3:2-Erfolg in der Bundesliga - Turbine gewinnt gegen Essen nach 0:2-Rückstand

So 03.10.21 | 15:48 Uhr
  2
Malgorzata Mesjasz in einem Spiel von Turbine Potsdam. Quelle: imago images/foto2press
Bild: imago images/foto2press

Turbine Potsdam hat am vierten Spieltag in der Frauenfußball-Bundesliga einen schwer erkämpften Heimsieg eingefahren. Im Duell gegen den Tabellennachbarn SGS Essen siegte das Team von Trainer Sofian Chahed am Sonntag nach einem 0:2-Rückstand vor 1.258 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion noch mit 3:2 (0:1). Durch den zweiten Saisonsieg zogen die Turbinen in der Tabelle an Essen vorbei.

Früher Rückstand für Turbine

Turbine erwischte in einer turbulenten Anfangsphase einen denkbar schlechten Start. Essens Jill Baijings verwandelte einen Freistoß aus 25 Metern in halbrechter Position direkt zur frühen Essener Führung (6. Minute). Potsdams Torfrau Vanessa Fischer sah dabei nicht gut aus.

Nach 15 Minuten hatte Fischer Glück, dass Maike Berentzen einen Fehler der Turbine-Keeperin nicht zum zweiten Treffer verwerten konnte. Kurz zuvor vergaben auf der Gegenseite Nina Ehegötz und Maria Plattner innerhalb weniger Sekunden hochkarätige Chancen zum Ausgleich.

Cerci mit Doppelpack

Die zweite Spielhälfte begann noch spektakulärer als der erste Durchgang. Zunächst erhöhte Berentzen für Essen auf 2:0 (53.), ehe Sophie Weidauer Turbine mit dem Anschlusstreffer zurückbrachte (55.). Zwei Minuten später hatte Ehegötz den Ausgleich auf dem Fuß, traf freistehend vor dem Tor aus sechs Metern nur den Pfosten.

Turbine warf nun alles nach vorne. Weidauer schoss am leeren Tor vorbei (69.), doch mit dem nächsten Angriff traf Selina Cerci mit ihrem ersten Saisontor zum zu diesem Zeitpunkt hochverdienten Ausgleich (70.). Schließlich belohnte Cerci (86.) den Sturmlauf der Turbinen fünf Minuten vor dem Ende mit dem umjubelten 3:2-Siegtreffer.

Sendung: rbbUM6, 03.10.21, 18 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Fußballspiele werden durch Tore, Fortuna und Cleverness entschieden. Im Gegensatz zum 0:2 Knock-Out innerhalb 12 Last Minuten in Leverkusen verlegte diesmal Potsdam sein Powerplay auf die Schlussminuten der Partie. Die zweite Welle (62') mit Kössler, Chmielinski und K. Holmgard erweiterte die taktische Matrix in puncto Frische und Energie. Dann drehte eine eingespielte Turbine die Partie. Die SGS Essen war sichtlich zerrissen und stehend Knock-Out. Die Heldinnen: Cerci mit zwei Toren und Weidauer mit dem Anschlusstor. Die Genialste: Nina Ehegötz mit zwei Assists zum Torerfolg von Weidauer und Cerci. Die Königin der Lattenknaller: Nina Ehegötz - 1x 58', 2x 79' Minute. Die nächsten Gegner werden wohl Nina Ehegötz fürchten lernen. Das große Geschenk für Potsdam kam nach dem Spiel: Turbine Potsdam erhält im Achtelfinale des DFB Pokals das Heimrecht in der Partie gegen den Aufsteiger 1. FC Köln. Der Kampf um Platz Drei der Liga bleibt real.

  2. 1.

    Fußballspiele werden durch Tore, Fortuna und Cleverness entschieden. Im Gegensatz zum 0:2 Knock-Out innerhalb 12 Last Minuten in Leverkusen verlegte diesmal Potsdam sein Powerplay auf die Schlussminuten der Partie. Die zweite Welle (62') mit Kössler, Chmielinski und K. Holmgard erweiterte die taktische Matrix in puncto Frische und Energie. Dann drehte eine eingespielte Turbine die Partie. Die SGS Essen war sichtlich zerrissen und stehend Knock-Out. Die Heldinnen: Cerci mit zwei Toren und Weidauer mit dem Anschlusstor. Die Genialste: Nina Ehegötz mit zwei Assists zum Torerfolg von Weidauer und Cerci. Die Königin der Lattenknaller: Nina Ehegötz - 1x 58', 2x 79' Minute. Die nächsten Gegner werden wohl Nina Ehegötz fürchten lernen. Das große Geschenk für Potsdam kam nach dem Spiel: Turbine Potsdam erhält im Achtelfinale des DFB Pokals das Heimrecht in der Partie gegen den Aufsteiger 1. FC Köln. Der Kampf um Platz Drei der Liga bleibt real.

Nächster Artikel