4:0 bei Eintracht Braunschweig - Viktoria Berlin feiert Auswärtssieg und erobert Tabellenführung

Viktoria Berlin jubelt über einen Treffer bei Eintracht Braunschweig (imago images/Joachim Sielski)
Video: rbbUM6 | 01.08.21 | 18 Uhr | Uri Zahavi | Bild: imago images/Joachim Sielski

Zweiter Sieg im zweiten Drittliga-Spiel für Viktoria Berlin. Bei Eintracht Braunschweig und vor 6.700 Zuschauern überzeugte dabei nicht nur das Ergebnis, sondern vor allem die Art und Weise des Vortrags. Von Ilja Behnisch

"Jeder Spieler, jeder Trainer, der ambitioniert ist, freut sich auf solche Ereignisse", so Viktoria-Trainer Benedetto Muzzicato wohlgemerkt vor dem Spiel bei Eintracht Braunschweig. Etwas mehr als 90 Minuten später ließ sich festhalten: die Vorfreude war mehr als gerechtfertigt.

Mit 4:0 gewann Drittliga-Aufsteiger Viktoria bei Eintracht Braunschweig, vor Saisonstart von vielen Experten als Aufstiegsaspirant gehandelt. Die Tore für die Gäste erzielten Tolcay Cigerci (5. und 32. Minute), Lucas Falcao (54.) und Lukas Pinckert (68.). In der Tabelle rückt Viktoria Berlin durch den zweiten Erfolg im zweiten Drittliga-Spiel auf Platz eins der Tabelle.

Viktoria kontert eiskalt

Dass Viktoria auch nach dem zweiten Spieltag noch über eine blütenweiße Weste verfügen würde, deutete sich schnell an. Der im Gegensatz zum Auftaktsieg gegen Viktoria Köln in die Startelf gerückte Enes Küc setzte sich auf der linken Seite durch, flankte in die Mitte und fand den Kopf von Tolcay Cigerci, der problemlos zur frühen Führung (5.) einnickte.

Nach dem Führungstreffer zog sich Viktoria zurück, überließ Braunschweig das Spielgeschehen, ohne jedoch ernsthaft in Gefahr zu geraten. Stattdessen folgte in der 32. Minute der eiskalte Konter der Berliner. Und wieder war es das Duo aus Vorbereiter Küc und Vollstrecker Cigerci, die für den zweiten Treffer des Tages sorgten. Und wieder war es eine Hereingabe von der linken Seite, die Viktorias Nummer 14 dieses Mal jedoch mit dem Fuß über die Tornline bugsierte.

Lucas Falcao in Gerd-Müller-Manier

Mit 2:0 und nach kurzweiligen 45 Minuten ging es in die Halbzeitpause. Und auch mit Anpfiff der zweiten Spielhälfte veränderte sich der Charakter der Partie nicht. Braunschweig blieb weiterhin absolut harmlos im letzten Drittel. Die als letztes Mittel der Wahl halbhohen Hereingaben aus dem Halbfeld beherrschte die Innenverteidigung Viktorias souverän.

Souverän war schließlich auch die Vorentscheidung durch Viktoria-Angreifer Lucas Falcao. Nach gutem Nachsetzen von Enes Küc und Steckpass von Lukas Pinckert drehte sich Falcao mitten im Strafraum geschickt um die eigenen Achse und vollstreckte in Gerd-Müller-Manier zum 3:0 (64.). Der 4:0-Endstand fiel dann erneut über die starke, linke Seite der Berliner. Lukas Pinckert verwandelte eine maßgenaue Hereingabe von Yannis Becker mit dem Fuß (68.), war dabei allerdings auch reichlich ungestört.

Glückliche Berliner

"Unglaublich, unser zweites Spiel in der dritten Liga. Das wir das so souverän machen - Hut ab vor uns", so Doppeltorschütze Tolcay Cigerci nach dem Schlusspfiff am Mikrofon von "Magenta-Sport". Um anschließend auf die Tabellenführung angesprochen mit einem breiten Grinsen im Gesicht zu sagen: "Erstmal auf dem Boden der Tatsachen bleiben." Sein Trainer Benedetto Muzzicato zielte in eine ähnliche Richtung. "Es gibt immer etwas zu kritisieren", so der 42-Jährige. Dann lächelte er.

Es hatte wohl schon so seine Gründe, warum sie sich auf das Ereignis Braunschweig schon im Vorfeld der Partie gefreut hatten.

Fußball überregional

  • Freitag, 17.September, 19.00 Uhr
    TSV Havelse - Viktoria Köln1:0(1:0)
    Samstag, 18.September, 14.00 Uhr
    VfL Osnabrück - SV Meppen1:0(1:0)
    1860 München - FSV Zwickau0:2(0:1)
    Waldhof Mannheim - Hallescher FC2:1(2:1)
    1.FC Magdeburg - Würzburger Kickers1:2(0:1)
    1.FC Saarbrücken - Türkgücü Mün.3:1(2:1)
    MSV Duisburg - Eintracht Braunschweig3:2(2:0)
    Sonntag, 19.September, 13.00 Uhr
    SC Freiburg II - Viktoria Berlin 18892:0(1:0)
    Sonntag, 19.September, 14.00 Uhr
    SC Verl - 1.FC Kaiserslautern0:2(0:1)
    Montag, 20.September, 19.00 Uhr
    SV Wehen Wiesbaden - Bor.Dortmund II-:-(-:-)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.1.FC Magdeburg961216:8+819
    2.Viktoria Berlin 1889952218:9+917
    3.VfL Osnabrück952214:7+717
    4.Waldhof Mannheim943215:8+715
    5.1.FC Saarbrücken943213:9+415
    6.Bor.Dortmund II842214:9+514
    7.SV Wehen Wiesbaden842212:11+114
    8.Hallescher FC934215:14+113
    9.Eintracht Braunschweig833212:10+212
    10.Türkgücü Mün.933311:12-112
    11.SC Verl933314:16-212
    12.MSV Duisburg940511:13-212
    13.1860 München92528:9-111
    14.SC Freiburg II83237:11-411
    15.SV Meppen93247:12-511
    16.1.FC Kaiserslautern92346:8-29
    17.FSV Zwickau915310:13-38
    18.Würzburger Kickers91445:9-47
    19.Viktoria Köln91268:17-95
    20.TSV Havelse91173:14-114
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Aufsteiger
    • Relegation
    • Absteiger

Sendung: rbb UM6, 01.08.2021, 18 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Ist es notwendig hier im Sportteil Weißwascherei für die Leerdenker zu betreiben?
    Deren Gewaltaktionen sind im Netz doch reichlich zu bewundern.

    Übrigens: Glückwunsch Viktoria.
    Auf dem Weg zu Berlins neuer Nr.2?

  2. 2.

    Die Flanke zum 1:0 kam von links!?!? Respekt, da muss ja jemand den Videoberichterstattung gefälscht haben!

  3. 1.

    Die Demonstranten sind für jedermann sichtbar völlig normale Bürger, welche ihre Haltung zu den Coronamaßnahmen zum Ausdruck bringen. Gut dass alles weitestgehend friedlich bleibt.

Nächster Artikel