Regionalliga Nordost | 9. Spieltag - Energie verliert deutlich - Tasmania und Berliner AK mit drei Punkten

Mi 01.09.21 | 20:52 Uhr
Tobias Eisenhuth zeigt sich enttäuscht nach der Niederlage gegen die VSG Altglienicke(Bild: imago images/Steffen Beyer)
Bild: imago images/Steffen Beyer

Der FC Energie Cottbus hat am Mittwochabend sein Heimspiel am 9. Spieltag der Regionalliga Nordost gegen die VSG Altglienicke mit 0:3 (0:1) verloren. Die Lausitzer rutschen damit weiter in der Tabelle ab und belegen nun Rang acht.

Der Berliner AK gewann 1:0 (1:0) beim Aufsteiger Eilenburg, Tasmania Berlin holte drei wichtige Punkte im Abstiegskampf zu Hause gegen den VfB Auerbach und Union Fürstenwalde verlor in Halberstadt.

Vierter Auswärtssieg in Folge für Altglienicke

Seit vier Spielen war das Team von Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz ungeschlagen, mit einem Heimsieg gegen die Gäste aus Altglienicke hätte Cottbus nun auf Platz drei der Tabelle springen können, bei noch zwei Nachholspielen. Dementsprechend enthusiastisch beklatschten die rund 5.000 Energie-Fans im Stadion der Freundschaft am Mittwochabend den Einlauf ihrer Mannschaft. Doch aus dem erhofften Flutlichtfest entwickelte sich ein Trauerspiel.

Erst in der 40. Spielminute gab es die erste Torchance und zwar für die Gäste aus Berlin. VSG-Stürmer Skoda fackelte nach einem hohen Ball nicht lange und netzte zum 1:0 ein. In der zweiten Halbzeit köpfte dann Zeiger nach einer Ecke zum 2:0 für Altglienicke ein. In der 74. Minute war erneut Skoda zur Stelle und schoss nach Eckstoß für die Gäste den 3:0-Endstand. Das Team von Karsten Heine holte damit den vierten Auswärtssieg in Folge und kletterte auf Platz vier.

Berliner AK mit Auswärtssieg, TeBe weiter in Quarantäne

Der Berliner Athletik-Klub musste im Auswärtsspiel beim Aufsteiger und Kellerkind FC Eilenburg unbedingt drei Punkte entführen, damit der Abstand zur Tabellenspitze sich nicht vergrößerte. Spitzenreiter BFC Dynamo und Verfolger Luckenwalde hatten beide ihre Mittwochspartien gewonnen.

Und so legten die Berliner in Nordsachsen richtig los, in der siebten Minute gab Meyer den Ball flach und scharf herein, die Gastgeber kamen mit einer Grätsche nicht ans Leder und Kargbo traf per Oberschenkel. Kurz darauf hatte Kargbo die Chance zum 2:0, doch er traf nicht. Dadurch blieb die Partie bis zum Ende spannend, da die Gäste in der zweiten Halbzeit immer ungenauer agierten und der Aufsteiger fast noch den Ausgleichstreffer erzielt hätte. Trotzdem reichte es zu drei Auswärtspunkten und Platz drei.

Die Begegnung ZFC Meuselwitz gegen Tennis Borussia Berlin musste abgesagt werden, da sich die Lila-Weißen nach einem Corona-Fall im Spielerumfeld immer noch in Quarantäne befinden. Ob das Pokalspiel der Borussen am Sonntag gegen den TuS Makkabi stattfinden kann, ist noch unklar.

Tasmania top, Fürstenwalde flop

Gute Nachrichten gab es für den Aufsteiger Tasmania Berlin. Die Neuköllner konnten ihren Abwärtstrend mit einem 3:1 (1:0) gegen den VfB Auerbach stoppen und sprangen auf Rang 13. Für die Tasmanen trafen Demir (9.), Wedemann (87.) und Kascha (90.).

Unten drin bleibt Union Fürstenwalde. Die Spree-Städter konnten auch im achten Spiel in Folge nicht gewinnen und müssen am Samstag gegen Optik Rathenow unbedingt punkten. Zwar erzielte Martynets kurz vor Schluss noch das 1:2, doch zum zweiten Auswärtstreffer reichte es nicht mehr für Fürstenwalde.

Sendung: Inforadio, 01.09.2021, 21:16 Uhr

Nächster Artikel