Nach 0:5-Niederlage in München - Hertha BSC bleibt ohne Punkte Letzter

Sa 28.08.21 | 22:15 Uhr
  37
Hertha-Stürmer Dodi Lukebakio im Zweikampf mit Bayern-Spieler Alphonso Davies(Bild: imago images/MIS)
Audio: Inforadio | 28.08.2021 | Martin Raspe | Bild: imago images/MIS

Drei Spiele, keine Punkte, letzter Platz. Nach dem 0:5 beim Rekordmeister Bayern München stehen Hertha-Trainer Pal Dardai und sein Team bereits früh unter Zugzwang in der Fußball-Bundesliga.

 

Wieder keine Punkte. Im dritten Spiel der Fußball-Bundesligasaison 2021/22 hat Hertha BSC die dritte Niederlage kassiert: Im Auswärtsspiel beim FC Bayern München verlor das Team von Trainer Pal Dardai am Samstag mit 0:5 (0:2).

Bereits nach sechs Minuten lag Hertha durch einen Treffer von Thomas Müller zurück. Robert Lewandowski erhöhte mit einem Kopfballtor zum 2:0 (35.), Musiala mit einem sehenswerten Schuss zum 3:0 (49.), bevor erneut Lewandowski doppelt traf (70. und 84.). Hertha BSC blieb damit punktlos auf dem letzten Tabellenplatz. Es war die 500. Bundesliga-Niederlage für die Berliner.

Der Spielverlauf

Dardai hatte gegenüber der 2:1-Pleite gegen den VfL Wolfsburg vier neue Spieler in die Hertha-Startelf gebracht: Die beiden schnellen Außenverteidiger Deyovaisio Zeefuik und Maximilian Mittelstädt, außerdem starteten die Gäste in München mit Tousart und Jovetic gegen den Rekordmeister. Pekarik und Dilrosun blieben draußen, Plattenhardt und Boateng (Rückenprobleme) mussten angeschlagen aussetzen.

Die ersten Spielminuten überstand der punktlose Tabellenletzte von der Spree ohne nennenswerte Aktionen des Gegners, Davie Selke hatte sogar die erste Großchance des Spiels. Als der Hertha-Stürmer auf Manuel Neuer zulief, schloss er aber zu überhastet ab. Der erste richtige Angriff vom FC Bayern München allerdings führte in der 6. Spielminute bereits zur Führung für die Hausherren. Gnabry eroberte den Ball im Mittelfeld, passte zu Musiala, der wiederum auf Davies verlängerte. Lewandowski ließ clever durch für Müller, der dann nur noch den rechten Innenrist hinhalten musste. Kein guter Start für die Hertha.

Nach dem frühen Rückstand zeigte sich die alte Dame aber keineswegs geschockt und versuchte weiterhin mit spielerischen Lösungen, die Bayern-Defensive zu überspielen. Nach 20 Minuten musste Dardai zum ersten Mal wechseln - Stevan Jovetic verließ wegen starker Schmerzen für Javairo Dilrosun den Platz. Hertha kam aus einer kompakten Defensive in der Folge immer mal wieder in Ballbesitz, strahlte allerdings keine Torgefahr aus. Ganz anders der deutsche Meister: In der 35. Minute köpfte Robert Lewandowski erst an die Latte und erwischte den Abpraller dann vor den Berlinern Boyata, Stark und Schwolow. Nach kurzer Überprüfung gab Schiedsrichter Sven Jablonski den Treffer zum 2:0.

Nach dem Seitenwechsel machten die Bayern einfach weiter mit dem Toreschießen: In der 49. Minute verlor Zeefuik in der eigenen Hälfte den Ball gegen Müller, der leitete auf Musiala weiter und der Bayern-Youngster schlenzte den Ball sehenswert in die lange Ecke von Alexander Schwolows Kasten. 0:3 - das Spiel war früh entschieden.

