Heimspiel in Alter Försterei - Union Berlin will 2G-Option bei Spiel gegen Bielefeld nicht umsetzen

Union-Fans in der Alten Försterei
Bild: imago images/Nordphoto

Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin will beim Heimspiel am Samstag gegen Arminia Bielefeld die sogenannte 2G-Option nicht anwenden. Das teilte der Verein aus Köpenick am Dienstag mit. Der Berliner Senat hatte die Option, dass nur Geimpfte oder von einer Corona-Infektion Genesene ins Stadion kommen, alternativ zur bisher üblichen 3G-Variante angeboten.

2G-Option sei nicht umsetzbar

Nach dem Willen des Senats soll das Optionsmodell die Bereitschaft erhöhen, sich impfen zu lassen. Im Gegenzug zur Anwendung der 2G-Option solle es dann weniger Einschränkungen bei der Zuschauerzahl und den Abstandsregeln geben.

Unter der Überschrift "2G-Option nicht umsetzbar" wies der Verein darauf hin, dass die Regelung außer den Zuschauern auch die Klub-Mitarbeiter sowie das Personal des Gastvereins und aller Dienstleister, Verbände und Behörden im Stadion umfasse. Um diesen Personengruppen den Zutritt nicht verweigern zu müssen, "ist die 2G-Option für den 1. FC Union Berlin nicht umsetzbar", heißt es in der Stellungnahme.

Union-Präsident Dirk Zingler hatte bereits am vorigen Mittwoch in einer Mitteilung klargestellt, dass es für den Verein nicht vorstellbar sei, Menschen "die nicht geimpft werden können oder sollen, den Zutritt zu den Spielen unserer Mannschaft zu verweigern." Einen Ausschluss "großer Teile der Bevölkerung vom gesellschaftlichen Leben" halte er für unverhältnismäßig.

Sendung: Inforadio, 21.09.2021, 16:15 Uhr

21 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 21.

    Man muss doch nur richtig lesen, warum Union dass 2G nicht anwendet, nachdem Zingler zunächst vollmundig von einem vollen Stadion mit 2G faselte.“Diese Regelung umfasst neben den Zuschauern auch die Union-Mitarbeiter, das eingesetzte Personal aller Dienstleister, Behörden, Verbände und des Gastvereins am Spieltag“. Wahrscheinlich ist nicht die gesamte Mannschaft geimpft (-; und so müsste man auf ein paar Spieler verzichten.

  2. 20.

    Ich bin nicht grundsätzlich gegen die Anwendung der 2G-Regelung, die in absehbarer Zeit wohl sowieso eingeführt wird, nur sollten dafür bestimmte Bedingungen erfüllt sein. So sollte dann eine Vollauslastung möglich sein und für Personen die sich nicht impfen lassen können möglichst eine Ausnahmeregelung in Form eines PCR-Tests o. ä. bestehen.

    Wer sich aus welchen Gründen auch immer partout nicht impfen lassen will, muss dann eben in den sauren Appel beißen und auf einen Stadionbesuch verzichten. Und auch wenn es dabei zu vereinzelten "Härtefällen" kommen sollte, kann von denjenigen aufgrund der Vorteile für den Verein und einen Großteil der Fans eine gewisse Einsicht abverlangt werden, finde ich.

  3. 19.

    Genau meine Meinung.
    Die Gräben der Spaltung der Gesellschaft durch unsere Politiker und Medien werden immer größer und nie mehr zu reparieren sein. Es gibt nicht die EINE Wahrheit.
    @ Roman: Ich akzeptiere ihre Meinung. Versuche Sie doch bitte auch andere Ansichten zu akzeptieren.
    Und wir lieben unsern Klub und wir stolz auf ihn ...
    DANKE UNION.
    EISERN

  4. 18.

