2:1 gegen Viktoria Köln - Viktoria Berlin jubelt bei Drittliga-Premiere

Die Spieler von Viktoria Berlin jubeln (Quelle: imago images/Contrast)
Video: rbb UM6 | 25.07.2021 | Dietmar Teige | Bild: imago images/Contrast

Premiere geglückt: Viktoria Berlin hat sein erstes Spiel in der 3. Liga gewonnen. Gegen Viktoria Köln siegte der Aufsteiger mit 2:1. Dabei ließ sich das Team von einem Rückstand nicht verunsichern - und lieferte stattdessen die perfekte Antwort.

Der FC Viktoria 1889 Berlin hat sein erstes Spiel in der 3. Liga gewonnen. Das Team von Trainer Benedetto Muzzicato gewann am Sonntagnachmittag im Berliner Jahnsportpark vor etwas mehr als 1.000 Zuschauern gegen Viktoria Köln mit 2:1 (2:1). Die Berliner waren nach der abgebrochenen Regionalliga-Saison als ungeschlagener Tabellenführer in Deutschlands dritthöchste Spielklasse aufgestiegen.

Berlin dreht das Spiel per Doppelschlag

Die Gäste aus Köln jubelten früh, doch Albert Bunjaku stand bei seinem Treffer im Abseits. Für den ersten Berliner Torabschluss in der 3. Liga sorgte Björn Jopek, dessen Schuss aber links am Tor vorbeiging. Nach einer Viertelstunde hatte dann Lucas Falcao die Chance auf die Führung, sein Schuss aus zwölf Metern konnte Kölns Keeper Moritz Nicolas aber parieren.

In einer insgesamt ausgeglichenen Partie ging Viktoria Köln nach einer halben Stunde in Führung. Youssef Amyn verwandelte eine punktgenaue Vorlage aus kurzer Distanz (34.). Doch die Berliner hatten die passende Antwort - und zwar gleich doppelt. Zunächst traf Yannis Becker mit einer sehenswerten Direktabnahme zum Ausgleich (37.). Direkt darauf setzte sich Falcao in zentraler Position im Strafraum durch und traf zur 2:1-Führung (38.).

Torlose zweite Halbzeit

Nach der Pause hätten die Berliner sogar weiter erhöhen können, Moritz Seiffert konnte den Ball nach einem starken Steilpass von Jopek aber allein vor Kölns Keeper nicht platziert genug aufs Tor bringen. Nach einem unglücklichen Zusammenprall mit einem Kölner Spieler musste Viktoria Berlins Keeper Philip Sprint angeschlagen ausgewechselt werden. Für ihn kam Julian Krahl ins Tor. Der eingewechselte Keeper konnte kurz vor Schluss den Ausgleich verhindern - und dann mit seinem Team schließlich den ersten Sieg im ersten Spiel bejubeln.

"Man hat bei der Ansprache in der Kabine gemerkt, dass die Jungs extrem fokussiert sind", berichtet Trainer Muzzicato nach dem Spiel. "Wenn dann so ein Doppelschlag nach dem Rückstand kommt, spielt einem das in die Karten. Wir haben es danach nicht immer gut zu Ende gespielt. Ich sage trotzdem, dass es ein verdienter Sieg war", analysierte der Coach zufrieden.

Am kommenden Sonntag (14 Uhr) sind die Berliner dann bei Eintracht Braunschweig zu Gast.

Sendung: rbb UM6, 25.07.2021, 18 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Wunderbar und weiter so, Berlin braucht noch einen dritten Bundesligisten, dann können wir endlich den Bayern und dem Ruhrpott Paroli bieten.

Nächster Artikel