Regionalliga Nordost - Energie Cottbus verliert überraschend bei Aufsteiger Tasmania Berlin

Mo 25.10.21 | 08:16 Uhr | Von Uri Zahavi
  2
Jonas Hildebrandt am Ball (Quelle: IMAGO / Jan Huebner)
Video: rbb um6 | 24.10.2021 | 18 Uhr | Simon Wenzel | Bild: IMAGO / Jan Huebner

Nach sieben ungeschlagenen Pflichtspielen in Folge setzte es für Energie Cottbus eine überraschende 1:2-Niederlage bei Aufsteiger Tasmania Berlin. Der Favorit aus der Lausitz bleibt nun im Tabellenmittelfeld kleben. Von Uri Zahavi

Energie Cottbus hat in der Regionalliga Nordost den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Bei Abstiegskandidat Tasmania Berlin verloren die Lausitzer am Sonntag mit 1:2 (0:0). Unter der Woche waren sie nur zu einem unglücklichen, weil durch einen späten Ausgleich entstandenen, 1:1-Unentschieden in Chemnitz gekommen.

Die drei Tore des Spiels bei Tasmania fielen allesamt innerhalb von gut zehn Minuten. Energie kam nach den Treffern von Martin Kascha (53. Minute) und Robin Schultze (62.) nicht über den Anschlusstreffer von Offensivmann Maximilian Pronichev (64.) hinaus. Nach sieben ungeschlagenen Pflichtspielen in Folge gingen die Cottbuser also erstmals wieder als Verlierer vom Platz.

Energie-Coach Wollitz wechselt den Torhüter

Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz hat seit Wochen mit Verletzungssorgen zu kämpfen - mit Kauter und Koch fehlten auch gegen Tasmania beide etatmäßigen Innenverteidiger. Wollitz wartete zusätzlich mit einer bemerkenswerten Änderung in der Startformation auf: Statt des normalerweise unangefochtenen Stammtorhüters Toni Stahl bekam der 25-jährige Till Brinkmann die Chance, sich zu beweisen. Bei seinem Saisondebüt sah der Keeper in der ersten Hälfte eine überlegene Cottbuser Mannschaft, die das Spiel von Beginn an bestimmte.

Schon nach knapp drei Minuten tauchte der ebenfalls in die Anfangs-Elf rotierte Max Kremer völlig frei vor dem Kasten der Gastgeber auf. Der Stürmer konnte den großartigen Chip-Pass von Niclas Erlbeck jedoch nicht verwerten und scheiterte am stark reagierenden Berliner Torwart Robert Schelenz.

Energie mit mehr Spielanteilen, Tasmania mit den Toren

Dass Energie Cottbus, der Tabellenzehnte, die Spielkontrolle an sich reißen würde, war schon vor der Partie kein Geheimnis. Dass Tasmania dementsprechend Räume für sein schnelles Umschaltspiel bekommen würde, aber ebenso wenig. So entwickelte sich eine interessante Partie, in der der Aufsteiger aus der Hauptstadt in der ersten Hälfte zu zwei nennenswerten Torannäherungen kam, mit diesen dann aber am gut aufgelegten Torhüter-Debütanten Brinkmann scheiterte.

Energie Cottbus tat sich phasenweise im Spiel nach vorne schwer, richtig klare Möglichkeiten blieben die Ausnahme. Malcolm Badu mit dem Kopf, sowie ein nicht genau genug zu Ende gespielter Angriff über Niklas Geisler hätten jedoch zu Toren führen können - oder sogar müssen. Die größte Gefahr entwickelten die Gäste nach Ecken. Trotzdem ging es mit einem torlosen Remis in die Pause, aus der die Gastgeber bissig und vor allen Dingen reaktionsschnell herauskamen.

Knapp zehn Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da eroberte Tasmanias Martin Kascha die Kugel im Mittelfeld, ging ein paar Schritte und zog aus über 25 Metern einfach ab. Der 21-Jährige traf die Kugel so perfekt, dass sie im linken Torknick - unhaltbar für Keeper Brinkmann - einschlug. Ein absolutes Traumtor. Energie blieb die spielbestimmende Mannschaft, die Tore aber machte der Underdog. Der nur Sekunden zuvor eingewechselte Schultze bekam nach einem schnellen Angriff an der linken Strafraumkante den Ball und schob überlegt ins lange Eck ein (62. Minute).

Energie Cottbus antwortet schnell

Es deutete sich die ganz große Überraschung an - dieser Umstand gefiel Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz am Spielfeldrand offenbar so gar nicht. Der 56-Jährige sprang immer wieder von seiner Trainerbank auf und schrie auf seine Spieler ein.

Das schien eine motivierende Wirkung zu haben, denn nur zwei Minuten nach dem 0:2 schlugen die Lausitzer zurück. Pronichev nickte eine gut getimte Flanke zum Anschlusstreffer ein (64.). In der Schlussphase warf Cottbus dann erwartungsgemäß alles nach vorne, doch der große Aufwand brachte keinen Ertrag.

Es war nach sieben ungeschlagenen Pflichtspielen in Folge die erste Niederlage für Energie Cottbus. Die Brandenburger bleiben somit im Tabellenmittelfeld kleben (Platz 9). Aufsteiger Tasmania wiederum gelingt mit dem dritten Saisonsieg die Sensation und ein wichtiger Erfolg im Abstiegskampf.

BFC siegt souverän, Fürstenwalde verliert in Leipzig

Im Gegensatz zu Energie Cottbus wurde der BFC Dynamo seiner Favoritenrolle im Heimspiel gegen Auerbach gerecht. Die Berliner siegten klar und deutlich mit 5:0 und bleiben vorübergehend auf dem zweiten Tabellenplatz. Bester Mann beim BFC war Stürmer Darryl Geurts, der zwei Tore zum Erfolg beitrug. Union Fürstenwalde verlor mit 1:2 bei Chemie Leipzig und bleibt weiterhin bedrohlich nah an der Abstiegszone. Eine starke Schlussphase reichte den Brandenburgern nicht, um einen zwei-Tore-Rückstand auszugleichen. Das Tor von Monteiro (84.) sollte das einzige Fürstenwalder Erfolgserlebnis bleiben.

Sendung: rbb um6, 24.10.2021, 18 Uhr

Beitrag von Uri Zahavi

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Das erfreut mein Herz :)

  2. 1.

    Als neuköllner kann ich nur sagen: Alle Daumen hoch für Tas!

Nächster Artikel