    "Diejenigen Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, [...], sollten sich bewußt sein, daß sie für ihre Mitmenschen ein nicht kalkulierbares Risiko als Viren-Buster darstellen, wenn sie unwissentlich infiziert sind." - Diese Ansicht hinkt leider etwas, denn auch geimpfte Personen können die Viren (unwissentlich) verbreiteten (siehe Untersuchungen der Gesundheitsbehörde Public Health England). Das Gleiche gilt für jegliche Krankheit, gegen die man sich impfen lassen kann. Die Impfung schützt nicht vor der Ansteckung, sondern vor möglichen schweren Verläufen. Diese Aufklärung erhalten z.B. alle Eltern, die ihre Kinder beim Kinderarzt z.B. gegen Röteln, Masern, Mumps usw. impfen lassen. Und die gleiche Aufklärung sollte man auch z.B. bei der Grippeschutzimpfung vom Arzt erhalten haben.
    Dass sich der Verein hier bewusst dazu entscheidet niemanden aufgrund des Impfstatus' auszuschließen, zeigt, dass hier die Mitglieder dem Verein eben nicht egal sind.

  5. 17.

    @Ralle, Christian Henseler, Ewald Dinger - oh ja, bei den Durchbrüchen bei 2G-Veranstaltungen, wo ungetestete Geimpfte sich gegenseitig anstecken, geht es um Gesundheitsschutz? Das würde es, wenn man auch hier testen würde, anstatt die Gesellschaft zu spalten. Aber diese Unlogik breitet sich immer mehr aus ... Eine Impfung schützt nur den Einzelnen vor einem schweren Verlauf und daher kann sich jeder schützen, der möchte. Jedoch ist ein indirekter "Zwang" über unsinnige Verordnungen ein Eingriff in die persönliche (Entscheidungs)Freiheit.

    Und nun bitte nicht mit dem Schutz bzw. der Überlastung des Gesundheitssystems kommen ...

    Die Geschützten müssen vor den Ungeschützten geschützt werden,
    in dem man die Ungeschützten mit einem Mittel schützt,
    was die Geschützten vor den Ungeschützten nicht schützt.

  6. 16.

    Warum holen sich nicht einfach alle Menschen diese beiden kleinen Piks ab und gut ist. Da wäre 2G und volles Stadion schon jetzt kein Problem mehr für Union. Diese ständigen Nörgler nerven nur.

  7. 15.

    Vereinsmitglied und nicht ausgelöste Dauerkartenbesitzer ist stink sauer auf die Politiker für ihrer unentschlossenen Haltung und dem Beitrag zur Spaltung der Gesellschaft.
    Entweder Impfpflicht oder Freedom-Day.
    Macht endlich was!!!!

  8. 14.

    @ Alt Unioner: Ursache und Wirkung bitte nicht verwechseln! Und was hat es mit Profitgier zu tun, wenn man auf evtl. Zuschauermehreinnahmen verzichtet?? Unions Vereinsführung und Dirk Zingler machen diesen Wahnsinn der Spaltung der Gesellschaft nicht mit, noch nicht. Meinen herzlichen Dank dafür!!
    Politik und Medien versuchen den schwarzen Peter der Unfähigkeit und Entscheidungsfindung wie in vielen anderen Ländern lösungsorentiert bereits gesehen, einfach auf die Wirtschaft und Veranstalter abzuwelzen, die Überschrift dieses Artikels belegt dies, ungeniert und peinlich, ebenfalls. Es wird undifferenziert und unreflektiert Stimmung gemacht, ohne Rücksicht auf Verluste..und die Gräben vertiefen sich noch weiter. Hoffentlich hat dieser unnötige Wahnsinn für die Gesellschaft bald ein Ende!
    Eisern!

  9. 13.

    Danke! Ich bin Opfer "der Spaltung", da ich als Dauerkartenbesitzer durch die Losentscheide ins Abseits gestellt bin. Kein Heimspiel auf meine Dauerkarte möglich.Wer spaltet hier. Die ewig gestrigen Impfverweigerer haben Vorrang und der eigensinnige Zingler verhindern meinen Stadion. Bei meinem Eintritt 1961 in den Verein , damals TSC Berlin , habe ich nicht im Traum daran gedacht, das ich durch die Eigensinnigkeit der Verantwortlichen im Alter nicht mehr auf der Tribüne sitzen kann. Danke ! Ihr nähert Euch mit Riesenschritten den anderen profitgierigen Vereinen an. Dafür aber kein Dank!!

  10. 12.

    Genau richtig! Diese Meinung auch noch aus Frankfurt tut gut.

  11. 11.

