Bosnier mit Berliner Vergangenheit - Vedad Ibisevic wird Offensivtrainer bei Hertha

Vedad Ibisevic im Trikot von Hertha BSC / IMAGO / Jan Huebner
Bild: IMAGO / Jan Huebner

Vedad Ibisevic kehrt zu Hertha BSC zurück - allerdings nicht als Spieler, sondern im Trainerteam von Coach Pal Dardai. Der 36-Jährige wird als Offensivtrainer für die Profis sowie die Angreifer der Fußball-Akademie engagiert, wie der Bundesligist am Mittwoch mitteilte.

Ibisevic war von 2015 bis 2020 in 159 Spielen für die Berliner in der Bundesliga aktiv und erzielte dabei 56 Tore. Im Sommer 2020 wurde sein Vertrag nicht verlängert, Ibisevic wechselte zum Ligakonkurrenten FC Schalke 04. Dort wurde sein Vertrag zum Winter aufgelöst. Seitdem war Ibisevic ohne Verein.

Schon als Spieler "verlängerter Arm"

"Vedad war schon zu seiner Zeit als Spieler mein verlängerter Arm auf dem Platz", sagte Hertha-Trainer Pal Dardai, "er ist eine Führungspersönlichkeit, ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm und auf seinen Input als Trainer für diesen wichtigen Bereich. Wir können dadurch das Training insgesamt noch individueller gestalten."

Ibisevic, der sich aufgrund seiner Berliner Vergangenheit "als Herthaner fühlt", freut sich über das Engagement. "Nachdem klar war, dass ich meine Spielerkarriere beende, hatte ich gute Gespräche mit der Führung bei Hertha BSC, insbesondere mit Fredi und Pal", sagte der einstige Hertha-Kapitän auch mit Blick auf Geschäftsführer Fredi Bobic.

Sendung: Inforadio, Nachrichten, 04.08.2021, 11:15 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Was ist so schwer zu verstehen? Er ist hauptsächlich für die Fußballakademie eingestellt. Hertha hat eine gute Nachwuchsarbeit. Dass dann die Profis auch dahin profitieren ist einfach das I Tüpfelchen,

  2. 3.

    Muss ich zustimmen. Ibisevic ist sicher keine schlechte Wahl, um die aktiven Hertha-Stürmer zu pushen. Insgesamt sehe ich die Entwicklung (nicht nur bei Hertha) etwas kritisch, dass bald jeder Grashalm seinen eigenen Trainer bekommt.

  3. 2.

    Nichts gegen Vedad Ibisevic , aber wenn ich mir anschaue wer und wieviel Leute neu installiert wurden ….! Die dafür aufzuwendenden Personalkosten, sicher alle über Mindestlohn! Soviel „Häuptlinge“ muss man sich leisten können. Hoffentlich spielen die „Indianer“ das Geld auch ein!

  4. 1.

    Cool. Willkommen zurück!

Nächster Artikel