1:1-Ausgleichstreffer kurz vor Schluss - Viktoria Berlin holt glückliches Unentschieden in Zwickau

Di 24.08.21 | 21:00 Uhr
  2
Der Zwickauer Baumann trifft zum 1:0 gegen Viktorias Jopek. (Quelle: imago images/Kruczynski)
Video: rbb24 | 24.08.2021 | 21:45 Uhr | Torsten Michels | Bild: imago images/Kruczynski

Nach der über weite Strecken schwächsten Saisonleistung holt Viktoria Berlin glücklich einen Punkt beim FSV Zwickau und verhindert so die zweite Pleite hintereinander. Der 1:1-Ausgleichstreffer von Soufian Benyamina fiel dabei kurz vor Schluss.

Der Höhenflug von Aufsteiger Viktoria Berlin in der dritten Liga schien endgültig beendet, doch dann kam Soufian Benyamina. Der Berliner Stürmer erzielte in der 89. Minute den glücklichen 1:1-Ausgleichstreffer beim Tabellen-Vierzehnten FSV Zwickau. Somit verhinderten die Himmelblauen die zweite Niederlage in Folge. Die Berliner verschliefen vor allen Dingen die erste Hälfte, in der sie die Partie zu keinem Zeitpunkt unter Kontrolle bekamen. Im zweiten Durchgang wurde es nur anfangs etwas besser, alles in allem mussten die Gäste froh sein, dass nur 1:0 für Zwickau stand. Benyaminas Treffer fiel dann nach einem energischen Einsatz des eingewechselten Lucas Falcao.

Viktoria nach intensivem Start mit frühem Rückstand

Viktoria-Coach Benedetto Muzzicato nahm im Vergleich zur Heimniederlage gegen den Halleschen FC (0:1) zwei Veränderungen in seiner Starformation vor. Für Christopher Theisen und Lucas Falcao durften Bryang Kayo und Soufian Benyamina ran. Beide Teams verzichteten weitestgehend auf ein Abtasten und spielten sofort mutig nach vorne - folgerichtig kamen beide Mannschaften zu Chancen. Während der Berliner Offensiv-Wirbler Enes Küc am Zwickauer Keeper scheiterte (5. Minute), machten es die Gastgeber besser. Nach einer zunächst vergebenen Riesen-Möglichkeit (11.) war die linke Abwehrseite der Himmelblauen nur Minuten später viel zu offen. Zwickaus Schikora konnte ziemlich unbedrängt flanken und fand in der Mitte Baumann, der ebenfalls unbewacht einköpfen konnte (15. Minute).

Im Anschluss kamen die Gäste mit dem frühen Rückstand und der druckvollen Spielweise des FSV überhaupt nicht zu Recht. Der Tabellen-Vierzehnte aus Sachsen erarbeitete sich diverse hundertprozentige Möglichkeiten - immer wieder liefen die Angriffe über die verwundbare linke Berliner Seite. Der normalerweise so spielstarke Aufsteiger rang um Spielkontrolle, doch es gelang nur wenig. Auch eine taktische Umstellung brachte nicht den gewünschten Effekt. Das Beste an dieser Partie war für Viktoria Berlin nach 45 Minuten der Spielstand. Und den hatte das Überraschungsteam aus der Hauptstadt fast ausschließlich der fahrlässigen Chancenverwertung des Gegners zu verdanken.

Hinten weiterhin anfällig, vorne mit etwas mehr Power

Die Halbzeitansprache von Coach Muzzicato muss eindringlich gewesen sein, denn sein Team kam mit deutlich mehr Überzeugung auf den Platz zurück. Ähnlich wie im ersten Durchgang spielte Viktoria zunächst nach vorne, doch die klaren Chancen sprangen dabei nicht heraus. Das Zwischenhoch hielt jedoch nicht lange an. Anders bei den Kontrahenten aus Zwickau - die wiederum mussten sich kurz sammeln und überrannten dann ihrerseits erneut die wackelige Berliner Defensive. Zwei gut herausgespielte Einschussmöglichkeiten waren die Folge. Spätestens jetzt hätte Viktoria deutlicher zurück liegen müssen.

Dass es so überhaupt nicht lief, war jetzt auch an den immer härteren Fouls der Berliner Kicker zu erkennen. Drei gelbe Karten innerhalb von fünf Minuten waren die Konsequenz - auch das sehr ungewöhnlich für Viktoria Berlin. Bis auf zwei Abschlüsse vom eingewechselten Lucas Falcao (80., 87.) kam weiterhin wenig, doch der Wille war jetzt spür- und sichtbar. Lucas Falcao, der das Spiel sichtlich belebte, schnappte sich kurz vor Schluss nochmal den Ball, drang in den Strafraum ein und suchte den Abschluss. Den Abpraller legte dann Jopek für Soufian Benyamina auf, der nur noch einzuschieben brauchte (89.). Nach dem insgesamt glücklichen Ausgleich hat Viktoria Berlin nun zehn Punkte nach fünf Spieltagen und springt vorübergehend zurück an die Tabellenspitze.

Sendung: rbb24, 24.08.2021, 21:45 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Die Bande wird mir immer sympathischer :-) .

Nächster Artikel