Dardai wechselte dann den angeschlagenen Selke nach einer Stunde gegen Marco Richter aus, Ishak Belfodil kam für Lukebakio, Lukas Klünter für Zeefuik. Das nächste Tor bereitete jedoch ein anderer Einwechselspieler vor: Leroy Sane bediente Robert Lewandowski in der 70. Minute und der schob mühelos zum 4:0 ein. Eine knappe Viertelstunde später war der Pole erneut zur Stelle und nickte zum 5:0 Endstand ein.

Die Kurzanalyse

Fünf Minuten - so lange hielt Herthas Defensive in München den Kasten sauber. Ab der 6. Spielminute und dem 1:0 von Thomas Müller war es nur eine Frage der Zeit, bis die Bayern erhöhten. Dabei hielten die Berliner dagegen, eroberten immer wieder den Ball und versuchten, die Abwehr der Gastgeber zu überspielen. Doch es fehlte ein Ideengeber im offensiven Mittelfeld. Die acht Torschüsse entstanden nicht aus einer klugen Spieleröffnung oder einem Geistesblitz, sondern eher aus Zufall oder Nachlässigkeit der Bayern.

Hertha-Trainer Pal Dardai kennt solche Drucksituationen und sicher Möglichkeiten, aus dieser Lage wieder heraus zu kommen. Mit der Verpflichtung von Jurgen Ekkelenkamp von Ajax Amsterdam und weiteren Neuzugängen gerade für das kreative Mittelfeld versucht der Klub bereits, den Abgang von Matheus Cunha zu kompensieren. Dass der Brasilianer heute gefehlt hatte, zeigte das Endergebnis deutlich.

Das sagt das Netz

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Aber Mitleid ist auch nicht besser.

Nach dem Regen kommt oft die Sonne. Das wünschen sich gerade die älteren Hertha-Fans, denn die wurden in der Vergangenheit nicht gerade mit Sensationssiegen überschüttet.

Auch andere Fußballvereine mit einem Investor im Rücken stehen gerade ohne Punkte da. Doch Hertha hat im Vergleich mit Arsenal London immerhin das bessere Torverhältnis.

Der Liveticker zum Nachlesen

Sendung: rbb24, 28.08.2021, 21:45 Uhr

37 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 37.

    Hat wer wirklich jemand geglaubt das Hertha da gewinnen kann ? Gute Spieler sind gegangen neue müssen sich erst einarbeiten also die nächsten beiden Spiele müssen sitzen. Und das Transfer Fenster ist Dienstag geschlossen dann hat pal auch eine Mannschaft zum Zusammenbau vorhanden.

  2. 36.

    Woe armselig! Beim RBB kann jeder anmeldefrei unter x-beliebigen Namen posten und sich dann später unter anderem Namen selber antworten. Das wird mich jedoch nicht davon abhalten, Menschen, die ständig nachweisbar Falschbehauptungen verbreiten zu entlarven, mögen die mich noch sehr als gekauft beschimpfen, mit Schnitzler vergleichen oder sonst wie hier abseits deren Hauptthemas mangels realer Argumenten dort anderweitig zu verunglimpfen versuchen.

  3. 34.

    Eine Saison des Aufbaus? Hoffentlich eine Saison des Abstieges. Endlich für Herta zweite Liga. Da wo sie hingehören.
    Bisher hatte Herta nur grosse Klappe in jeder Saison. Rausgekommen ist nichts.

  4. 33.

    So ist es, zumal grad drei neue Spieler verpflichtet wurden. Hertha ist im Umbruch. Das wird eine Saison des Aufbauens.

  5. 32.

    Auch dieses Jahr werden keine Bäume ausgerissen. Man hat ein gefestigtes, etabliertes Ensemble durch viele Zukäufe durcheinandergewirbelt.(vor zwei Jahren) Irgendwie passt alles nicht mehr zusammen.
    Ist ja wie die Stadt Berlin auch: Durch die Zugereisten der letzten Dekade ist auch hier einiges aus den Fugen geraten.
    Da hilft nur Geduld und Mannschaftsgeist. Also Schluss mit noch mehr neuen Spielen und endlich Mal was tun fürs Geld.

  6. 31.

    es ist zu früh für einen Trainerwechsel, die Situation muss dafür eindeutig schlecht sein. Sonst passiert nämlich genau das gleiche wie nach der ersten D-Ära: Eigentlich gute solide Trainer mit viel Motivation wie z.B. Klinsmann oder Labbadia wurden trotz Anfangserfolgen zügig demontiert ...

