7:4 bei den Iserlohn Roosters - Eisbären gelingt erster Saisonsieg

Leonhard Pföderl von den Eisbären beim Spiel in Iserlohn (imago images/Jonas Brockmann)
Bild: imago images/Jonas Brockmann

Die Eisbären Berlin haben am zweiten Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Am Sonntag gewann der deutsche Meister dank eines starken Schlussdrittels bei den Iserlohn Roosters mit 7:4 (1:1, 2:2, 4:1). Matt White und Marcel Noebels steuerten je zwei Tore zum Auswärtserfolg bei, außerdem trafen Kevin Clark, Leonhard Pföderl und Zach Boychuk für die Hauptstädter.

Tore in kurzer Abfolge

Vor 3.080 Zuschauern in der Eissporthalle am Seilersee brachte Kris Foucault, der in der vergangenen Saison noch bei den Eisbären gespielt hatte, die Gastgeber in Führung. Neuzugang Clark glich für die Berliner im Powerplay aus.

Kurz nach der ersten Pause sorgte ein weiterer früherer Eisbären-Profi für das zweite Iserlohner Tor: Sven Ziegler verwandelte einen Penalty. Pföderl gelang der erneute Ausgleich, nur 88 Sekunden danach traf Eric Cornel in Überzahl für die Hausherren. Doch wiederum keine zwei Minuten später antwortete Noebels mit dem dritten Tor der Hauptstädter.

Für die Wende zugunsten der Eisbären sorgte White im Schlussabschnitt mit seinen beiden Treffern innerhalb von 34 Sekunden. Die Sauerländer kamen durch Zieglers zweites Tor noch einmal heran, ehe erneut Noebels und Boychuk den Sieg der Gäste sicherstellten.

Sendung: rbb24, 12.09.2021, 22 Uhr

Nächster Artikel