Berliner AK gewinnt bei TeBe - Viktoria Berlin zieht souverän ins Landespokal-Achtelfinale

Jubel bei Viktoria Berlin (Archiv) / imago images/Joachim Sielski
Bild: imago images/Joachim Sielski

Viktoria Berlin hat das Achtelfinale des Berliner Landespokals erreicht. Gegen den Bezirksligisten Berliner SV 92 setzte sich der Fußball-Drittligist am Sonntag mit 4:0 (1:0) durch, die Tore schossen Kimmo Hovi (2.), Falcao (58.) sowie Pasqual Verkamp (70./87.).

 

Altglienicke problemlos weiter

Das Duell der beiden Regionalligisten Tennis Borussia und Berliner AK gewann der BAK auswärts mit 2:1. Für die Gäste traf Kwabenaboye Schulz doppelt (31./36.). Tahsin Cakmak verschoss einen Foulelfmeter für TeBe (54.). Der Anschlusstreffer durch Will Siakam fiel schlussendlich zu spät für die Lila-Weißen (89.).

Der Regionalligist VSG Altglienicke setzte sich deutlich beim Bezirksligisten FSV Hansa 07 durch. Patrick Breitkreuz (2./41.), Tugay Uzan (47.), Christian Skoda (63.) und Felix Brügmann (68.) machten die Treffer. Der vierte Regionalligist im Wettbewerb konnte nicht antreten: Das Spiel von Tasmania Berlin beim SV Stern Britz wurde wegen eines Corona-Falls beim Landesligisten abgesagt.

 

BFC-Besieger gewinnt nach Verlängerung

Der Berlin-Ligist Füchse Berlin, der in der zweiten Pokal-Runde überraschend Titelverteidiger BFC Dynamo ausgeschaltet hatte, setzte sich gegen den Ligarivalen Türkiyemspor mit 4:3 nach Verlängerung durch.

Sendung: rbb UM6, 10.10.2021, 18 Uhr

Nächster Artikel