Doppelpack von Voglsammer - Union besiegt Viktoria im Berliner Test-Duell

Unions Andreas Voglsammer im Zweikampf mit Viktorias Yannis Becker (Quelle: imago images/Jan Huebner)
Bild: imago images/Jan Huebner

Der 1. FC Union hat das Berliner Test-Duell gegen Drittliga-Aufsteiger Viktoria Berlin gewonnen. Während für Viktoria der Ligastart immer näher rückt, rotierte Bundesligist Union zur Halbzeit komplett durch - und ein Neuzugang traf gleich doppelt.

Am Ende machte es der Bundesligist doch deutlich: Mit 5:2 (1:1) gewann der 1. FC Union Berlin am Mittwochnachmittag ein Testspiel gegen Drittliga-Aufsteiger Viktoria Berlin. Dabei hielten die Gastgeber im Jahnsportpark lange Zeit gut mit und konnten eine zweimalige Union-Führung ausgleichen.

Ohne Max Kruse und Cedric Teuchert, die für die Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen starten, aber mit den vier Neuzugängen Rick van Dongelen, Levin Öztunali, Kevin Behrens und Genki Haraguchi startete Urs Fischer in das Testspiel im Jahnsportpark.

Union geht früh in Führung

Die 1.179 Zuschauer sahen bereits in der dritten Minute das erste Tor: Union nutzte die Schwäche des Drittliga-Aufsteigers bei Standards. Nach einem Freistoß von Niko Gießelmann köpfte Neuzugang Kevin Behrens zum 1:0 ein (3.). Der Bundesligist aus Köpenick dominierte das Spiel von Beginn an.

Nach einer guten halben Stunde hätte das Team von Urs Fischer die Führung ausbauen können, doch die Doppelchance von Union mit Schüssen von Behrens und Keita Endo parierte Viktorias Keeper Julian Krahl. Kurz darauf hatten die Gastgeber die erste Gelegenheit. Ein schneller Pass in die Tiefe kam bei Moritz Seiffert an, der seine Schnelligkeit ausspielte und zum Ausgleich traf (31.). Vom Bundesligisten war in dieser Phase kaum noch eine offensive Aktion zu sehen.

Doppelpack von Voglsammer

Zur Pause wechselten die Eisernen mit Ausnahme der Torwartposition einmal komplett durch. Nach einem Zuspiel von Pawel Wszolek verpasste Malik Sanogo vor dem leeren Tor die erneute Führung für Union. Kurz darauf schob dann aber Marcus Ingvartsen zum 2:1 ein (55.). Doch auch Viktoria kam zu guten Möglichkeiten. Erst verpasste Shinji Yamada den Ausgleich, dann traf Enes Küc mit einem tollen Schuss unter die Latte zum 2:2 (59.).

Der Bundesligist spielte im Vergleich zum Ende der ersten Hälfte nun wieder mit mehr Zug zum Tor und brachte sich bald wieder in Führung. Den ersten Kopfball von Timo Baumgartl konnte Viktorias Keeper noch parieren, den zweiten brachte der Abwehrspieler dann aber im Tor unter (66.). Und diesmal legte das Team von Urs Fischer nach. Andreas Voglsammer traf - ebenfalls per Kopf - zehn Minuten vor Schluss zum vorentscheidenden 4:2 (80.). Und der Stürmer legte direkt nach, traf auch noch zum 5:2-Endstand (85.).

Ruhnert schließt weitere Ab- und Zugänge nicht aus

Der 1. FC Union gewann sein erstes Testspiel am Ende verdient, bis zum Bundesliga-Auftakt am 14. August gegen Leverkusen gibt es aber auch noch viel zu tun, auch für Manager Oliver Ruhnert. Er bekräftigte im rbb24-Interview, noch einen Stürmer und einen Torhüter zu suchen. Auch auf der Abgangsseite könne sich auch bei den namhaften Spielern noch etwas tun. "Das sind sehr gute Spieler. Das sieht man ja auch, wenn man Robert Andrich heute mit der Kapitänsbinde spielen sieht. Ich würde ihn, wenn ich bei bestimmten Klubs tätig wäre, auch ins Visier nehmen und auch andere Spieler", so Ruhnert. "Klar ist aber auch, dass die Spieler einen großen Wert für uns haben und diesen Wert muss der Verein, der ihn holen will auch begreifen und wissen, dass er ihn bezahlen muss."

Sendung: Abendschau, 14.07.2021, 19:30 Uhr

Nächster Artikel