    Herr Zingler meint wieder einmal für den ganzen Verein zu sprechen und vergisst bei seinem „… nicht geimpft werden können oder sollen…“ ganz das „wollen“ - danke für die treffende Ergänzung, lieber RBB. Stößt mir als Mitglied ganz erheblich auf, mit wem er sich hier gemein macht und die gesellschaftlichen Anstrengung zur Pandemiebekämpfung zur Freude der Impfgegner dem vernünftigen Rest überlässt. Danke für nichts, Dirk. Darüber wird bei der nächsten Hauptversammlung zu sprechen sein.

  12. 10.

    Zitat: "Die aufgeführten Gründe, warum 2G nicht umgesetzt werden kann, sind scheinheilig und mit Logik nicht nachvollziehbar. Auch Fußballvereine sind gehalten die Umsetzung der Impfpflicht/des Impfschutzes umzusetzen!"

    Die Gründe für die Beibehaltung der 3G-Regelung hat der FCU nachvollziehbar dargelegt. Und nein, Fussballvereine sind nicht angehalten eine "Impfpflicht", die es nicht gibt(!), umzusetzen, Anidi.

  13. 9.

    Ich zitiere mal aus dem Statement des FCU:

    "Nach aktueller Verordnungslage dürfen sich jedoch bei der 2G-Option „in den Betriebs- oder Veranstaltungsräumen keine Personen aufhalten", die nicht der 2G-Regel entsprechen (§8 und §8a der Verordnung). Diese Regelung umfasst neben den Zuschauern auch die Union-Mitarbeiter, das eingesetzte Personal aller Dienstleister, Behörden, Verbände und des Gastvereins am Spieltag. Derzeit sind von dieser Bestimmung ausschließlich Kinder unter 12 Jahren mit negativem Testergebnis ausgenommen, eine Regelung für Menschen, die nicht geimpft werden können oder sollen, fehlt weiterhin."

    Aufgrund dessen ist die Entscheidung des Vereins, die 3G Regelung für das kommende Bundesligaspiel beizubehalten, für mich absolut nachvollziehbar.

  14. 8.

    Gratuliere Union!!! Sehr gute Haltung des Vereins!!! All den die hier für mehr Impfen plädieren, sei gesagt, am Ende des Tages zählt immer das liebe Geld und es ist für die Politik natürlich am Einfachsten auf das Impfen zu setzen, anstatt an den Strukturen im Gesundheitswesen etwas grundlegend zu ändern! Außerdem haben wir solche Angsthasenpolitiker, dass bei einem vernünftigen Vorschlag von einem Humanmediziner und nicht von einem Tierarzt für einen Freedom-Day alle auf ganzer Linie auf Ablehnung gehen. Wie lange sollen uns noch unsere Freiheitsrechte entzogen bleiben...

  15. 7.

    Sie haben es immer noch nicht verstanden. Impfen dient dem Gesundheitsschutz. Da ist auch nichts entlarvend. Höchstens Ihr trauriger Kommentar.

  16. 6.

    Vielen Dank an die "Eisernen", dass sie die Spaltung der Gesellschaft nicht unterstützen!

  17. 5.

    Umso mehr Menschen geimpft sind, um so mehr Gesundheitsschutz besteht.
    Wird das immer noch nicht kapiert?

  18. 4.

    Eisern bleiben!

  19. 2.

    Die aufgeführten Gründe, warum 2G nicht umgesetzt werden kann, sind scheinheilig und mit Logik nicht nachvollziehbar. Auch Fußballvereine sind gehalten die Umsetzung der Impfpflicht/des Impfschutzes umzusetzen! - Andere Geschäftsinhaber können die ja auch. - Diejenigen Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, aus welchen Gründen auch immer, medizinische Gründe sind ausgenommen, sollten sich bewußt sein, daß sie für ihre Mitmenschen ein nicht kalkulierbares Risiko als Viren-Buster darstellen, wenn sie unwissentlich infiziert sind. - Und die Fußballfans, die Eltern sind, haben ja wohl hoffentlich ihre Kinder als Babys/Kleinkinder gegen die gefährlichen Kinderkrankheiten impfen lassen. Oder sind sie nach dem Motto vorgegangen 'Ich laß nur das Kind impfen, welches ich auch 'behalten' will' ???

Nächster Artikel