Unentschieden für Hertha und Viktoria - Union besiegt Dresden und spendet Einnahmen für Hochwasser-Opfer

Testspiel zwischen dem 1. FC Union und Dynamo Dresden (Quelle: imago images/Contrast)
imago images/Contrast
Audio: Inforadio | 17.07.2021 | Christian Riedel | Bild: imago images/Contrast

Fußball-Bundesligist 1. FC Union hat im letzten Testspiel vor der Abreise ins Trainingslager nach Österreich einen Sieg eingefahren. Die Köpenicker setzten sich im Stadion An der Alten Försterei gegen Zweitligist Dynamo Dresden klar mit 3:0 (2:0) durch. Die 3.278 Zuschauer sahen dabei Tore von Marcus Ingvartsen (37. Minute), Andreas Voglsammer (44.) und Robin Knoche (54.).

Mehr Fußball

"Die betroffenen Menschen sollen wissen, dass sie nicht alleine sind."

Trainer Urs Fischer setzte bis auf Julius Kade alle zur Verfügung stehenden Neuzugänge ein. Auch Verteidiger Marvin Friedrich und Offensivspieler Julius Kade, die beim 5:2-Erfolg gegen Drittliga-Aufsteiger Viktoria Berlin noch fehlten, waren diesmal dabei.

Die Ticketeinnahmen aus dem Spiel spendet Union der Hochwasserhilfe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. "Es ist eine kleine Geste, die vielleicht ein bisschen Mut macht. Die betroffenen Menschen sollen wissen, dass sie nicht alleine sind", sagte Präsident Dirk Zingler.

Unentschieden für Viktoria im letzten Testspiel

Viktoria Berlin hat im letzten Testspiel einen Sieg dagegen verpasst. Die Hauptstädter trennten sich in Kienbaum von Regionalligist Chemnitzer FC 1:1 (1:1). Shinji Yamada hatte die Berlinerin Führung gebracht (15.). Wenig später traf der Chemnitzer Kilian Pagliuca aber zum Ausgleich (23.). Das Team von Trainer Benedetto Muzzicato trifft nächste Woche Sonntag im ersten Drittliga-Spiel auf Viktoria Köln.

Zweites Remis für Hertha

Auch Bundesligist Hertha BSC kam nicht über ein Remis hinaus. Im Testspiel bei Zweitligist St. Pauli stand es am Samstagnachmittag am Ende 2:2 (1:2). Das Spiel am Millerntor wurde kurz vor der Pause aufregend. Die Hamburger gingen binnen vier Minuten zweimal durch Daniel-Kofi Kyereh (44.) und Simon Makienok (45.+3) in Führung, zwischenzeitlich hatte Gäste-Kapitän
Niklas Stark (45.+1) ausgeglichen.

Nachdem kurz nach der Pause Herthas Torhüter Alexander Schwolow für Nils Korber übernahm, erzielte Neuzugang Suat Serdar (49.) das 2:2.Hertha-Trainer Pal Dardai tauschte erst in der 70. Minute alle Feldspieler aus.

Sendung: Fußball live, 17.07.2021, 14 Uhr

12 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 11.

    Vorbereitungsspiele dienen dazu, Spieler in verschieden Kombinationen und auf unterschiedlichen Positionen zu testen. Dafür braucht man einen Sparingspartner. Echte Leistungstests kommen erst später kurz vor Beginn der Saison, wenn man meint, man hätte die Startelf gefunden. Was Ihre Häme gegenüber Kevin-Prince soll ist mir unverständlich. Aber ich mag eh keine Nachtfalter. Stauben so.

  2. 10.

    Jürgen, falls es Ihnen nicht aufgefallen ist, geht es in diesem Artikel um BEIDE Berliner Mannschaften.
    Und, Vorbereitungsspiele nicht "sehr doll überbewerten"? Warum macht das dann die Hertha und andere Mannschaften in der Vorbereitung auf die neue Saison? Um sich lächerlich zu machen, oder um zu sehen, wo man im Leistungsstark steht?
    Natürlich ist ein 16:0-Sieg gegen einen REGIONAL-Liga-Gegner schön, wären da nicht die Beinaheklatschen gegen Mannschaften der 2.Liga (!).
    Nur, da bin ich nicht der Einzige der da nachfragt, wo ist der Stern, der Hoffnungsträger, der Knaller Prinz ist?

  3. 9.

    Stimmt. Eine grundsätzliche Diskussion ist mitten in einer Katastrophe deplatziert.

  4. 8.

