Nach Beschluss über 2G-Regelung - So läuft der Stadioneinlass beim Hauptstadtderby

Fr 19.11.21 | 12:06 Uhr | Von Ilja Behnisch
  21
Das Stadion An der Alten Försterei (imago images/Matthias Koch)
Bild: imago images/Matthias Koch

Das Hauptstadtderby zwischen dem 1. FC Union und Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga findet unter Vollauslastung der Alten Försterei statt. Doch wer erhält alles Karten? Und wie ist der Einlass organisiert? Ein Überblick.

Wer darf überhaupt ins Stadion?

Für das Hauptstadtderby sind nur Zuschauer zugelassen, die die Bedingungen der sogenannten 2G-Regelung erfüllen können. Demnach muss vor dem Eintritt in das Stadion An der Alten Försterei entweder eine vollständige Genesung von einer nicht länger als sechs Monate zurückliegenden Corona-Infektion oder aber der vollständige Impfschutz nachgewiesen werden.

Für Kinder unter sechs Jahren gelten keinerlei Corona-Auflagen. Jugendliche unter 18 Jahren benötigen einen negativen Antigen-Schnelltest (gültig 24 Stunden bis Veranstaltungsende) oder PCR-Test (gültig 48 Stunden bis Veranstaltungsende). Das Veranstaltungsende ist mit Samstag, 20:30 Uhr, festgelegt.

Schüler und Schülerinnen, die im Rahmen ihres Schulbesuchs einer regelmäßigen Testung unterliegen, benötigen keinen aktuellen Test. Hier genügt die Vorlage des Schülerausweises. Ebenfalls ungeachtet der 2G-Regelung erhalten Personen Zutritt zum Stadion, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Diese benötigen einen PCR-Test (gültig 48 Stunden bis Veranstaltungsende) sowie den ärztlichen Nachweis über die Impfunfähigkeit.

Wie wird der 2G-Status überprüft?

Bereits ab Donnerstag können sich vollständig von Corona genesene oder vollständig gegen Corona geimpfte Karteninhaber ein Kontrollbändchen besorgen. Diese sind gegen den entsprechenden Nachweis in einem der drei Union-Zeughäuser [fc-union-berlin.de] erhältlich, werden vor Ort angelegt und müssen demnach bis zum Einlass am Samstag fortlaufend getragen werden. Am Freitag und Samstag werden die Kontrollbändchen zusätzlich im Testzentrum Alte Försterei in der Lindenstraße 18-19 ausgegeben. Für den Erhalt des Kontrollbändchens sind eine gültige Eintrittskarte, ein Ausweisdokument sowie ein digitaler Nachweis des Impf- beziehungsweise Genesenenstatus notwendig. Inhaber eines Kontrollbändchens können am Spieltag eigens eingerichtete Einlässe benutzen und somit schneller ins Stadion gelangen. Alle anderen Karteninhaber werden vor Ort auf die Einhaltung der 2G-Regelung geprüft.

Wo gibt es (noch) Tickets?

Die Eintrittskarten sind nicht im freien Verkauf erhältlich. Alle Dauerkarten-Inhaber von Union können ihre angestammten Plätze wieder einnehmen, sofern sie die 2G-Bedingungen erfüllen können. Wer seine Dauerkarte nicht nutzen will, kann sie auf dem sogenannten "Ticket-Zweitmarkt" abgeben. Verkauft wird allerdings ausschließlich an Mitglieder des Vereins. Die restlichen Karten gehen im Losverfahren ebenfalls ausschließlich an Mitglieder des 1. FC Union Berlin. Hertha BSC hat 2.400 Karten erhalten, das entspricht dem normalen Gästeblock-Kontingent. Auch diese Karten wurden im Zuge eines Losverfahrens vergeben.

Wann beginnt der Einlass?

Die Stadiontore öffnen am Samstag um 16:30 Uhr, also zwei Stunden vor Anpfiff. Union Berlin bittet alle Besucher, pünktlich zu kommen. "Obwohl es kein Bier gibt im Stadion", wie Unions Pressesprecher Christian Arbeit auf der Spieltagspressekonferenz anmerkte. Natürlich habe man mehr Personal und auch mehr Technik im Einsatz, "um das alles korrekt zu kontrollieren". Dennoch sei vermutlich Geduld gefragt, auch wenn die Leute ja wüssten, dass sie schonmal die App für den Nachweis öffnen können, sobald sie in der Schlange stehen. Die Leute wissen, was sie tun können, "um pünktlich zu einer Veranstaltung zu kommen", so Christian Arbeit.

Wie schätzt die Polizei die Lage ein?

Die Berliner Polizei bereitet sich rund um das Hauptstadtderby auf einen Großeinsatz vor. Insgesamt werden rund 900 Beamtinnen und Beamte im Einsatz sein. Für sie steht insbesondere die Sicherheit im Vordergrund, Ausschreitungen rund ums Stadion An der Alten Försterei sollen verhindert werden. "Unser Hauptaugenmerk wird darauf liegen, die Fans strikt voneinander zu trennen. Die An- und Abreise wird von uns eng begleitet", sagte Polizeisprecher Michael Gassen gegenüber dem rbb. Die Berliner Polizei werde dabei von der Bundespolizei unterstützt, zudem seien szenekundige Beamte im Einsatz.

