Kanu-Weltmeisterschaft in Kopenhagen - Conrad Scheibner holt zweites WM-Gold

Kanute Conrad Scheibner ballt die Faust zum Jubel (Quelle: picture alliance/dpa/Ritzau Scanpix/AP | Keld Navntoft)
Audio: Inforadio | 19.09.2021 | Guido Ringel | Bild: picture alliance/dpa/Ritzau Scanpix/AP | Keld Navntoft

Der Berliner Conrad Scheibner hat sich bei der Kanu-Weltmeisterschaft in Kopenhagen seinen zweiten Titel gesichert. Über die nicht-olympische 500-m-Distanz gewann Scheibner mit einem Vorsprung von 1,03 Sekunden vor dem Tschechen Martin Fuksa.

Bereits am Samstag hatte Scheibner die Goldmedaille im Canadier-Einer über die 1.000 Meter gewonnen. "Das ist total verrückt, nach den Ergebnissen in Tokio ist es für mich eine Genugtuung", sagte der Olympia-Sechste über seinen Doppelerfolg.

Silbermedaillen für Brendel und Kajak-Zweier

Der dreimalige Olympiasieger Sebastian Brendel wurde Zweiter über die nicht-olymischen 5.000 Meter. Der 33-Jährige kam 0,65 Sekunden nach dem Ungarn Adolf Balazs ins Ziel und verpasste damit einen Rekord. Bei einem Titelgewinn wäre Brendel der erste Athlet gewesen, der zum siebten Mal in Folge WM-Gold in einer Bootsklasse holt.

Für den Potsdamer Martin Hiller gab es Silber im Kajak-Zweier. Gemeinsam mit Tobias Schultz aus Essen musste sich Hiller über die 500-m-Strecke, die ab 2024 wieder olympisch ist, nur den beiden Spaniern Marcus Walz und Rodrigo Germande geschlagen geben.

Sendung: rbb Inforadio, 19.09.2021, 13:15 Uhr

Nächster Artikel