Hertha vor dem Spiel gegen Fürth - "Wir müssen nicht, wir wollen gewinnen"

Mannschaftstraining bei Hertha BSC (imago images/Engler)
Bild: imago images/Engler

In Bochum gelang Hertha BSC der erste Sieg der Saison. Gegen Aufsteiger Greuther Fürth soll Freitagabend im heimischen Olympiastadion nachgelegt werden. Besonders personell keine leichte Aufgabe für Cheftrainer Pal Dardai. Von Philipp Höppner

Das Personal

"Das hat viel gekostet, dieser Sieg", sagte Pal Dardai am Mittwoch auf der Pressekonferenz über das Spiel in Bochum. Namentlich: Jordan Torunarigha, der sich nach einem Sprint einen Muskelfaserriss zuzog und Lukas Klünter, der sich an der Schulter verletzte und sogar operiert werden musste. Beide werden für mehrere Wochen ausfallen. Das sind besonders für die Fünferkette schlechte Nachrichten, mit der Dardai am Sonntag äußert zufrieden war. Dem Trainer gehen die Verteidiger aus.

Gute Nachrichten gibt es derweil von Marvin Plattenhardt und Davie Selke, die am Mittwoch wieder am Mannschaftstraining teilnehmen konnten. Krzysztof Piatek und Marton Dardai standen ebenfalls wieder auf dem Schenkendorfplatz, doch bei diesem Duo wolle man "kein personelles Eigentor schießen und die Jungs zu früh reinwerfen", so Pal Dardai.

Der 17-jährige Linus Gechter, der gegen Bochum zum zweitjüngsten Bundesligaspieler für Hertha wurde, hat demnach gute Chancen auf sein Startelf-Debüt gegen Greuther Fürth. Alternativ könnten jedoch auch einige Mittelfeldspieler diese Rolle besetzen, wie zum Beispiel der Franzose Lucas Tousart.

Es fehlen: Rune Jarstein (Herzmuskelentzündung), Stevan Jovetic (Wadenprobleme), Lukas Klünter (Schulterverletzung), Jordan Torunarigha (Muskelfaserriss)

Die Form

Der Dardai-Fußball ist zurück. Mit nur fünf Torschüssen erzielte Hertha gegen Bochum drei Tore. Diese Effizienz kann sich sehen lassen. Und auch an der Einstellung der Mannschaft habe sich einiges geändert, das sei diese Woche im Training spürbar gewesen, sagte Dardai: "Ein besseres Gefühl, bessere Passschärfe, sichere Bewegung, Körpersprache, das sind alles mentale Sachen. Deswegen war der Sieg so wichtig."

Der Gegner

Greuther Fürth bekam direkt am ersten Spiel vom VfB Stuttgart ein "herzliches Willkommen" in der Bundesliga - in Form einer 5:1 Klatsche. Die Kleeblätter konnte nach vier Spielen lediglich einen Punkt ergattern, gegen Arminia Bielefeld. Ein Blick aufs Torverhältnis verrät warum: mit zwei geschossenen Toren sind sie die zweitschwächste Offensive der Liga, mit elf kassierten Toren die schlechteste Defensive.

Eigentlich hätte es bei dieser Ansetzung ein Wiedersehen mit Leihspieler Jessic Ngankam gegeben. Doch der Stürmer zog sich noch in der Vorbereitung einen Kreuzbandriss zu und fällt noch einige Monate aus.

Herthaner im Fokus

"Man of the Match" gegen Bochum - da musste man nicht lange überlegen - war Suat Serdar. Der Mittelfeldmotor schoss gleich zwei Tore und leitete somit den Sieg maßgeblich ein. Auch am Mittwoch schwärmte Pal Dardai wieder von seiner Nummer 8 und sagte: "Das ist nicht meine Aufgabe, aber trotzdem kann man sagen, dass er die Qualität hat für die Deutsche Nationalmannschaft zu spielen."

Direkt eingeschlagen ist auch Neuzugang Myziana Maolida. Nach gerade mal 22 Minuten auf dem Platz bewies der Franzose in einem Sprint über den halben Platz und einem eiskalten Abschluss flach ins lange Eck, warum er für Hertha wichtig werden kann. Ein heißer Kandidat auf die Startelf, eine Halbzeit dürfte er sich mindestens verdient haben.

Besonderheiten

Ein ehemaliger Herthaner kehrt Freitag ins Olympiastadion zurück: Sascha Burchert. Der Keeper stand für Hertha 21 mal im Tor und behielt sechs mal eine weiße Weste. "Ich mag ihn, ein sehr guter Junge und professioneller Mannschaftsspieler", lobte Pal Dardai seinen ehemaligen Spieler. "Trotzdem hoffe ich, dass er Freitag nicht den besten Tag hat."

Im Fokus stand für einen Moment auf der PK auch Edin Terzic, der Technische Direktor von Borussia Dortmund. Am Mittwoch kam Gerüchte auf, dass Terzic Hertha eine Absage bezüglich des Berliner Trainerpostens erteilt habe. Fredi Bobic stellte das auf der Pressekonferenz jedoch anders dar: "Ich kann es klar dementieren". Es habe nie eine Anfrage gegeben.

Sendung: rbb24, 15.09.2021, 22 Uhr

Nächster Artikel