Volleyball-Europameisterschaft - Deutsche Männer verspielen Chance auf Gruppensieg

Deutschland bei der Volleyball-Europameisterschaft (imago images/Sander Ilvest)
imago images/Sander Ilvest
Audio: Inforadio | 09.09.2021 | Andreas Hönig | Bild: imago images/Sander Ilvest

Die deutschen Volleyballer um die BR-Volleys-Spieler Ruben Schott und Anton Brehme haben bei der EM trotz eines Sieges zum Vorrundenabschluss ihre kleine Chance auf den Gruppensieg verspielt. Zwei Tage nach dem vorzeitigen Achtelfinaleinzug gewann die Mannschaft von Bundestrainer Andrea Giani im estnischen Tallinn 3:2 (25:20, 25:17, 25:27, 25:27, 15:9) gegen die Slowakei, schon durch den ersten Satzverlust war Olympiasieger Frankreich Platz eins in Staffel D jedoch nicht mehr zu nehmen.

Zufriedenheit im deutschen Lager

Damit ist die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) Tabellenzweiter, es geht nun am Sonntag im tschechischen Ostrau gegen den Dritten der Gruppe B. Derzeit liegt auf diesem Platz Bulgarien, doch es steht noch das Spiel zwischen Tschechien und Spitzenreiter Italien aus.

Die deutsche Mannschaft beendete die Gruppenphase mit vier Siegen aus fünf Spielen, nur das Duell mit Frankreich ging verloren. "Wir sind ziemlich gut auf Kurs", sagte Außenangreifer Christian Fromm vor dem Slowakei-Spiel: "Wir können definitiv so weitermachen. Das Achtelfinale war das absolute Mindestziel. Auch Giani äußerte sich zufrieden: "Insgesamt waren die ersten Spiele positiv."

Sendung: rbb24, 09.09.2021, 22 Uhr

Nächster Artikel