Moe und Franz Wagner vor NBA-Start - In Orlando wollen Berlins Basketball-Brüder glänzen

Mi 20.10.21 | 20:21 Uhr | Von Shea Westhoff
Franz und Moritz Wagner
Bild: imago images / Camera 4

Das Brüderpaar Moritz und Franz Wagner startet in die neue NBA-Saison, im selben Team. Der eine tat sich bislang schwer in der US-Profiliga, der andere kommt mit den Empfehlungen einer Legende. Ein Alba-Nachwuchstrainer kennt beide. Von Shea Westhoff

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (2:30 Uhr MESZ) starten Moritz und Franz Wagner gemeinsam in die neue Spielzeit der US-amerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Die Brüder aus dem Prenzlauer Berg, nun gemeinsam im Trikot der Orlando Magic. Was für eine Geschichte.

Nachdem der 24 Jahre alte Moritz Wagner bereits ab 2018 in der NBA spielte, folgte ihm im Sommer 2021 sein jüngerer Bruder Franz, 20 Jahre alt. Die Wagners sind damit das erste deutsche Brüderpaar in der Geschichte der NBA. Gegen die San Antonio Spurs und deren knurrige Trainerlegende Gregg Poppovich dürfen sich beide Einsatzzeit erhoffen.

Der unbedingte Wille, es zu schaffen

Die Grundlagen des Basketballspiels lernten beide unter anderem bei Marius Huth. Er ist heute Koordinator der Mini- und U14-Mannschaft von Alba Berlin. Während ihrer Kindheit und im frühen Teenie-Alter trainierte er beide Wagner-Brüder jeweils vier Jahre lang. "Man hat das Talent schon damals bei beiden gesehen", sagt Huth gegenüber rbb|24.

"Auch wenn beide total unterschiedlich als Mensch waren, Talent für Basketball und auch den Willen, es bis ganz nach oben zu schaffen, konnte man schon von Anfang an sehen." Es sei für ihn etwas ganz Besonderes, dass beide es nun "nach ganz oben" geschafft hätten.

Nachdem die Brüder in unterschiedlichen Jahrgängen Albas Jugendabteilungen durchlaufen hatten, wagten beide den Sprung in den College-Basketball zu den Michigan Wolverines. Zunächst Moritz Wagner, 2015, vier Jahre später der Bruder Franz.

Lob von einer Legende

Als der jüngere Franz zum College-Basketball in den hohen Norden der USA wechselte, war es kein Geringerer als Michigans Trainer Juwan Howard, der als einer der ersten in den USA eine Lobeshymne auf den jungen Franz Wagner anstimmte. 2019 war das, Wagner hatte sich gegen einen Profivertrag bei Alba Berlin entschieden und war gerade auf die Universität von Michigan gewechselt, um von dort aus den Sprung in die NBA zu schaffen - wohin es sein älterer Bruder Moritz Wagner bereits 2018 geschafft hatte. Howard sagte also auf einer Pressekonferenz über den neuen Schützling: "Mit der Zeit könnte Franz zu einem der größten Spieler werden, die jemals in Michigan gespielt haben."

Howard, das sollte man wissen, besitzt selbst Legendenstatus in Michigan. In den 90ern war er Teil eines der schillerndsten Teams in der Geschichte des College-Sports, der "Fab Five": einer Basketball-Kombo aus fünf Spielern des selben Jahrgangs, die mit finsteren Mienen, Trash Talk, weit geschnittenen XXL-Shorts und nicht zuletzt mit einer spektakulären Spielweise den Hiphop-Habitus von der Straße aufs Parkett brachte. Bis heute bezeichnen NBA-Stars wie Lebron James die damalige Mannschaft um Juwan Howard als Vorbild. Wenn so jemand also den roten Teppich ausrollt, dann nur für ganz besondere Spieler.

