Volleyball | Schwerer Gegner - BR Volleys müssen zum Pokal-Halbfinale nach Friedrichshafen

Do 25.11.21 | 13:55 Uhr
Das ist das Ding - Der DVV-Pokal, auch bekannt als Volleyball-Pott(Bild: imago images/Conny Kurth)
Bild: imago images/Conny Kurth

Auf dem Weg ins Finale des Volleyball-Pokals müssen die BR Volleys noch einen dicken Brocken aus dem Weg räumen. Das Berliner Team von Trainer Cedric Enard erwischte am späten Mittwochabend bei der Auslosung des Pokal-Halbfinales mit dem VfB Friedrichshafen den schwersten der möglichen drei Gegner. "Das Glück war leider nicht auf unserer Seite, vor allem, weil wir nun im Dezember eine weitere lange Reise vor uns haben", sagte Enard nach der Verkündung. Im zweiten Halbfinale empfängt die SVG Lüneburg die Volleys Herrsching.

Georg Klein als Mittelblocker reaktiviert

Das Duell gegen den ewigen Rivalen vom Bodensee findet am 22. Dezember in Ulm statt. "Wer den Pokal gewinnen will, kommt eben an Teams wie Frankfurt oder Friedrichshafen nicht vorbei", bemerkte der französische BR-Volley-Coach. Im Viertelfinale hatten die Berliner den Titelverteidiger United Volleys Frankfurt mit 3:1(26:24, 25:20, 21:25, 29:27) in einer zweistündigen Partie aus dem Wettbewerb geworfen.

Für die kommenden Aufgaben in der Liga und im Pokal haben sich die BR Volleys im Mittelblock verstärkt. Mit Georg Klein hat der Volleyball-Meister auf die personelle Notlage auf dieser Position reagiert. Der 30-Jährige hatte seine Karriere bei den BR Volleys nach der Saison 2019/20 beendet. Zumindest bis zum Jahresende soll er den fehlenden Anton Brehme ersetzen. Klein sei laut Geschäftsführer Kate Niroomand "in einem guten körperlichen Zustand".

Sendung: Inforadio, 25.11.2012, 06:16 Uhr

Nächster Artikel