2:1-Sieg - Hertha gelingt wichtiges Erfolgserlebnis in Frankfurt

Sa 16.10.21 | 17:31 Uhr
  17
Hertha-Spieler feiern am 15.10.2021 ein Tor gegen Frankfurt. (Quelle: IMAGO / Beautiful Sports)
Audio: Inforadio | 17.10.2021 | Guido Ringel | Bild: imago images

In Frankfurt hat Hertha BSC den ersten Schritt in Richtung Trendwende gemacht. Dabei profitierte die Mannschaft von den vielen Fehlern der Frankfurter und erspielte sich mit einem 2:1-Sieg neues Selbstbewusstsein.

Fußball-Erstligist Hertha BSC hat sein Auswärtsspiel in Frankfurt 2:1 gewonnen. Am Samstag erspielte sich die Mannschaft von Pal Dardai ihren dritten Saisonsieg. Die Berliner schafften es immer wieder, die Fehler der Frankfurter für sich auszunutzen.

Viele Fehler erlauben viele Chancen

Beide Mannschaften starteten unruhig in die Partie und erlaubten sich mehrere Fehlpässe. Die Dardai-Elf erkannte aber schneller die Lücken im Frankfurter Spiel und nutzte das für sich aus. Ein langer Pass aus der Mitte auf Vladimir Darida leitete Herthas erste große Torchance in der siebten Spielminute ein. Ungehindert von den Frankfurtern flankte der 31-Jährige den Ball vom linken Spielfeldrand in Richtung Tor. Dort touchierte Marco Richter noch leicht den Ball und lieferte das 1:0. Die Frankfurter versuchten, sich zu sammeln, ließen aber kurz darauf wieder eine Flanke auf Richter vor dem rechten Pfosten zu. Ein aufmerksamer Kevin Trapp verhinderte den erfolgreichen Abschluss.

Der Torhüter der Frankfurter bekam auch danach viel zu tun, weil sich seine Mannschaft immer wieder Fehler erlaubte und den Ball abjagen ließ. Eine Serie von Ecken gab den Gastgebern wieder etwas mehr Selbstbewusstsein, ins Tor ging aber keiner der Angriffe. Die Berliner profitierten weiter von den vielen Fehlern des Frankfurter Spielaufbaus und erspielten sich mehrere Großchancen. Vor dem Tor fehlte ihnen dann allerdings die Präzision.

Hertha unter Druck

In der zweiten Halbzeit zogen die Frankfurter das Tempo an und verlagerten das Spiel vors Berliner Tor. Pal Dardai, der zum 175. Mal als Cheftrainer an der Seitenlinie stand, brachte Jurgen Ekkelenkamp und Ishak Belfodil für Richter und Piatek, um den neugefundenen Rhythmus der Frankfurter zu stören. Der Plan ging auf, denn seine Mannschaft nutzte den Schwung für ihren ersten Torangriff. Maximilian Mittelstädt spielte von links einen langen Pass durch die Frankfurter Abwehr auf Belfodil. Der kam am ersten Pfosten nicht ganz dran, doch der Ball ging weiter an Ekkelenkamp, der die Chance zum 2:0 nutzte.

Die Berliner schafften es allerdings nicht, die volle Kontrolle über das Spiel zu erlangen. Vor dem Hertha-Tor kam es zum Chaos. Goncalo Paciencia schubste Hertha-Verteidiger Niklas Stark in die Arme von Alexander Schwolow, der so den Ball verlor, ins Straucheln kam und auf den Knien Paciencia mit seinen Armen zu Fall brachte, um an den Ball zu kommen. Die Frankfurter bekamen einen Elfmeter zugesprochen. Paciencia verwandelte selbst zum 1:2 in der 78. Minute. Die Frankfurter versuchten sich in den letzten Minuten noch am Ausgleich, doch die Berliner Abwehr hielt dicht.

Das sagt das Netz

Lob für Pekarik:

Die 1:0-Führung sorgte für erste Zuversicht:

Was mit einem der Bälle passierte, die nicht ins Tor gingen...

Sendung: rbb UM6, 16.10.2021, 18 Uhr

17 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 16.

    Einfach den Text kopieren und dort einfügen: https://translate.google.com/?hl=de

    Geht sogar schneller als 'nen Mecker-Kommentar zu schreiben, Karin. ;-)

  2. 15.

    Kann der Herr mal übersetzen was er geschrieben hat..oder ist er der deutschen Sprache nicht mächtig

  3. 14.

    Hertha showed the professionalism that sports director Bobic demands. By comparison: Matchday 8 2020/21 seven points, Matchday 8 2021/22 nine points. The groundwork for the future means trusting the squad and promoting motivation and team spirit. Thank you Pal Dardei

  4. 13.

    Toll.Damit hatten wohl nicht viele gerechnet aber Frankfurt ist Herthas Lieblingsgegner. Weiter so bitte dann bin ich auch für den 20.November zuversichtlich.

  5. 12.

    Noch ein Erfolg für die Hertha:
    Das Prinzesschen eingewechselt und keine Gelbe Karte bekommen!

  6. 11.

    Habe mich über das tolle Berlin Fußball-Wochende gefreut. Hoffentlich können wir das häufiger erleben.

  7. 10.

    Letzte Saison Endstand 30 Pkte.
    Klappt evtl. nach dem 8ten Spieltag dieses Jahr etwas schneller - Hoffnung stirbt ja zu letzt - lol

  8. 9.

    Gratulation an Pal und seine Mannschaft!

  9. 8.

    Der 11er absolute Fehlentscheidung - wo ist denn da der "Videokeller"?

  10. 7.

    Klasse 1. Halbzeit...Anfangs-Druck der Frankfurter im HZ 2 gut überstanden...super herausgespieltes 0:2...der 11m zum 1:2 war m.M.n. nicht korrekt, klares Foulspiel/wegschubsen.
    Nun gut, sehr wichtige 3 Punkte und eine ansprechende Leistung. Weiter so! HaHoHe!

  11. 6.

    Gratulation aus Köpenick nach Charlottenburg.
    So macht es wieder Spaß.
    Berlin rockt die BuLi doppelt!

  12. 5.

    Wow! Endlich 'ne gute Nachricht. Hertha ... three Points ... geht doch. Weiter so - bitte.

  13. 4.

    Gratulation!!! Eine tolle Leistung.

  14. 3.

    "In der BL ist alles möglich? Na ja. Dauermeister FCB beweist das Gegenteil."

    Liegt aber oft an vielen anderen Mannschaften auch selber......
    Ende - 1:2 - Glückwunsch!

  15. 2.

    In der BL ist alles möglich? Na ja. Dauermeister FCB beweist das Gegenteil. Die englische Liga ist wirklich ausgeglichen. Da sind mehrere Mannschaften, die Meister werden können. Aber zu Hertha; da würde eine Stabilisierung echt mal wichtig sein. Ich drücke die Daumen.

  16. 1.

    Ca. 30 min vor Schluß (0:2) - ich bin ja begeistert. Ich denke einmal, 6:2 wird es nicht Enden.
    Tja, drei Punkte in München sind damit auch nur noch "gestern wars".....
    Alles in allem aber gut für unsere deutsche Bundesliga - alles ist möglich.

Nächster Artikel