewesen, erzählt er. Generell lohnt sich bei dem Transfer der Blick auf die Berateragentur Lian Sports. Denn Manager Fredi Bobic ist sie bestens bekannt: Neben Stevan Jovetic vertritt sie auch Spieler wie Filip Kostic, Ante Rebic und Luka Jovic, alles drei Spieler, die er einst zu Eintracht Frankfurt lotste.

Sendung: rbb24, 27.07.2021, 22 Uhr

9 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 9.

    Hallo Heike(?) was ist denn das für eine Menschenverachtende Wortwahl:“Abgewrackte Spieler“? Der Mann ist 31 und hat den Medizincheck mit Bravour bestanden. Einfach nur peinlich! Ach so : Wie alt ist eigentlich Max Kruse?!

  2. 8.

    Auwatte, so viele Bundesliga Experten und Spieler Kenner hier!
    Ich gehe jede Wette ein das den vorher nicht einer hier kannte.
    Egal, Preetz weg Bobic da und Hertha wird sich oben etablieren.
    Wette ;-)

  3. 6.

    "Doch mittelfristig will sich Hertha BSC wieder im europäischen Wettbewerb etablieren." Wieder?

    Ich finde den Transfer gut. 31 Jahre ist noch kein Alter. Ohne Ablöse kann man so einen Spieler ruhig zwei Jahre plus Option binden.

    Bobic und Co. machen das schon. Lasst die Männer arbieten und Hertha wird endlich wieder vor Union stehen.
    Dann ist auch das gezicke aus Spandau und Charlottenburg endlich vorbei und wir in Köpenick haben wieder unsere Ruhe.

  4. 5.

    Na ja, da braucht Hertha zukünftig zumindest keinen Dolmetscher mehr.

  5. 4.

    Wie meinen Sie das, dass die Bundesliga nicht das oberste Regal in Europa ist?
    Wo rangiert dann Hertha BSC? Ramschecke?
    Wenn Sie den Text gelesen hätten, hätte Sie gelesen, dass der Mann schon im "oberen Regal" europäischen Vereine gespielt hat. Krankheitliche Ausfälle, Leistungsabfall, das Alter, machten Ihn uninteressant.
    Dann lieber Hertha, als seinen Ruhestand in der Türkei, den USA oder China zu verbringen.
    Die Hertha motiert zum VersorgungsVerein für abgewrackte Spieler. Khedira, Prinze und jetzt Jovetics.
    Warum also in die Ferne streifen, wenn die Hertha so nahe ist?

  6. 3.

    Großartiger Transfer. Zumal die Bundesliga nicht das oberste Regal in Europa ist. Wenn er Gesund bleibt, wird er Berlin viel Freude bereiten.

  7. 2.

    Viel Erfolg - man sieht sich :-) Grüße vom anderen blauweißschwarzen Verein!

  8. 1.

    "Partizan Belgrad, AC Florenz, Manchester City, Inter Mailand, FC Sevilla und die AS Monaco" - jetzt bei Hertha.
    Noch Fragen?
    Zitat Prinz: "Wir werden auf und neben dem Platz viel Spaß haben."
    Wie es aussieht, wird der Spaß eher NEBEN dem Platz passieren.

Nächster Artikel