Wieder Drittliga-Tabellenführer - Viktoria Berlin jubelt kurz vor Schluss gegen Mannheim

Viktoria Berlin bejubelt den Last-Minute-Sieg gegen Mannheim. / imago images/Contrast
imago images/Contrast
Video: rbb UM6 | 28.08.2021 | Jakob Rüger | Bild: imago images/Contrast

Lange gab es trotz zahlreicher Chancen keine Tore im Jahn-Sportpark - doch dann gelang Viktoria der späte Lucky Punch: Die Berliner setzten sich mit 1:0 gegen Waldhof Mannheim durch. Dadurch erobern sie die Tabellenführung zurück.

 

Umjubelter Erfolg für Viktoria Berlin: Die Berliner haben in einem attraktiven Drittligaspiel mit 1:0 (0:0) gegen Waldhof Mannheim gewonnen. Lukas Pinckert erzielte in der 89. Minute den entscheidenden Treffer. Das Team von Benedetto Muzzicato hat nun 13 Punkte auf dem Konto und springt als Aufsteiger nach sechs Spieltagen zurück an die Liga-Spitze.

Stürmischer Start

Viktoria startete stürmisch in die Partie. Der große Offensivdrang sorgte aber zunächst vor allem für defensive Lücken - und Chancen für die Gäste. Mit schnellen Vorstößen brachten die Mannheimer weit aufgerückte Berliner immer wieder in Bedrängnis: Adrien Lebeau (5.), Mark Schnatterer (7.) und allen voran Marcel Costly (10.) kamen zu guten Chancen, aber nicht an Viktoria-Keeper Julian Krahl vorbei.

Doch auch die Hausherren hatten in dem temporeichen Spektakel der Anfangsphase ihre Gelegenheiten zur Führung. Die größte in der achten Minute: Eine scharfe Flanke von Yannis Becker lenkte Mannheim-Verteidiger Jesper Verlaat an die Latte des eigenen Tors. Zehn Minuten später stürmte Enes Küc in Richtung Waldhof-Tor, der weit herausgeeilte Torwart Timo Königsmann konnte seinen Schuss aber so gerade noch zur Ecke klären (20.).

 

Beste Chancen bleiben ungenutzt

Viktoria hatte das Spiel in dieser Phase zunehmend besser im Griff. Sie bestimmten den Spielrhythmus, standen defensiv sicherer - und waren der Führung nun näher. Immer wieder kamen sie gefährlich nach vorne. Das Tor wollte jedoch selbst bei allerbesten Gelegenheiten nicht fallen. So scheiterte etwa Lucas Falcao aus gut fünf Metern an Königsmann (28.).

 

Das hätte sich fast gerächt. Da kamen die Gäste nach längerer Abwesenheit mal wieder in den Strafraum - und wie: Bei Joseph Boyambas Kopfball musste die Latte für Viktoria retten (31.). Es sollte die letzte Top-Möglichkeit bis zur Pause bleiben. 0:0 hieß es somit nach 45 Minuten in einem fußballerisch starken Drittliga-Spiel, in dem in der ersten Hälfte auch gut und gerne drei oder vier Treffer hätten fallen können.

 

Top-Tempo bleibt

Und das offensive Hin und Her ging auch in der zweiten Hälfte weiter. Ebenso aber das Scheitern im Abschluss. Am knappsten war es in der 65. Minute. Da klatschte der Ball bereits zum dritten Mal in dieser Partie ans Aluminium - und zum zweiten Mal war Mannheim im Pech: Verteidiger Verlaat köpfte nach einer Ecke an den Pfosten des Viktoria-Gehäuses.

So schien es schon fast auf das torlose Unentschieden hinauszulaufen. Doch dann kamen die Berliner. Die Hausherren drängten in den Schlussminuten noch einmal vehement auf die Führung - und die Mannheimer in ihre eigene Hälfte. Dieser Kraftakt wurde belohnt: Lukas Pinckert traf nach Vorarbeit von Shalva Ogbaidze durch die Beine des eigentlich so starken Königsmann zum umjubelten 1:0-Siegtreffer. Viktoria steht wieder an der Tabellenspitze.

Sendung: rbb UM6, 28.08.2021, 18:15 Uhr

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    Von mir aus gerne! Zukünftig zweite Liga im Jahnsportpark gegen HSV, Werder oder S04 (und ggf. Hertha) wäre schon toll ;-)

  2. 3.

    Kann sich in Berlin schnell ändern. Wenn Herta weiter so großspurig versagt, dann hat der Westen der Stadt schnell einen neuen Liebling.

  3. 2.

    Besonders viele Zuschauer (außer Gästefans) scheinen da ja nicht hinzugehen;)

  4. 1.

    Sehr schön !

Nächster Artikel