Alba Berlin in der Euroleague - Zum Auftakt wartet der Endgegner

Alba Berlin bei Mannschaftsbesprechung
Bild: imago images/camera4+

Am Freitag startet Alba Berlin in die Euroleague-Saison. Geschäftsführer Marco Baldi sieht den Wettbewerb als Möglichkeit für das Team, sich zu entwickeln. Mit dem FC Barcelona geht es gleich gegen den vielleicht schwersten Gegner. Von Shea Westhoff

Das Ziel in der Basketball-Bundesliga lautet für Alba Berlin auch unter dem neuen Headcoach Israel Gonzalez und mit vielen neuen Spielern: Titelverteidigung. In der Euroleague ist die Lage anders. Die Teilnehmer des Elite-Wettbewerbs ermitteln den Sieger üblicherweise ohne dass Alba dabei ein Wort mitzureden hätte. Ob sich das in diesem Jahr ändert? Am Freitag bestreiten die Berliner ihren Euro-Auftakt beim FC Barcelona (21 Uhr). Die wichtigsten Fragen und Antworten zur anstehenden Spielzeit.

Wie ist die Form des Auftakt-Gegners FC Barcelona?

Zum Saisonstart präsentierte sich die Mannschaft von Cheftrainer Sarunas Jasikevicius in blendender Verfassung. Die ersten drei Ligaspiele konnte der spanische Meister allesamt für sich entscheiden.

Nikola Mirotic stach dabei besonders hervor, war in jeder Partie Topscorer. Der spanische Nationalspieler war mehrere Jahre lang eine feste Größe bei den Chicago Bulls in der NBA. Seit 2019 läuft der mittlerweile 30 Jahre alte Flügel- und Centerspieler für Barcelona auf. Mirotic gilt als einer der besten Angriffsspieler Europas.

Anführer auf dem Parkett ist jedoch Aufbauspieler Nick Calathes, der mit geschmeidigen Pässen seine Mitspieler in Szene setzt. Mit seinen Assists führte er die Mannschaft im Frühjahr bis ins Final Four der Euroleague, wo Barcelona sich erst im Finale Anadolu Efes Istanbul geschlagen geben musste.

Neuzugang für Alba

Am Donnerstag gab Alba nach dem Start in die neue Spielzeit einen weiteren Transfer-Nachzügler bekannt. Vom Ligarivalen MHP Riesen Ludwigsburg wechselt Oscar da Silva nach Berlin und erhält einen Vertrag bis zum Ende der Spielzeit 2023/2024. Zuvor war auf Wunsch des Deutsch-Brasilianers die Freigabe für einen Vereinswechsel erteilt worden, wie die Riesen mitgeteilt hatten.

Was ist drin für Alba Berlin?

Albatros Tim Schneider freut sich: "Es wird ein toughes Spiel, aber Barcelona ist geil", sagt er. Der spanische Rekordmeister sei "eines der größten Teams in der Euroleague und in Europa, wenn nicht sogar der Welt."

In der Tat geht Alba gegen die Katalanen als krasser Außenseiter ins Spiel. Umso mehr, weil Coach Gonzalez wohl weiterhin auf die drei verletzten Center Johannes Thiemann, Christ Koumadje und Kresimir Nikic wird verzichten müssen. Den explosiven Frontcourt Barcelonas um Nikola Mirotic und Nigel Hayes zu verteidigen, wird für Berlin zur Mammutaufgabe.

In der Basketball-Bundesliga zeigte sich Alba nach der knappen Auftaktniederlage gegen Bonn dann gegen Frankfurt in großartiger Verfassung. Gegen die Hessen feierten die Berliner einen Kantersieg. Auch Top-Neuzugang Jaleen Smith präsentierte sich nach schwachem Saisonstart in Topform.

Geschäftsführer Marco Baldi zeigte sich im Vorausblick auf das Spiel in Barcelona aber realistisch: "Gegen Barcelona ist man sowieso immer Außenseiter und jetzt natürlich noch viel mehr", sagte er. "Wir sind sehr reduziert im Team - mit vielen Verletzten." Barcelona wiederum sei im Kern zusammengeblieben. Baldi sieht die Partie aber als Möglichkeit, dass die jungen Spieler wertvolle Erfahrungen sammeln können. "Wir werden versuchen natürlich alles zu machen - nicht unbedingt, um dieses Spiel zu gewinnen, sondern um unser Spiel weiter zu etablieren."

Wer sind die Euroleague-Favoriten?

Albas Erfolgprognose für die Euroleague-Saison gegen Schwergewichte wie ZSKA Moskau, Anadolu Efes und Real Madrid sollte sehr zurückhaltend ausfallen. In der vergangenen Saison konnte der Klub nur 12 von 34 Spielen gewinnen. Und das Vorjahresteam von Alba gilt als stärker besetzt als das aktuelle. Die weiße Flagge will Marco Baldi natürlich trotzdem nicht vorschnell hissen. Man gehe nicht mit der Haltung ins Turnier: "Hauptsache wir lernen da ein bisschen", sagte er. Sondern: "Wir gehen da rein und versuchen auch jedes Spiel zu gewinnen."

Außer Alba ist wieder einmal Bayern München als deutscher Vertreter bei der diesjährigen Euroleauge vertreten. In der Vorsaison erreichte die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri überraschend die Playoffs und verpasste das Final Four nur um Haaresbreite. Zumindest eine erneute Playoff-Teilnahme ist denkbar für Albas Ligarivalen, der seine Kaderqualität weiter verbessern konnte.

Im engen Favoritenkreis auf den Gesamtsieg findet sich auch der FC Barcelona. Mit dem erhaltenen Mannschaftskern der Vorsaison und der zusätzlichen Motivation nach dem knapp verpassten Euro-Titelgewinn 2021 sind die Katalanen womöglich sogar der heißeste Titelanwärter. Chancen hin oder her, Tim Schneider sagt: "Wir freuen uns riesig, dass es wieder losgeht."

In welchem Modus wird gespielt?

Der Gewinn von Europas ruhmreichsten Pokal im Basketball-Sport erfordert eine beschwerliche und vor allem lange Reise. Bei 18 Teilnehmern stehen durch Hin- und Rückspiele allein in der Hauptrunde 34 Partien auf dem Programm - und zwar parallel zum nationalen Ligabetrieb.

Die besten acht Teams ziehen in die Playoffs ein, wo es zunächst vier Paarungen gibt, die im Best-of-Five-Modus ausgefochten werden. Die vier Teams, die sich dort durchsetzen, erreichen das Final Four, das Finalturnier. Im Falle einer Sensation wäre die Anreise dorthin für die Albatrosse denkbar angenehm. Es findet vom 27. Mai bis 29. Mai 2022 in Berlin statt.

Sendung: Inforadio, 30.09.2021, 18:15 Uhr

Beitrag von Shea Westhoff

Nächster Artikel