Franz Wagner entwickelte sich zur Allzweckwaffe

Doch schon zwei Jahre später wirkte Howards Vorhersage gar nicht mehr allzu kühn. Jedenfalls hatte sich Franz Wagner mittlerweile zu einem der begehrtesten Spielern seines Jahrgangs entwickelt und wurde im August beim NBA-Draft 2021 von den Orlando Magic an Position acht ausgewählt - einen höher gelisteten Absolventen verzeichneten die Michigan Wolverines zuletzt vor 22 Jahren (ein Spieler namens Robert Traylor wurde damals an sechster Stelle von den Dallas Mavericks verpflichtet, die ihn dann umgehend für das Würzburger Talent Dirk Nowitzki tauschten).

Wagner galt schon zu seiner Zeit bei Alba Berlin als athletisch und pfeilschnell, und das bei einer Körpergröße von 2,05 m. Bei den Michigan Wolverines hatte er sich in den beiden vergangenen Jahren zusätzlich den Ruf als exzellenter Schütze erarbeitet, der aus allen Lagen treffen kann, er gilt als hervorragender Verteidiger und holte dazu die zweitmeisten Rebounds seines Teams.

Schafft Moritz den Sprung?

Sein älterer Bruder Moritz, seit 2018 in der NBA aktiv, machte unterdessen Bekanntschaft mit der Launenhaftigkeit des US-Profigeschäfts. Der 24-Jährige war am Ende der vergangenen Spielzeit bei den Magic gelandet, nachdem sich die Boston Celtics von ihm getrennt hatten. Zuvor war Wagner von den Washington Wizards nach Boston gewechselt. Drei Mannschaften in einer Saison. Eine tragende Rolle konnte der Center bislang in keinem der Teams übernehmen.

Allerdings deutete er in Orlando seine Qualitäten immerhin an, jedoch zu einem Zeitpunkt, als sich die Playoffs bereits außer Reichweite befanden: Moritz Wagner bestritt elf Begegnungen, zehn davon als Starter, und erzielte dabei durchschnittlich elf Punkte, 4,9 Rebounds und 1,1 Assists. Trotzdem hing seine Vertragsverlängerung beim Klubs aus Florida in der Schwebe.

Ausgerechnet im Trikot der seit vielen Jahren erfolglosen deutschen Basketball-Nationalmannschaft konnte er im Sommer zusätzliche Eigenwerbung für ein weiterführendes Engagement in Orlando betreiben. Er führte das Team des Deutschen Basketball Bundes (DBB) mit einer überragenden Leistung im Qualifikationsturnier-Finale gegen Brasilien zu den Olympischen Spielen in Tokio und war auch dort einer der besten Spieler Deutschlands. Orlando verlängerte schließlich mit ihm.

Orlando als goldrichtige Adresse

Von Tokio aus hatte Moritz Wagner auch den NBA-Draft 2021 verfolgt. "Ich konnte kaum schlafen", sagte er gegenüber rbb|24 kurz nach der Draft-Nacht. "Für jemanden, mit dem ich so eng bin, ist es etwas sehr Besonderes. Ihn so erfolgreich zu sehen und auch mit so einer Freude an der Sache - ich freue mich sehr für ihn." Und er hielt einen guten NBA-Einstand seines kleinen Bruders in Orlando für denkbar: "Ich traue ihm alles zu. Er arbeitet so hart und liebt was er macht. Das macht er schon."

Sowohl für Franz als auch für Moritz Wagner könnte sich Orlando als goldrichtige Adresse erweisen. Das Team wird derzeit als ideale Entwicklungsmöglichkeit für Nachwuchsspieler gehandelt, weil es sich nach weitgehend erfolglosen Jahren neu formiert und Talenten wie den Wagner-Brüdern eine Perspektive bieten dürfte.

Albas Nachwuchstrainer Marius Huth freut sich darauf, einige NBA-Spiele der beiden von Berlin aus zu verfolgen. "Ich werde jetzt nicht für jedes Spiel aufstehen können, denn das ist ein bisschen anstrengend mit der Zeitverschiebung", sagt er. Doch im Hinblick auf den Saisonstart der Wagner-Brüder: "Heute Nacht werde ich auf alle Fälle gucken!" Er wird hierzulande nicht der einzige sein.

Sendung: Inforadio, 20.10.2021, 18:15 Uhr

Beitrag von Shea Westhoff

Nächster Artikel