Trainingsauftakt im Welli - Eisbären starten mit Fan-Unterstützung in die Saison

Die Eisbären beim Trainingsstart (Quelle: imago images/Andreas Gora)
Bild: imago images/Andreas Gora

Vor rund 900 Fans sind die Eisbären Berlin am Donnerstag ins Mannschaftstraining eingestiegen. Die Spieler genossen die lautstarke Unterstützung von den Rängen, haben bis zum ersten Pflichtspiel in knapp drei Wochen aber noch viel Arbeit.

Das laute Wummern der Trommeln hallte am Donnerstagabend durch den Wellblechpalast, rund 900 Fans sangen und verliehen der Trainingshalle der Eisbären mit Fahnen und Schals eine stimmungsvolle Atmosphäre. "So laut war es glaube ich lange nicht mehr hier im Welli", sagt Marcel Noebels begeistert und grinst dabei.

Denn erstmals seit März 2020 betrat der Deutsche Meister wieder vor Fans das Eis - zum Trainingsauftakt für die neue Saison. "Die haben so eine gute Stimmung gemacht. Das war fast so, als wäre es ein Spiel gewesen. Das war wunderbar", freut sich auch Torhüter Mathias Niederberger. "Richtig normal" habe sich das angefühlt, berichtet auch Cheftrainer Serge Aubin.

Erstes Pflichtspiel in drei Wochen

Vor dem 46-Jährigen liegen arbeitsreiche Wochen, denn er muss die Hauptstädter auf die neue Saison vorbereiten. Viel Zeit bleibt ihm dabei nicht. Schon in drei Wochen steht mit dem Heimspiel in der Champions Hockey League gegen den finnischen Klub Tappara Tampere (27. August) die erste Pflichtaufgabe an.

Bis dahin müssen vor allem die Neuzugänge ins Team integriert und neue Reihenkonstellationen gefunden werden. "Ich kenne die Jungs erst seit ein paar Tagen, aber es sind alles bekannte Gesichter, die auch schon irgendwo in der Liga unterwegs waren oder im Ausland sehr gut performt haben", sagt Noebels über die fünf Neuen im Team. Mit den Verteidigern Morgan Ellis und Nicholas Jensen sowie Stürmer Kevin Clark sind drei Spieler dazubekommen, die bereits DEL-Erfahrung mitbringen. Die Stürmer Yannick Veileux und Manuel Wiederer kamen zuletzt in der American Hockey League (AHL) zum Einsatz.

Junge Talente sollen wieder eine Chance bekommen

Chefcoach Aubin war nach dem ersten Eistraining zufrieden mit seinem neuen Team, schließt weitere Neuzugänge aber nicht aus. "Wir schauen uns immer um", sagt er. Nach den Abgängen der jungen Talente Lukas Reichel, Hakon Hänelt und Nino Kinder sollen aber auch wieder junge Spieler die Chance bekommen, sich in der DEL zu beweisen. "Die jungen Spieler haben seit dem letzten Jahr große Schritte gemacht. Wir wollen sie sehen und schauen, was sie können."

Wer den Platz von Lukas Reichel in der überragenden Reihe mit Leo Pföderl und Marcel Noebels einnimmt, ist noch offen. "Momentan spielen wir mit Zach Boychuk zusammen", sagt Noebels, "aber der Trainer wird sich etwas einfallen lassen. Es ist noch sehr früh in der Saison, es wird bestimmt vieles ausprobiert. Wir werden schon wieder irgendwie dahin kommen, wo wir waren."

Eisbären wollen ihren Titel verteidigen

Als amtierender Meister ist das Saisonziel der Berliner klar. "Wir wollen das letzte Spiel gewinnen", so Cheftrainer Aubin, der glaubt "dass alle auf uns vorbereitet sein werden, besonders in dieser Saison." Weil mit Aufsteiger Bietigheim ein 15. Team in die Liga gekommen ist, müssen alle Mannschaften in dieser Saison 56 Spiele absolvieren. Ein straffes Programm, für das sich die Eisbären umso mehr die Unterstützung ihrer Fans wünschen. "Wir hoffen natürlich, dass wir zum Saisonstart so viele wie möglich bei uns ins Stadion kriegen und endlich wieder die alte Atmosphäre hinkriegen", so Noebels. Dann könnten das Wummern der Trommeln und das Klatschen der Fans auch in der Arena am Ostbahnhof einziehen.

Sendung: rbb UM6, 05.08.2021, 18 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    ..He, wir wolln die Eisbären sehn,ohohohoho...

Nächster Artikel