Regionalliga Nordost - Tabellenführer BFC Dynamo setzt Siegesserie fort

Fans Dynamo
Bild: imago images/camera4+

Der BFC Dynamo hat am Sonntag einen hart umkämpften 2:0-Heimsieg gegen BSG Chemie Leipzig eingefahren um damit die Tabellenführung in der Fußball-Regionalliga Nordost gefestigt. Im Sportforum Berlin-Hohenschönhausen erzielten Max Klump (36. Minute) und Andor Bolyki (90.) die Tore für den BFC, der damit seine Serie auf nunmehr vier Siege hintereinander ausweitet.

Bolyki macht den Deckel drauf

Nach einer ausgeglichenen ersten halben Stunde mit Chancen auf beiden Seiten war es Dynamos Mittelfeldspieler Max Klump, der im Sechzehner angespielt wurde und erfolgreich über Torwart Benjamin Bellot zur Führung lupfte. In der Folge versäumte es die Heimmannschaft, für die Entscheidung zu sorgen. Immer wieder mussten die Verteidiger in größter Not Angriffe der Gäste abwehren.

Erst kurz vor Abpfiff machte Stürmer Andor Bolyki den Deckel drauf. Freistehend vorm Torwart täuschte er nach links an und schob danach flach rechts zur Entscheidung ein. Der BFC hat nach zehn Spielen 27 Punkte gesammelt und steht nun fünf Punkte vor dem dichtesten Verfolger - der nun Berliner Athletik Klub heißt.

Berliner AK siegt sich auf Tabellenplatz 2

Der Berliner AK gewann das Heimspiel gegen Germania Halberstadt zu Hause mit 3:2. Dabei waren die Gäste durch einen Treffer von David Vogt (10.) früh in Führung gegangen. Nachdem Ak-Stürmer Nader El-Jindaoui den Auslgeich zum 1:1 besorgte hatte, traf wiederum die Gästemannschaft durch Stefan Korsch zur Führung.

In der 77. Minute war es erneut El-Jindaoui, der für die Berliner zum Ausgleich traf. Michel Ulrich machte den Heimsieg für den Athletik Klub schließlich perfekt. Der Stürmer sorgte per Doppelplack (79. und 86.) für den 4:2-Endstand. Durch den vierten Sieg in Folge steht der Berliner AK nun mit 22 Punkten auf dem zweiten Tabelleplatz.

Fürstenwalde verlässt Abstiegsplätze

Durch einen 2:1-Sieg gegen ZFC Meuselwitz hat Union Fürstenwalde die Abstiegplätze der Regionalliga Nordost vorerst verlassen. Luka Stagge (4.) und Emeka Oduah (10.) brachten die Brandenburger früh auf die Siegerstraße. Der Anschlusstreffer durch Felix Müller (51.) blieb letztlich ohne Folgen.

Sendung: Inforadio, 12.09.2021, 16:15 Uhr

9 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 8.

    Chemie Leipzig erhebt Vorwürfe gegen BFC Dynamo Fans:

    https://www.mdr.de/sport/fussball_rl/fussball-regionalliga-bfc-dynamo-chemie-leipzig-fans-100.html

    Bei aller Abneigung gegen einen Großteil der Fans des Vereins, kann ich mit "H-Grüße" nicht wirklich vorstellen, "Affenlaute" dagegen schon. Sollte beides oder auch nur eines davon zutreffen, wäre das ein (neuerlicher) absoluter Tiefpunkt für den Klub bzw. seine Anhängerschaft.

    Wobei allerdings gerade Spiele gegen Babelsberg03 oder eben Chemie Leipzig Typen anziehen, die sonst wohl nicht regelmäßig zu den Spielen gehen, also . . .

  2. 6.

    Nix neues also vom Schiebemeister.
    Schuld sind immer die anderen.

  3. 5.

    Ups, da sind sich die BFC Fans, der eine mit dem äussert innovativen Nickname und Michael Kirchhof, wohl nicht ganz einig. Der eine meint "Weil.Deshalb.Verstanden" und der andere rechtfertigt Übergriffe auf gegnerische Fans mit angebl. Provokationen der Chemie Spieler. Also alles beim Alten in "Ost-Berlin" . . .

  4. 4.

    Weil die Spieler von Chemie Leipzig wohl vorher unseren Fanblock provoziert haben,mal schön bei der Wahrheit bleiben

  5. 3.

    Ich weiß nicht wo du warst? Wer wollte denn über den Zaun? Bestimmt hat darum auch die Polizei in den Leipzig Block die Dusche gehalten weil die bösen aus der Hauptstadt stürmen wollten. Man stellt euch nicht immer als die Gutmenschen hin.

  6. 1.

    Wieso schreibt der rbb nicht, dass es nach Spielende einen versuchten Blocksturm von Vollidioten aus dem Heimbereich auf den gut gefüllten Auswärtsblock der Chemiefans gab?
    Nicht der Rede wert!??

Nächster Artikel