  7. 28.

    War doch jetzt nicht überraschend. An den nächsten Spieltagen geht's gegen einfachere Gegner. Da werden dann die ersten Punkte eingefahren und dann weiter im unteren Tabellendrittel gebolzt und gestümpert und alles ist wieder irgendwie gut mit Trainer und Mannschaft. Schöner Fußball ist anders. Ich hab auch keine Lust mehr, mir sowas anzuschauen.

  8. 27.

    Können Sie das auch statisch belegen und mit Zahlen unterfüttern, wie Sie das auch bei anderen Themen immer so hervorragend mit ihrem gegoolten Wissen und Beleidigungen ändern gegenüber charakterlich beweisen?

  9. 26.

    Ich mag Pal Dardai mit seiner Art, aber er hätte nach der Verhinderung des Abstiegs in der vergangenen Saison aufhören sollen. So wird er zur tragischen Figur analog Jogi Löw. Ich hoffe ich irre mich und Hertha gewinnt die nächsten beiden Spiele gegen Bochum und Fürth. Dann kann Dardai und Hertha wieder etwas durchatmen.

  10. 25.

    Der selbsternannte "BIG City Club" ist auf dem besten Wege die Windhorst- Millionen im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Fenster zu schmeißen!

  11. 24.

    "Fünf Minuten - so lange hielt Herthas Defensive ..."
    Das lässt hoffen. Vielleicht sind es beim nächsten Spiel sieben?
    Das ist doch auch ein Grund für die Hertha-Fans zum Feiern. Es geht aufwärts.
    Noch ein Grund: die Festigung des letzten Platz.
    Gratulation!
    Und, noch ein Grund zum Feiern:
    Keine Gelbe Karte!
    Achso, der Kartensammler hat ja Rücken.

  12. 23.

    "Fünf Minuten - so lange hielt Herthas Defensive ..."
    Das lässt hoffen. Vielleicht sind es beim nächsten Spiel sieben?
    Das ist doch auch ein Grund für die Hertha-Fans zum Feiern. Es geht aufwärts.
    Noch ein Grund: die Festigung des letzten Platz.
    Gratulation!
    Und, noch ein Grund zum Feiern:
    Keine Gelbe Karte!
    Achso, der Kartensammler hat ja Rücken.

  13. 22.

    "Fünf Minuten - so lange hielt Herthas Defensive ..."
    Das lässt hoffen. Vielleicht sind es beim nächsten Spiel sieben?
    Das ist doch auch ein Grund für die Hertha-Fans zum Feiern. Es geht aufwärts.
    Noch ein Grund: die Festigung des letzten Platz.
    Gratulation!
    Und, noch ein Grund zum Feiern:
    Keine Gelbe Karte!
    Achso, der Kartensammler hat ja Rücken.

  14. 21.

    Nur "Eventies" suchen sich sich "ihre" Mannschaft nach fussballerischer Stabilität und Qualität als entscheidendem Kriterium aus.
    Fans suchen sich keinen Verein aus, sondern der Verein kommt zu ihnen: Regionalität, genetische Vererbung ("Danke Vater, dass du mich damals zu Union mitgenommen hast!") oder der erstmalige Besuch eines Heimspiels mit anschließender "Infektion" durch die Atmosphäre im Stadion sind dabei mögliche Ursachen.
    Ich kenne persönlich Unioner, die 2005/06 in Zeiten der sportlichen Vollkatastrophe in der 4. Liga in Köpenick ihr Fanzuhause gefunden haben.

  15. 19.

    Hertha gehört nicht mehr in die erste Liga schon lange nicht mehr… seid Jahren kein wirklicher Zusammenhalt keine vernünftige Mannschaft! Zweite Liga und kompletter Neustart vll dann…

  16. 18.

    Und wer soll kommen? Dardai ist die beste Lösung. Drei verlorene Spiele, zwei davon gegen starke Gegner.. meine Güte, passiert halt.

Nächster Artikel