Füchse-Spieler Viran Morros - Der doppelte Neuzugang

Füchse-Neuzugang Viran Morros (r.) (imago images/fotolaechler)
Bild: imago images/fotolaechler

Mit der Verpflichtung von Viran Morros gelang dem Handball-Bundesligisten Füchse Berlin ein echter Coup. Dabei ist der Spanier nicht nur auf dem Feld eine echte Verstärkung, sondern auch daneben. Von Ilja Behnisch

Dafür, dass der Wechsel des spanischen Handball-Nationalspielers Viran Morros (37) als einer der spektakulärsten Bundesliga-Transfers dieses Sommers gilt, kam er ganz schon zufällig daher. Denn eigentlich hatte Morros, der weltweit als einer der besten Abwehrspieler der letzten Zeit gilt, schon mit seinem Karriere-Ende geliebäugelt. Bis Füchse-Spieler Lasse Andersson, der Morros aus der gemeinsamen Zeit beim FC Barcelona kennt, ihn fragte, ob er nicht einfach nach Berlin kommen wolle.

Wechsel dank König Zufall

"Die beiden sind gut miteinander befreundet. Ich wünschte, ich könnte sagen, ich habe diesen Coup von langer Hand geplant, aber das war wirklich alles sehr kurzfristig", sagte dann auch Füchse-Sportvorstand Stefan Kretzschmar (48), als der Deal perfekt gemacht wurde. Immerhin muss Kretzschmar bei seiner Kontaktaufnahme mit Morros ziemlich überzeugend gewesen sein. Denn auf die Frage, warum er sich ausgerechnet für die Füchse entschieden hat, sagt Morros gegenüber dem rbb: "Weil sie sich sehr interessiert gezeigt haben. Vom ersten Anruf durch Stefan Kretzschmar an."

Vielleicht hat auch geholfen, dass Morros die Stadt "sehr, sehr" mag. Er habe sie früher schon besucht, sagt er. "Ich freue mich darauf, sie weiter zu erkunden und schöne Orte zu finden."

Noch hat der 1,99 Meter große Modell-Athlet Zeit dafür, schließlich laboriert er an einer während der Olympischen Spiele erlittenen Muskelverletzung im rechten Oberschenkel. Glaubt man denen, die ihn kennen oder bereits erlebt haben, wird das Sightseeing aber definitiv zu kurz kommen. Spätestens dann, wenn Morros wieder fit ist.

Füchse-Kapitän Drux findet Morros "überragend"

Doch auch im Krankenstand zeigt sich bereits, was für ein Typ dieser Spanier ist. Und warum die Füchse ihn neben der unbestrittenen sportlichen Qualität eben auch geholt haben. So wurde Morros schon in angeregter Diskussion mit Füchse-Cheftrainer Jaron Siewert beobacht - bei einem A-Jugend-Training. Auch Füchse-Kapitän Paul Drux sagt über Morros gegenüber dem rbb: "Überragend. Immer freundlich, immer gut drauf. Arbeitet viel, wie ich das sehe und höre. Bei den Testspielen hat man schon gesehen, dass er hinter der Bank überhaupt nicht still sitzen kann, sondern sich immer bewegt und Tipps gibt. Und ich glaube auch, dass er mit seiner Erfahrung nicht lange brauchen wird, um uns zu helfen."

Ums Helfen geht es auch Morros selbst. Auf die Frage, ob und welche Ziele er mit den Füchsen verfolge, antwortet er: "Ja, klar. Viele. Aber am wichtigsten für mich ist, dem Team von Anfang zu helfen. Ich will meine Energie und meine Erfahrung einbringen und meinen Mitspielern helfen, besser zu werden." 14 Meistertitel in Spanien und Frankreich, drei Erfolge in der Champions League, Welt- und zweifacher Europameister mit Spanien - das sind die Erfolge, auf die Morros zurückblicken kann.

Mit der Energie auf dem Feld schließlich soll und will er die Lücke schließen, die der Abgang von Jakov Gojun (35, zu RK Zagreb) gerissen hat. Bleibt Morros gesund, sollte er ein mehr als gleichwertiger Ersatz sein. Und sollten die Füchse Berlin in dieser Saison den Abstand zu den Top-Teams der Liga verringern können, so wäre es vermutlich vieles - nur kein Zufall.

Sendung: rbb UM6, 17.09.2021, 18 Uhr

Nächster Artikel