Hertha BSC im Trainingslager - Zwischen Personalnot und Hoffnung

Hertha BSC im Trainingslager in Leogang (imago images/Matthias Koch)
Bild: imago images/Matthias Koch

Als wäre der Kader von Hertha BSC knapp drei Wochen vor Saisonstart nicht ohnehin schon Baustelle genug, fehlen im Trainingslager in Leogang auch noch jede Menge Stammkräfte. Nur einer zeigt sich dennoch gewohnt entspannt. Aus Leogang berichtet Philipp Höppner

Nach zuletzt drei Testspiel-Unentschieden in Folge, darunter ein 1:1 gegen den Viertligisten VfB Lübeck, will sich Hertha BSC im Trainingslager in Österreich den Feinschliff für die kommende Saison holen. Wie weit die Mannschaft dabei vor dem Bundesliga-Auftakt beim 1. FC Köln am 15. August ist und welche Frage am drängendsten sind:

Nachwuchs statt Neue?

In der österreichischen Gemeinde Leogang gibt es mehr Gästebetten (5.000) als Einwohner (3.407). 28 davon belegen nun eine Woche lang die Spieler von Hertha BSC. Ein Großteil davon sind Nachwuchstalente - nur wenige Stammkräfte sind dabei. Trainer Pal Dardai hätte sich sicher mehr gewünscht. Doch sein Kader ist im zweiten Trainingslager, nur zwei Wochen vor dem Saisonstart, ziemlich dünn bestückt.

Mehr zur Hertha

Dreier- oder Viererkette?

3-4-3 ist eine Formation, an der Pal Dardai gerne gearbeitet hätte. Doch dafür braucht es drei Innenverteidiger. Der Ungar hat jedoch aktuell nur Niklas Stark und Marton Dardai zur Verfügung. Der Belgier Dedryck Boyata ist nach seiner EM-Teilnahme zwar schon mit im Trainingslager - doch befindet er sich ebenso wie der Tscheche Vladimir Darida noch im Einzeltraining. "Bei Boyata müssen wir aufpassen. Letztes Jahr hatte er viele kleine Verletzungen, jetzt wollen wir ihn wieder gut aufbauen", sagte Dardai.

Außerdem fehlt Jordan Torunarigha, der für Deutschland bei den Olympischen Spielen in Tokio spielt. Gleiches gilt für Arne Maier sowie Lucas Tousart für Frankreich und Matheus Cunha für Brasilien. Aus diesem Grund wurde zum Trainingslagerauftakt eine 4-3-3-Formation ausprobiert. Die Spieler wurden dazu in zwei Mannschaften aufgeteilt - die Stammspieler und die Nachwuchsspieler, zu denen sich auch Dodi Lukebakio gesellen musste. Womöglich auch ein Fingerzeig in Richtung Zukunft, da beim Belgier schon seit Tagen über einen Wechsel zum französischen Meister OSC Lille spekuliert wird.

Wer schießt die Tore?

Somit wächst der Druck auf Manager Fredi Bobic, neue Spieler zu verpflichten, besonders im Sturm. Jessic Ngankam wurde nach Fürth verliehen, Jhon Córdoba nach Russland verkauft und Krzysztof Piątek fällt bis September mit einem Mittelfußbruch aus. Somit ist Davie Selke der einzige, nicht verletzte Stürmer. "Davie finde ich immer gut", sagte Pal Dardai auf Nachfrage, "auch wenn er schlecht spielt, er gibt sein Herz und stresst die Gegner."

In der Vorbereitung traf Selke in fünf Spielen bereits acht Mal. Die Sommerpause nutzte der 26-Jährige, um zu reflektieren und sich selbst zu verbessern, wie er sagt. "Ich habe mich hinterfragt, was kann ich optimieren, woran scheitert es. Ich habe gemerkt, dass ich fitnessmäßig, was Kondition und Sprints angeht, nachlegen muss. Das habe ich getan und ich glaube, man sieht das."

Mehr zur Hertha

Keine Neuzugänge in Österreich?

Auf der Wunschliste von Pal Dardai dürfte ein weiterer Stürmer trotzdem ganz oben stehen. Und direkt dahinter Flügelspieler, die besagten Stürmer mit Bällen füttern. Doch große Hoffnung macht sich Dardai nicht: "Wenn jemand kommt, ist er herzlich willkommen. Doch ich rechne nicht damit." Bislang wurden nur zwei neue Spieler unter Vertrag genommen: Suat Serdar von Schalke 04, und Kevin-Prince Boateng, der ablösefrei aus Italien kam.

Echte Härteprobe?

Der Kampf um die Stammplätze ist eröffnet. Beweisen können sich die Spieler gegen internationale Spitzenklasse. Am Donnerstagabend steht ein Testspiel gegen den Liverpool FC an. Am Samstag geht es dann gegen Gaziantep FK, einen türkischen Erstligisten. Das ursprünglich für Mittwoch angesetzte Testspiel gegen Europa-League-Sieger FC Villarreal wurde auf Grund positiver Corona-Fälle auf Seiten der Spanier abgesagt.

Sendung: rbb UM6, 26.07.2021, 18 Uhr

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    Nun hatte ich gedacht, dass ein wenig Phantasie vorhanden ist. Belehren tut einer, der davon Ahnung hat. Das ist nicht der Fall, darum war es nur ein BeLEEREN. Das toppt dann sogar mein Tipp.

  2. 4.

    Was ist denn ein Beleerer?
    Ich lach mich hier schlapp.
    Ihre Rechtschreibung entspricht wirklich dem Niveau Ihrer Kommentare.
    Bitte mehr davon! In dieser Zeit können wir was zum lachen gebrauchen.
    DBDDHKP

  3. 3.

    Auf solche Beleerer habe ich gewartet.
    Ob nun Prinz oder Prince - beide sind tot.
    Der Musiker und, ... ja ... was ist er, wenn er nicht spielt. Nennt man das dann auch noch Fußballer?
    Nennen Sie mich, wie Sie meinen es auch so lustig zu finden, wie ich.
    Man muss ja schon froh sein, dass man den Hertha-Fans nicht soetwas wie Effenberg als neuen Heiland vorgestellt haben. Khorani spielte insgesamt 47(?) min. , das kann der Prinz bestimmt tippen.

  4. 2.

    Haben Sie etwas mehr zutrauen zu Ihrem Verein, Hertha schafft das schon. Er heißt übrigens Prince. Ich nenne Sie ja auch nicht Carl-Heinzii

  5. 1.

    Bei den vielen Namen, die genannt wurden, fällt mir auf, dass der Khedira-Nachfolger, mit "internationaler Erfahrung und dem Wissen, dass er an die Jüngeren weiter geben kann", fehlt? Wird mit Prinz nicht geplant?
    Egal, bleibt die Hoffnung, dass die Hertha bei Liverpool nicht unter die Räder kommt. Das ist schon eine andere Klasse, als die 2. und 3. Liga- und Regionalliga-Mannschaften, wo es stätig bergab ging und wo sie ,dass ein oder andere Mal, haarscharf an einer Klatsche vorbei schrammen.

Nächster Artikel