3:1-Sieg in der Volleyball Bundesliga - BR Volleys gewinnen Derby gegen Netzhoppers

Sa 30.10.21 | 19:39 Uhr
Sergey Grankin in einem Spiel der BR Volleys (Archiv). Quelle: imago images/Fotostand
Video: rbb24 | 30.10.21 | 21:45 Uhr | Christian Dexne | Bild: imago images/Fotostand

Die BR Volleys haben am Samstag bei den Netzhoppers KW-Bestensee gewonnen. Der Tabellenführer der Volleyball-Bundesliga tat sich gegen gute Netzhoppers lange Zeit schwer, gewann das Spiel am Ende aber dennoch verdient.

Die BR Volleys haben das Berlin-Brandenburg-Derby in der Volleyball-Bundesliga gewonnen. Die Mannschaft von Cedric Enard setzte sich am Samstagabend bei den Netzhoppers KW-Bestensee mit 3:1 (25:23, 19:25, 25:19, 27:25) durch.

Die Gastgeber hielten über weite Strecken gut mit, mussten sich dem Favoriten am Ende aber dennoch geschlagen geben. Benjamin Patch war mit 20 Punkten bester Berliner Scorer. Für die Volleys war es der sechste Sieg im sechsten Spiel.

Volleys beginnen zögerlich

Zu Beginn des ersten Satzes gelang es den Netzhoppers, den Abschnitt ausgeglichen zu gestalten. Die Führung wechselte regelmäßig, kein Team konnte sich in der Anfangsphase absetzen.

Berlin wirkte zunächst noch etwas zurückhaltend und unkonzentriert. Die Netzhoppers nutzten die Möglichkeiten, die ihnen die Volleys boten, gut aus und hielten das Spiel zu Beginn so offen. Im Anschluss zogen die Berliner das Tempo dann aber erstmals an und setzten sich beim Stand von 19:15 auf vier Punkte ab. Zwar verkürzten die Gastgeber in der Folge noch einmal, am Ende ging der erste Satz aber dennoch verdient mit 25:23 an die Volleys. Die Berliner nutzten ihren zweiten Satzball konsequent.

Erster Berliner Satzverlust in dieser Saison

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer ein ähnliches Spiel. Auch den zweiten Abschnitt gestalteten die Netzhoppers offen, die Volleys kamen kaum dazu, ihr Spiel und ihr Können über einen längeren Zeitraum durchzusetzen. Die Netzhoppers zeigten insgesamt ein starkes Spiel und hielten gut mit dem großen Favoriten aus Berlin mit. Insbesondere bei den Aufschlägen von Theo Timmermann punkteten die Gastgeber konsequent und gewannen so den zweiten Abschnitt verdient mit 25:19. Es war der erste Satz in dieser Saison, den die BR Volleys verloren.

Berlin weiter Tabellenführer

Die Berliner taten sich schwer, richtig ins Spiel zu kommen. Auch im dritten Satz konnte das Team von Cedric Enard seinem Favoritenstatus nur selten gerecht werden. Allerdings gelang es den Berlinern im dritten Satz, ihre knappe Führung kontinuierlich zu halten. Der Abschnitt ging daher - am Ende deutlich - mit 25:19 an Berlin.

Der letzte Abschnitt blieb ebenfalls lange eng, die Volleys entschieden das Spiel aber mit einem 27:25-Satzgewinn für sich und bleiben so an der Tabellenspitze der Volleyball-Bundesliga. Die Netzhoppers finden sich auf dem fünften Rang wieder.

Sendung: rbb24, 30.10.21, 21:45 Uhr

Nächster Artikel