"Wir wissen von vergangenen Spielen, dass es immer wieder Provokationen gab und sich Fangruppen präsent gezeigt haben - zum Beispiel am Bahnhof Köpenick. Darauf sind wir eingestellt und werden den Bereich bestreifen", kündigte Gassen an.

Zur Situation an den Einlasskontrollen sei man mit beiden Vereinen in Kontakt gewesen. Nach den Gesprächen sei man optimistisch, dass sich Vorkommnisse wie beim ersten Bundesliga-Derby zwischen Hertha und Union 2019 nicht wiederholen werden, so Gassen. Damals waren Einlasskontrollen überrannt und im Stadion verbotene Pyrotechnik abgebrannt worden. "Die Sicherheit im Stadion obliegt aber in erster Linie dem Verein", sagte Gassen.

Was muss man sonst noch wissen?

Union Berlin bat im Rahmen der Spieltagspressekonferenz nochmals eindrücklich darum, vor dem Spiel eigenverantwortlich einen Corona-Test durchzuführen. "Alles kann helfen, um die Pandemie einzudämmen", so Christian Arbeit. Trotz 2G-Regelung sind alle Besucher angehalten, außerhalb des eigentlichen Platzes eine Operations- oder FFP2-Maske zu tragen. Das ansonsten gültige, allgemeine Hygienekonzept für das Stadion An der Alten Försterei findet sich hier [fc-union-berlin.de].

Sendung: rbb UM6, 18.11.2021, 18 Uhr

Beitrag von Ilja Behnisch

21 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 21.

    Ich kann es echt nicht mehr hören.
    Zuviele wollen so weitermachen wie bisher,es gibt noch zuviele Impfunwillige und Leute die sich nicht zum Schutz aller an die Coronaregeln halten. So bekommen wir die Pandemie nicht in Griff und dann ist bei weiteren Einschränkungen wieder das Geheule wegen det eigenen Freiheit groß. Da hilft aber keine Demo sondern nur Eigenverantwortung ,Rücksichtnehme und Hirn um zu wissen ,dass es in der Bevölkerung nur miteinander geht. Man was beneide ich die Spanier,Portugiesen und Italiener um ihre vernünftigen Mitmenschen.

  2. 20.

    Zitat: "Das zeigt was man vom Dorf Verein aus dem Osten erwarten kann."

    Nee, vielmehr zeigt Ihr Beitrag, dass Sie zwar null Durchblick, dafür aber viel Meinung haben, Lotte.

    Die aktuellen Regelungen im Überblick (Stand 19.11.21):
    https://www.sportschau.de/fussball/bundesliga/bundesliga-corona-regelung-100.html

  3. 19.

    Die ausgelaugten Pflegekräfte in den Klinika freuen sich schon ganz besonders auf den Anstoß/Ansturm.
    Vorschlag: eine kräftige Spendenabgabe von diesen absolut unberechtigt millionenschweren Fußballern/Vereinen für jedes aktuell vollbesetzte Stadion an die Berliner Krankenschwestern und -pfleger.

  4. 18.

    Ich (durchgeimpft) habe fürchterliche Angst vor den ungetesteten geimpften fußballbegeisterten Kollegen, mit denen ich zusammenarbeiten muss. (Allein jetzt gerade: 22.000 bei Union, 65.000 bei Borussia Dortmund, ...) Jeder kompetente Mediziner hält dieses Vorgehen, übrigens bereits seit Juli 2021, für lebensgefährlich.
    Ganz wichtig aber, liebe Drucker und Bankkaufleute: die regelmäßig getesteten Gegen-Covid19-Ungeimpften, die Massenevents meiden und AHA-Regel einhalten, um sich und andere WIRKLICH zu schützen, sind schuld an den aktuellen Infektionszahlen.

  5. 17.

    Das zeigt was man vom Dorf Verein aus dem Osten erwarten kann. Heute gilt:Lieber Coron als Unioner!

  6. 16.

    Genau und ich freue mich auch darauf!
    PS: Wenn man davon ausgeht, dass es auch unter den Fans auch viele sind, die aufgrund eines fehlenden Gs nicht ins Sadion dürfen, kann man spekulieren, dass vielleicht doch der Eine oder Andere darüber nachdenkt, sich impfen zu lassen und auch tut und damit kann so ein Spiel mehr bewirken, als die Poltik in fast 2 Jahren nicht geschafft hat! Eiserne Grüße

  7. 15.

    Gestern waren 10.000 Zuschauer beim Spiel der Eisbären. Auf einer viele kleineren Flächen und in einer Halle. Darüber gibt es keinerlei Kritik. Wichtig ist, dass man sich zu erst über Union und Fussball im Allgemeinen echauffiert. Bei N-TV gab es gestern einen Artikel der zeigt, wo die Ansteckungsgefahr im Stadion am größten ist (Antwort: In der Loge (in geschlossenen Räumen)).
    Im übrigen sind alle im Stadion geimpft oder genesen. Und bei der Anreise ist es auch nicht voller als beim täglichen Weg zur Arbeit.

    https://www.n-tv.de/panora ma/Aerosolforscher-Scheuch-erklaert-Corona-Hotspots-Gefaehrlichster-Ort-im-Stadion-ist-die-Loge-article22942012.html

    1

  8. 14.