    Schön, dass Sie als Masstab für alles Hertha nehmen. Alles was Union macht, wird verglichen wie es Hertha macht. Ist wie mit dem kleinen Bruder, der sich gerne mit den großen vergleicht. Und wenn der kleine Bruder dann mal besser ist oder was besser macht, dann freut man sich. Den großen Bruder juckt es nicht. Wohl ein Grund, warum Unioner immer wieder vom Big City Club sprechen und damit genau das Gegenteil erreichen was sie wollen. Hertha wird damit weiterhin der bekanntere Verein bleiben. Und Boateng heißt Prince, nicht Prinz.

  5. 7.

    Iss vielleicht ein Hertha-Fan, dem schwant, dass es mit der Hertha so weitergeht, in in der letzten Saison, mit dem Ziel 2.Liga.
    Und ja, ein "Feiner Zug" von Union.
    Und ja, auch ich vermisse im Spielbericht den Boateng Prinzen.
    War der Scherz, eine Verletzung zu mimen, doch kein Scherz?
    Dann scheint er doch eher auf den Spuren von Khedira zu sein, als der versprochene Heiland für die Hertha.

  6. 6.

    Man sollte sich schon etwas mit Fußball auskennen und sich informieren, bevor man seinen Senf dazugibt. Soviel Aufklärungsarbeit werde ich jetzt nicht leisten. Nur kurz dazu: Testspiele sind definitiv nicht dafür da gewonnen zu werden. Das ist nur ein netter Nebeneffekt, mehr nicht. Auch solltest du wissen, dass der Prince im Test geschont wurde, bevor du weiter gegen andere Vereine als deinen Dorfclub hetzt. Der von dir genannte "so selbstverliebte" BSC engagiert sich seit Jahrzehnten für gemeinnützige Zwecke und setzt sich stark gegen Rassismus und für Inklusion ein. Das passt dir zwar nicht in dein Feindbild vom reichen, unsympathischen und unnahbaren Club aus dem Westen, aber das ist die Realität. Und mit der wirst auch du leben müssen. Nichtsdestotrotz Auf eine gute Saison für beide Berliner Clubs und Hahohe von den Stadtmeistern!

  7. 5.

    Oh man... Typischer Fan des selbsternannten "Kult"-Vereins...
    Was hat Hertha jetzt schon wieder damit zu tun? Ist ihr eigener Verein so langweilig, dass sie doch lieber zum Nachbarn schauen?
    Mal ganz abgesehen davon, dass sie Testspiele sehr doll überbewerten (Hertha zB hat teilweise fast komplett mit der eigenen Jugend gespielt), sollten sie sich, wenn es um soziales Engagement geht, sehr zurück halten. Da ist Hertha tatsächlich viel weiter vorne. Sie können ja mal in den Sozialbericht von Hertha schauen. Union hat ja leider keinen.

  8. 3.

    Feiner Zug!

  9. 2.

    Das ist eben der Unterschied: der 1. FC Union Berlin gewinnt seine Spiele, während der Big City Club haarschafan an peinlichen Klatschen von 2.Liga-Vereinen vorbei schrammen.
    Aber, wen interessiert das?
    Wo aber ist eigendlich der "international so erfolgreiche" und "dem Club Impulse" bringende Prinz?
    Auch, dass der 1.FC Union Berlin die Ticketeinnahmen aus dem Spiel der Hochwasserhilfe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz spendeln, macht noch einne Unterschied zu dem selbstverliebten Club Hertha BSC.

  10. 1.

    Und wofür werden die Spendengelder eigentlich verwendet? Nach wohl Abzug der Administrationsgebühren, da hört es sich z.B. bei einer der Hilfsorganisationen breitfächrig an. Mit z.B. "Unterstützung der Feuerwehr und Polizei, Hilfe bei Evakuierung und bei medizinischer Versorgung, Notunterkünfte, und Essen und Getränke für Einsatzkräfte und Betroffene, mit rund 300 ehrenamtlichen Helfer/innen".

    Und sowas hört sich toll an, aber große Frage scheint ob man sich da auf Charität verlassen sollte? Dabei geht es nicht darum, dass es Charitäten gibt. Aber z.B. Gemeinde mag Vorsorge getroffen haben und hat schon Notunterkunft inkl. Essen und Getränke (statt zu hoffen, dass Engel erscheint, damit nicht Hunderte ausm eventuell sogar mit Cholera verseuchtem Fluß trinken, oder insb. im Herbst flott unterkühlt usw.). Und ggf. verschimmeln da Extrastullen. Oder keine Vorsorge, und dann hängt es davon ab ob genügend gespendet und ob Organisation gut genug organisiert, damit alle Stulle bekommen.

Nächster Artikel