    Die Lage ist immer noch nicht dramatisch genug, sonst wäre so etwas derzeit nicht möglich. Es gibt wohl keinen Politiker der sich mit der Fußball-Lobby anlegen mag mit Blick auf die eigene Karriere.

  9. 13.

    So, iss ma Schluß mit dem Geheule hier. Geht Euch impfen lassen und bleibt zu Hause. Basta.
    Ich geh in "mein Wohnzimmer" -weil da alles gecheckt, geprüft und eingehalten wird. Eiserne sind eben eisern - aber auch sehr solidarisch, empathisch, verantwortungsvoll....

    Für alle, die hier jammern - es war Zeit genug verantwortungsvoll zu handeln. Wenn ihr Euch daran nicht halten wolltet - o.k. freie Entscheidung. Ich habe lange auf die Rücksicht genommen, die jetzt keine Rücksicht mehr nehmen. Und -es reicht mir auch! In diesem Sinne auf ein spannendes Berlin-Derby.

  10. 12.

    Dass Union auf die Pandemie pfeift und ohne Rücksicht auf Verluste sein eigenes Ding durchzieht, ist ja nichts Neues und zieht sich wie ein roter Faden durch die vergangenen zwei Jahre. Deshalb kann mich da nichts mehr überraschen. Aber der Senat hat nun offenbar ebenfalls den Verstand verloren. 22k eng auf eng, brüllend und singend, da fliegen die Tröpfchen nur so kreuz und quer. Mal ganz abgesehen davon, dass es kinderleicht ist, einen Impfnachweis zu fälschen.

    Ausbaden dürfen solche Exzesse mal wieder das Krankenhauspersonal und auch die Kids, deren Vereinsfußball mit ziemlicher Sicherheit bald wieder wird pausieren müssen. Aber Hauptsache, Big Business. Und Union immer vorne mit dabei.

  11. 11.

    Da bin ich doch begeistert!! Alle müssen verstehen, dass es massive Einschränkungen gibt, jedoch Fussball und Karneval darf sein. Was haben wir doch für kluge Politiker? Aber ein Herr Zingler und sein Manager für Kommunikation haben sicher wieder einen dummen Spruch parat. So ist das mit Gleichen unter Gleichen!

  12. 10.

    Vollauslastung in dieser Zeit? Die Quittung wird folgen.

  13. 9.

    Anscheinend haben alle die Bilder aus Italien Vergessen.

    Bergamo - Fussball - Volles Stadion

    Jetzt haben wir zwar die Impfung und das Risiko ist kleiner aber es ist immer noch höher als bei einer Grippewelle.

    Aber Egal Hauptsache wir haben vergessen. Ich hoffen wir brauchen die Bundeswehrlaster dann nicht...

  14. 7.

    Na wenn Sie keine anderen Sorgen haben ist die Welt ja in Ordnung .

  15. 6.

    Ein Artikel zum Derby und man nimmt ausgerechnet ein Foto vom Gästeblock mit Bayern-Fans? ^^

  16. 5.

    ich könnte nur nor weinen,der Senat erlaubt auf der einen Seite das,und auf der andernen Seite Verbietet er was,
    volle Alte Försterei find ich super,aber wer kontroliert das,Ok Brot und Spiele,Fussball ist was anderes,so sieht es die Kanzlerin,
    2G in den öffentlichen Nahverkehr,der Lacher der Tages,
    die können ja noch nicht mal die Fahrkarten kontrolieren,
    Gaststätten,kontroliert keiner,
    drum laber,laber
    laber

  17. 4.

    Es fehlen einem die Worte in dieser Zeit über 20000 Menschen in so einem kleinen Stadion herum toben zulassen. Schon die An und Abreise der Fans in das Stadion ist eine Zumutung ! Es ist eine Schande ! Liebe Grüße Sunny

  18. 3.

    Karneval (damit fing übrigens 2020 alles in Heinsberg an), Weihnachtsmärkte und volle Stadien, Clubs und Konzerte sind bei den rasant steigenden Zahlen nicht zu begreifen. Die App vor Kontrolle öffnen!? Scrennshot vom Kumpel und schon kommste rein...ich würde sehen wollen wie man seine App öffnet. Ausserdem bin ich auf die Stadionbilder gespannt, die die Ränge zeigen, wer k/eine FFP2 Maske träg. Das Konzept ist überhaupt nicht umsetzbar und da wird sich die Mehrheit nicht dran halten und müsste ja dann nach dem Statuten verwarnt und des Stadions verwiesen werden. Ich bin schon auf die Ausreden von Herrn Zingler gespannt...

  19. 2.
    Antwort auf [Geimpfter] vom 18.11.2021 um 18:48

    Gute, dass ausgerechnet Sie das so deutlich herausstellen - bleiben Sie gesund und vor allem zu Hause.

Nächster Artikel